Logan - The Wolverine

Dienstag, 7. März 2017

Es gibt einen neuen Marvelfilm im Kino und natürlich musste ich ihn sehen! Ich wollte bereits am Mittwoch in die Vorpremiere, da es aber terminlich nicht ging, war ich im Samstag drin und was soll ich sagen? Wow! Wow! Wow!


Starttermin Deutschland: 02. März 2017
Von: James Mangold
Mit: Hugh Jackman, Patrick Stewart, Dafne Keen u.a.
FSK Freigabe: 16
Originaltitel: Logan
Imdb-Ranking: 8,8


Es gibt in dieser Welt kaum noch Mutanten und Logan ist ein alkoholsüchtiger Taxifahrer, der sich mehr schlecht als recht durchschlägt und scheinbar so tief am Boden ist wie selten zuvor. Doch dann macht ihn plötzlich nicht nur ein seltsamer Mann ausfindig, sondern eine Frau möchte unbedingt von ihm, dass er ihre Tochter in Sicherheit bringt. Laura, ein Mädchen, welches verblüffend an ihn selbst erinnert. Und schon sind wir mittendrinn im Kampf der scheinbar letzten Mutanten.


Wow! Wow! Und nochmals wow! Als ich gestern aus dem Film kam, wusste ich nicht mehr was ich denken sollte, ich war einfach nur hin und weg. Der Film ist wahnsinnig stark und wahrscheinlich der absolute Wolverine-Film, auf den wir so lange gewartet haben! Düster, blutig, schonungslos und ich saß die ganze Zeit gespannt und mit offenen Mund im Kino und hatte kaum Zeit zum durchatmen, so sehr war ich von jeder Minute geflasht!
Die Story ist wie schon beschrieben düster und blutdürstig, selten habe ich so viel Gewalt in einem Marvelfilm gesehen bzw. wie sie dargestellt wurde. Aber sie passt zu diesem Film! Zu der Geschichte die dort erzählt wird. Und sie passt zu einem verbitterten, alt gewordenen Wolverine.
Der Film ist reduziert und zwar aufs Wesentliche und auch das macht das Feeling aus, denn selten wurde ich so mitgerissen, hab so mitgefiebert und wusste nie, was als nächstes passiert. Der Film bricht mit standardisierten Marveltraditionen und überzeugt gerade deshalb. Aber daneben ist es auch  mehr als brutal, Blut spritzt, Köpfe werden abgetrennt und diese Mischung hat seinen ganz eigenen Zauber.
Logan ist kein ausartender Actionblockbuster sondern langsam, reduziert, aber wenn Actionszenen kommen, dann richtig! Zudem ist es düster und kommt eher abgefuckt daher als wir es von früheren Wolverine-Filmen kennen. Dazu kommt die Verletzlichkeit, die man den verschiedenen Charakteren eingehaut hat und die einen selten wie je zuvor bei einem Marvelfilm zeigen, dass auch die überaus harten Mutanten Gefühle haben und nicht vor emotionalen Schmerzen gefeit sind. Ich mag das wirklich sehr, es wird aber sicherlich auch Marvelfans geben, die diesen untypischen Film hassen werden. Trotzdem spricht auch das überaus hohe Imdb-Ranking durchaus für den Film.
Zudem leisten die Schauspieler einen grandiosen Job. Patrick Stewart als altersschwacher, demenzkranker Opa brilliert, genauso wie ein abgefuckter, grimmiger Logan und eine ausdrucksstarke exzellent schauspielernde Dafne Keen. Die Kleine hat mich vollkommen begeistert, auch wenn sie eher wenig Sprechrollen hat, so schafft sie es doch durch Mimik und Ausdruck brilliant ihre Rolle zu schauspielern und mit vollem Herzen dabei zu sein!


Ein unglaublich guter und echter Wolverine-Film, wie ich ihn mir immer erhofft habe, ohne zu wissen, dass es dieser Film schafft! Eine absolute Kinoempfehlung, die es angenehmerweise nur als 2D-Verfilmung gibt!

Links
Filminfos & Filmplakat / Filmstarts
YouTube-Trailer / KinoCheck
Logan / Imdb
Meine anderen Filmkritiken

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen