Vegane Gewürzkekse [Gästepost von KikiFax]

Mittwoch, 23. November 2016

Mir doch vegan.
Könnte man meinen.


Und so habe ich mich die letzten Monate etwas näher mit dem Thema befasst und so einige (Back-)rezepte ausprobiert und "veganisiert". 
Heute mit im Gepäck ein winterliches Rezept für vegane Gewürzkekse,
die sich übrigens auch ganz prima von Keksstempeln & Co in Form bringen lassen.

Auf der Suche nach einem guten Pätzchenrezept für meine Keksstempel und Motivausstecher, die ich so nach und nach geschenkt bekommen habe, habe ich mich durch so einige Rezepte gebacken.
Mit dem Ergebnis, dass die Kekse entweder als riesige unförmige Unförmlinge aus dem Ofen kamen oder so trocken und mürbe waren, dass sie schon vom bloßen Betrachten auseinandderkrümelten. 
Also suchte ich weiter und stieß dabei irgendwann auf ein tolles Rezept bei Chefkoch, Knusprige Weihnachtskekse / Nikolauskekse zum Ausstechen
die nicht nur super einfach vegan abzuwandeln sind, 
sondern auch beim Backen Ihre Form behalten und lecker schmecken.
Was braucht man mehr. 


Vegane Gewürzkekse

perfekt geeignet für Keksstempel & Co.
125g Melasse
200g Zucker
150g Margarine
4 EL Wasser 

1 EL gemahlener Zimt
1/2 EL gemahlener Ingwer
1/2 EL gemahlener Kardamom
1-2 EL Kakaopulver
400g Mehl
100g Speisestärke
1 Päckchen Backpulver

 
Melasse, Zucker, Butter und Wasser erwärmen und leicht abkühlen lassen. 
Gewürze, Kakao, Mehl, Speisestärke und Backpulver vermischen
und die lauwarme Melassenmasse dazugeben.
Zu einem glatten Teig verkneten.
In Folie eingepackt für 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

Ofen auf 180°C vorheizen.
Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 3 – 5 mm dick ausrollen und kleine Figuren ausstechen.
Ca. 5 - 10 Minuten backen (hängt von Größe und Dicke der Ausstechformen ab).

Man muss unbedingt aufpassen, dass sie nicht schwarz werden, auch nicht dunkelbraun, weil sie dann leicht bitter schmecken können.



Und nun ab in die Küche und ran an den Ofen.
Sticht man vor dem Backen noch ein Loch in die Kekse (bspw. mit einem Zahnstocher),
kann man sie nach dem Abkühlen auch sehr schön als essbare Geschenkanhänger verwenden.
Oder gibt sie in eine Metalldose - dort halten sie sich eine Weile.
Wenn man sie nicht vorher schon aufgefuttert hat.


Auf eine knusprige Vorweihnachtszeit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen