Wölfe in Deutschland

Donnerstag, 23. März 2017

Der Wolf. Ein Wesen um das sich solche viele Mythen und Märchen ranken, dass wir oft kaum wissen, was denn Wirklichkeit und was Fantasie ist. Und noch immer herrschen Meinungen vor, dass der Wolf grundsätzlich böse ist und kleine Kinder frisst. Nein, das tut er nicht! Warum es wichtig ist, dass wir über den Wolf aufklären zeigt sich vor allem seit dem Jahr 2000, wo die ersten in Freiheit lebenden Wolfswelpen geboren wurden und sich wieder mehr und mehr in Deutschland ausbreiten.

Wölfe kommen überall zurecht und können sich deshalb überall ansiedeln, nicht nur in riesigen, menschenleeren Wäldern und daher kommen oft Konflikte, denn die Wölfe leben nicht mehr so weit von uns entfernt, als dass es uns nicht auffallen würde. Sie brauchen nur genug zu fressen und müssen von den Menschen akzeptiert werden, denn leider fallen immer wieder Wölfe illigalen Abschüssen zum Opfer, oder werden von Autos angefahren und sterben nicht selten dabei. Mittlerweile leben wieder wilde Wolfsrudel unter uns und die ersten Wölfe kamen vor allem aus Ostpolen, den Alpen oder Italien.

Damit der Wolf wieder heimisch werden kann, ist eine große Öffentlichkeitsarbeit nötig, denn viele glauben immer noch, dass der Wolf Menschen frisst. Was er nicht tut! Ein Wolf wird den Teufel tun und sich dem Menschen nur so weit nähern wie er unbedingt muss, im Normalfall wird man dieses Tier sowieso nicht zu Gesicht bekommen, denn sie machen einen weiten Bogen um uns. Problematisch sind Wölfe, die von unwissenden Menschen angefüttert werden und sich dann wundern, dass der Wolf gar nicht mehr so scheu ist wie er einmal war. Auch Hunden wird der Wolf eher nicht zu nah kommen und Tierbeständen gilt es gut zu sichern. Wölfe fangen und jagen ihre Beute selbst, aber in harten kalten Winter kann diese verlockend leichte Beute eben auch mal Anspron sein, ein Schaf von der Weide zu reißen. Dafür gibt es mittlerweile aber gute Schutzmaßnahmen, die im großen Fall auch vom Staat subtituiert werden und eher unnötiges Jammern ist als wirkliche Bedrohung.

Es gibt sehr gute Möglichkeiten sich heute über den Wolf zu informieren, ich werde euch ein paar untenstehend verlinken und hoffe, dass der Aberglaube über den bösen bösen Wolf durch Vernunft und wahre Fakten ausgelöscht werden kann. Denn mal ehrlich? Ist der Wolf nicht ein wunderschönes Tier?!

Links
Wölfe in Deutschland / Nabu
Willkommen Wolf / Nabu Projekt
Helft dem Wolf / Nabu
Mein Bericht zum Vortrag zu Willkommen Wolf (2014)
Mein Bericht zum Vortrag mit Exkurison zu Mensch-Hund-Wolf (2016)

Kommentare:

  1. Hallo Vivka,

    wenn es bei Blogspot einen Like-Button gäbe, würde ich ihn jetzt drücken. Ja, Wölfe sind wunderschöne Tiere und ich finde es toll, dass sie sich wieder in deutschen Wäldern ansiedeln.

    Es gefällt mir sehr, dass du hier über den Wolf aufklärst und darüber, dass er eben keine menschenfressende Bestie ist, so wie er in Märchen und Geschichten oftmals dargestellt wird. Wölfe sind so wunderbare Tiere und man kann nur hoffen, dass das illegale Töten der Tiere bald ein Ende findet. :( Das ist nämlich echt traurig.

    Liebste Grüße
    Myna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Awww danke schön <3

      Ich habe ja auch mal überlegt ne Wolfswoche zu machen bzw meine Facharbeit aus der Schule mal zu veröffentlichen, war zwar keine großartige Arbeit, aber immerhin interessant ^^

      Ich schreibe ja sehr gerne über solche Sachen und überlege gerade nächstes Jahr vlt mal so Blogwochen zu machen oder vlt Blogtouren, wenn sich Leute dafpr finden um eben solche Themen vlt publik zu machen, hätte da auch ein paar Ideen ;)

      Vor allem diese Ausreden, dass man dachte, es wäre zB ein Schäferhund, wobei man die auch nicht einfach abschießen darf, so ein idiotischer Mist =(
      Der Wolf tut ja niemanenden was, genauso wie Luchs, Fuchs und Co!

      Liebste Grü0e,
      Vivka

      Löschen
  2. Huhu Vivka,

    zu dem Thema habe ich letztes Wochenende einen witzigen Beitrag in der "Zeit" gelesen. Und zwar wurde in Kanada festgestellt, dass sich Bär und Wolf keinen Lebensraum teilen mögen, wegen der großen Konkurrenz. Das Fazit des Berichts war, dass man also Bären wieder in Deutschland einführen sollte, dann wäre man das Wolfsproblem los. ;P

    Es ist ja leider so, dass Menschen bei manchen Themen ihr Gehirn ausschalten und nur noch meckern wollen. Vernünftige Argumente zählen da nicht mehr. Ein Wolf reißt ein Schaf auf einer schlecht gesicherten Weide und schon ist er eine Bedrohung für das ganze Dorf. Dass bessere Zäune subventioniert werden, wissen die wenigsten.
    In den Nachrichten tauchen ja leider immer wieder die Wölfe auf, die ihre Scheu vor dem Menschen langsam verlieren und dadurch wird - wie so oft in den Medien - ein falsches Bild vermittelt.

    Wenn du großes Interesse am Wolfschutz hast kannst du dich sicher auch mal an die Wolfsbetreuer in deiner Nähe wenden. Die suchen manchmal freiwillige Helfer usw. Eine Freundin von mir ist bei den Wolfsbetreuern in S-H tätig (ehrenamtlich allerdings), die geben auch immer mal wieder spannende Vorträge usw. :)

    LG Alica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja, Bären xD Ich erinnere mich an -wie haben sie ihn genannt?- Problembär Bruno ... dann haben wir doch das gleiche in grün ^^

      Oh ja, und es werden ja nicht nur Zäune subventioniert sondern auch Herdenschutzhunde, die wirklich wirksam gegen Wölfe sind, wobei eben der Wolf sich sonst aich denkt, hach, einfache Beute, nehm ich. SO ist der Mensch ja auch! Aber beim Wolf ist das dann alles böde.
      Und dan der Wolf seine Scheu verlert, hängt ja auch oft mit dem anfüttern zusammen ... das finden die Menschen dann witzig, aber wehe dem, das Tier wird dann neugierig und möchte mehr.

      Ein wenig mache ich sogar schon, bin aber auch immer am gucken, was es sonst noch zu machen gibt =) Bin da ja nicht nur beim Wolf unterwegs, sondern auch Fuchs und Luchs. Und ehrenamtlich ist doch super, oft kann man so viel mehr erreichen, als bezahlte Müßiggänger ^^

      Liebste Grüße,
      Vivka

      Löschen
    2. Ja, an Bruno erinnere ich mich auch noch. ^^° Und ich glaube für Bären ist in Deutschland auch einfach zu wenig Platz übrig. Die brauchen ja doch sehr große, "menschenfreie" Bereiche.

      Löschen
    3. Jep, da hat der Wolf -glaube ich- bessere Chancen sich anzusiedeln als ein Bär. Und ich möchte keinem Bär begegenen, die können alles ... rennen, schwimmen, klettern ^^"

      Löschen