Keiner garantiert dir, das es besser wird ...

Sonntag, 16. April 2017

... aber wenn man es nicht probiert, kann man es auch nicht wissen!

Ich habe nach der Ausbildung meinen Betrieb verlassen, weil ich mich mit den dort herrschenden Gepflogenheiten nicht mehr belasten wollte. Es war zwar nicht immer so schlimm, wurde am Ende aber immer untrabarer und die große Mitarbeiterfluktation gibt mir da wohl recht. Was schon sehr schade ist, denn an sich habe ich gerne dort gearbeitet, mochte meine meisten Kollegen und meine Arbeit mit den Kunden und der Technik, aber wenn man mit Bauchschmerzen und Panikattacken zur Arbeit fährt, dann sollte man vielleicht irgendwann überlegen etwas zu ändern.

Nun das habe ich nach der Ausbildung getan und bin jetzt in einem Unternehmen gelandet, indem es nicht viel besser wird. Die Arbeit macht keinen Spaß, die Branche ist nicht meins, die Kollegen eigentlich nett, aber die Vorgesetzten sind pampig und unfreundlich und ja, ich weiß halt am vierten Tag nicht unbedingt was ich alles machen muss, ohne dass es mir gesagt wird, sorry!
Mein Wochenende nach der ersten Woche habe ich heulend zugebracht, auch an den anderen Tagen danach wollte ich andauernd nur in Tränen ausbrechen, ich war völlig fertig. Und nun habe ich die Reißleine gezogen und bin bis Ende des Monats krank geschrieben. Entweder ich werde gekündigt oder bekomme den Folgevertrag für Mai nicht. Ja shit happens. Ich mag das so auch gar nicht. Ich bin chronisch krank und ich muss mich nicht noch kranker machen in dem ich mich da jeden Tag hinquäle und in allen anderen freien Momenten nur weinend zubringe!
Ich fühle mich als Versager, aber ich kann nicht mehr. Ich kann nicht mal mehr diesen Monat durchhalten auch wenn es schlauer wird, aber es geht nicht! Ich esse seitdem nichts mehr. Ich schlafe extrem schlecht und meine Tränenflüssigkeit hat sich verdreifaht in den letzten Tagen. Es geht nicht mehr. Ich will nicht mehr!

Aber ich habe es probiert! Und darauf kommt es doch an. Denn niemand sagr, dass es besser werden muss, aber wenn man es nicht probiert, kann es eben auch nicht besser werden! Der bekannte Horror ist schlimm, aber für die meisten besser als das Unbekannte. Kann ich gut verstehen, aber ich möchte irgendwann in meinem Leben glücklich sein! Und wenn ich dafür innerhalb eines Jahres durch fünf Unternehmen gehe, irgendwann wird sich einer finden, wo ich micht wohlfühle. Wo nicht alles perfekt ist, das gibt es nicht, aber womit ich gut leben kann. Wo ich nicht mit Magenschmerzen und Panikattacken zur Arbeit fahre. Wo ich nicht die ganze Zeit weine. Keiner kann mir sagen wann das ist und in der Zwischenzeit ist es natürlich kacke, andauernd beim Amt zu hocken und sich den Scheiß dort anzuhören, aber ich bin noch da! Ich kann durchatmen und ich kann gesund bleiben und mich nicht selbst kaputt machen! Kommt es darauf nicht auch irgendwie an? Man selbst zu bleiben?

Ich hoffe ich finde bald etwas und dafür kann ich jeden gedrückten Daumen gebrauchen! Fresst euch nicht in eurem Horror fest sondern versucht etwas zu verändern! Wer nichts versucht, der wird es nie besser haben! Kämpft für euch und wenn es manchmal schwer ist! Ihr seid nicht alleine, niemals! Irgendwer wird immer an eurer Seite kämpfen und vor allem gibt es immer jemanden auf der Welt, der genau weiß wie ihr euch fühlt. Viele haben genau das gleiche bzw. so ähnlich durchgemacht und stehen hinter euch, manchmal ohne das ihr dies wisst! Also kämpft für eure Perspektiven!

Kommentare:

  1. Huhu Vivka,

    das ist ja echt blöd gelaufen... :( Schade, dass man beim Vorstellungsgespräch noch nicht richtig einschätzen kann, wo man da landen wird, das würde vieles einfacher machen. Hast du denn jetzt nicht eh noch Probezeit und kannst selbst einfach kündigen? Ich würde mir das dann auch nicht länger antun. Kenne es ja selbst wie man sich in einem Betrieb fühlt, in dem einfach zu vieles schief läuft...
    Ich bin auch sehr gespannt, wie es bei mir nächsten Monat wird. Am 15.05. fange ich eine neue Stelle an. :) Hat es also doch endlich mal geklappt. ;) Allerdings muss ich dafür umziehen und suche noch nach einer Wohnung und hach ja, auch alles stressig und anstrengend. >.> Aber ich hoffe, dass es dann besser wird. Für meine Gesundheit wäre das auf jeden Fall auch zuträglich... (Btw dachte ich ja, mein Chef würde komplett austicken, wenn ich ihm sage, dass ich aufhöre, aber er war ZU ruhig und ignoriert mich seitdem... xD Alles sehr merkwürdig... Aber wenn er mir jetzt keinen Stress macht, bin ich in 2 Wochen da weg.)

    Dir drücke ich die Daumen, dass du bald etwas neues findest, wo alles gut läuft und auch dein Chef freundlich und hilfsbereit ist. :)

    LG Alica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja das ist, deswegen begrüße ich auch durchaus Probearbeitstage. Wobei das Vorstellungsgespräch auch woander statt fand, die waren da um einiges netter oO

      Uiiii aber du hast was Neues? Herzlichen Glückwunsch =)
      Ich drücke dir alle Daumen, dass es gut wird und du dich dort richtig wohlfühlen wirst =)

      Was soll er dir noch für Stress machen? Du hast eine rechtlich gültige Kündigung eingereicht, da kann er nicht viel machen ^^

      Danke dir =)

      Liebste Grüße,
      Vivka

      Löschen
    2. Danke, ich bin schon sehr gespannt. :) Nur schade, dass mein Freund wohl erst ein paar Wochen/Monate (muss er noch planen) hinterher zieht und ih wegen der Entfernung seltener zu ihm fahren werde. >.< Aber naja, hab ich Zeit mich einzuleben. ;)

      Naja, mein Chef ist dafür bekannt, diejenigen, die kündigen, in den letzten Wochen total zu mobben. Aber bisher ist das noch nicht der Fall.

      Löschen
    3. Awww das ist doof, aber immerhin ist die Zeit absehbar, bis er hinterher kommt, dass ist doch auch schon mal was =)

      Oh ha was für ein unangenehmer Mensch, der kann wohl nicht verlieren -.-
      Ich wünsche dir, dass er weiterhin ruhig bleibt und sich zusammenreißt! Und du im neuen Job glücklich wirst =)

      Liebste Grüße,
      Vivka

      Löschen
  2. Hallo Vivka,

    oh ich kann so gut mit dir mitfühlen. Das erinnert mich an meine Vergangenheit, wo ich auch an Orten gearbeitet habe, zu denen ich schon mit Übelkeit und Bauchschmerzen hingefahren bin. Ich kann dich da so gut verstehen. Ich finde es okay, dass du dich hast krankschreiben lassen. So darf wirklich nicht mit dir umgegangen werden. Und wenn du so fertig bist, ist eine Krankschreibung das einzig Richtige, was du tun kannst. Einfach, damit du dich mal wieder erholen kannst und es dir wieder besser geht.

    Fühl dich einfach mal ganz fest gedrückt!

    Ich wünsche dir für die Zukunft, dass du bald eine Arbeitsstelle findest, wo es dir besser gefällt und wo du nicht mit Angst hingehen musst. Ein Arbeitsplatz, wo du fair behandelt wirst und wo du dich wohlfühlst.

    Liebste Grüße
    Myna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sowas ist so grausig, oder? Vor allem arbeite ich gerne, ich habe immer gerne etwas getan und oft mehr als ich musste (vor allem in der Ausbildung) und dann finde ich es schade, wenn man dann so wird als Chef und Betrieb ...
      Ich war beim Arzt und hab sofort angefangen zu heulen, dass war dann so das letzte Zeichen, welches ich brauchte ... und die Augen machen es mir ja nun wahrlich nicht leichter =/

      Danke dir <3 *reknuddel*

      Du bist so lieb <3

      Liebste Grüße,
      Vivka

      Löschen
  3. oh, das tut mir leid für dich, dass das alles so blöd gelaufen ist :(
    Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass du bald was anderes findest, was dann besser ist und wo du dich wohler fühlst!
    Und ja, natürlich, perfekt gibts nie ... aber wohlfühlen sollte man sich definitiv.

    Liebe Grüße
    Caro <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir!

      Ach perfekt erwarte ich gar nicht, aber einfach ein Arbeitsplatz wo ich mich gut fühle und in Ruhe meine Arbeit machen kann!

      Liebste Grüße,
      Vivka

      Löschen