[Gedicht] Vergiftet

Sonntag, 8. Februar 2015

Träume, bunt und hell
Wie Seifenblasen leicht
Empor geträumt
So leicht zerplatzt

Giftige Galle spritzt hervor
Dunkelheit, Hass, Wut, Neid
Tränen, verpestet mit Leere
Ohne Sohnenstrahl

Das Gefühl zu fallen
Tief, so tief
Ohne Halt
Nie wieder aufstehen

Das Leben gebrochen
In tausend Splitter klein
Vorbei, vorbei, vorbei
Schmerz, Blut, Stille

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen