Montagsfrage - Symphatische Antagonisten

Montag, 19. September 2016

Dies ist eine Aktion von Buchfresserchen!


Gibt es Antagonisten, die ihr mehr mögt als Protagonisten bestimmter Bücher/Reihen und falls ja, was ist der Grund dafür?
Ehrlich gesagt, passiert mir das sogar ziemlich oft. Ich mag die bösen, frechen und oft viel interessanteren Charaktere mit Ecken und Kanten einfach viel lieber und meistens sind es dann eben wirklich die Antagonisten und nicht die Protagonisten.
Ein sehr gutes Beispiel dafür ist wohl Harry Potter, denn ich liebe Severus Snape bereits seit dem ersten Band und habe nie damit aufgehört ihn als meine absolute Lieblingsfigur zu sehen! Er hat so viele Geheimnisse, so viele versteckte Wesenszüge, die Art und Weise wie sein Charakter aufgebaut ist und einfach die vielen Ecken und Kanten, die ihn so viel interessanter machen als all die anderen Chraktere.
Genauso ging es mir zum Beispiel auch in der Malfuria-Trilogie von Christoph Marzi, wo ich die böse Kassandra Fearfax so viel besser finde als die Protagnisten (wo ich aus dem Kopf nicht mal mehr den Namen sicher weiß)!
Und so geht es mir mit sehr vielen Büchern, wenngleich natürlich auch nicht mit allen, aber doch einem hohen Prozenzsatz.

Harry Potter - Joanne K. Rowling - Carlsen Verlag

Malfuria: Die Trilogie - Christoph Marzi - Arena Verlag
Als Catalina Soleado erkennt, dass sie eine besondere Gabe hat, ist es fast schon zu spät. Denn dunkle Schatten sind ihr und ihrem Gefährten Jordí dicht auf den Fersen. Vertrieben aus der singenden Stadt findet das Mädchen Obhut in Malfuria, dem wirbelnden Sturm aus Rabenfedern, während Jordí sich dem Kampf stellt. Auf ihrer Flucht landet Catalina schließlich an dem Ort, wo alles begonnen hat.
Die fesselnde Malfuria-Trilogie: Das Geheimnis der singenden Stadt / Die Hüterin der Nebelsteine / Die Königin der Schattenstadt

Kommentare:

  1. Hallo,

    ich habe mir auch Severus Snape ausgesucht. Er hat über all die Zeit seine Geheimnisse niemals wirklich preis gegeben. Da hat JK Rowling einen ganz besonderen Charakter erschaffen, der die Jahre überdauern wird.

    Mein Beitrag

    Ganz liebe Grüße aus Tirol
    Marie

    AntwortenLöschen
  2. Ja, die Vielschichtigkeit macht ihn interessant. Aber meinst du, dass das Antagonisten vorbehalten ist? Meine antwort findest du hier: http://kinderbuch-detektive.de/index.php/2016/09/19/2047/

    LG, Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe nein natürlich nicht, es gibt auch Protagonisten, die diese Eigenschaften aufweisen wie zB Gin Blanco aus Elemental Assassin, aber es trifft halt in der Mehrheit oft eher auf die Antagonisten zu ;)

      Liebste Grüße,
      Vivka

      Löschen
  3. Liebe Winterstory,

    das ist selten, aber es ist schon hin und wieder mal vorgekommen. Wobei ich dabei durchaus differenzieren möchte, dass das nicht unbedingt etwas mit mögen oder gern haben der Figur zu tun haben muss, sondern eher damit, wie interessant sich der Antagonist für mich darstellt.

    Wenn z.B. eine Hauptfigur sehr klischeehaft, sehr langweilig oder aber unnatürlich daher kommt, dann kann es schon mal sein dass der Antagonist deutlich interessanter, authentischer daher kommt und sein Charakter ansprechender wirkt. Dann würde ich den Antagonisten, dem Protagonisten definitiv vorziehen.

    Viele liebe Grüße

    Nisnis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      im Endeffekt kommt es eben sehr auf das Buch und den Charakter an, ob man Prota- oder Antagonist am liebsten mag ^^ Ich habe halt oft das Phänomen, dass ich die Antagonisten lieber mag, aber natürlich nicht nur!

      Mögen ist ein weiter Begriff, ich mag die Antagonisten vlt nicht unbedingt lieber, aber wenn sie interessanter sind, fallen sie mir deutlich weniger auf die Nerven ;)

      Sonnige Grüße,
      Vivka

      Löschen
  4. Hallo,
    meiner Meinung nach stellt sich beim Mögen einer Figur nicht die Frage, ob es sich um einen Antagonisten oder einen Protagonisten handelt, sondern eher wie lebendig und authentisch ist die Figur. Meine ausführliche Antwort findest du auf vielleserin.de.
    Viele Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
  5. Am Ende des siebten Bandes fand ich Snape auch super, aber bis dahin hatte ich viel zu viel Angst um Harry :) Für mich zählen bei mehrteiligen Reihen alle Bände und da ich die Wandlung von Sanpe nicht absehen konnte, war er mir doch unsympathisch.
    Ich finde es schwer zu sagen, welche Person ich in einem Buch am meisten mag, das es von so vielen Sachen abhängt und meistens hängt mein Herz nicht nur an einer Person.

    AntwortenLöschen