Ich als Schreiberling

Samstag, 1. Juli 2017

Immer wenn ich Autoren bei Twitter folge, kriege ich ein schlechtes Gewissen. Warum? Nun, ich rede nicht gerne über meine Projekte, ich benutze keine Notizbücher, ich plotte kaum, ich denke wenig im Vorfeld über die Story nach, ich entwerfe keine Charakterdesignes und vieles mehr...

Ich habe eine Idee und dann schreibe ich eben los. Von Anfang bis Ende. Striktes vorwärtskommen, ohne Plan, ohne Bild. Das einzige, was ich mir mittlerweile angewöhnt habe, ist sobald ich begonnen habe zu schreiben, einen ganz groben Plot zu erstellen. Von wo nach wo läuft die Geschichre und welche Punkte müssen unbedingt zwischendrinn angesteuert werden, mehr mache ich nicht. Habe ich nie. Werde ich vielleicht auch nie!

Ich lese auch keine Ratgeber oder gucke mir Autoren und Tipps bei YouTube an, keine Ahnung warum, es hat mich nie angesprochen. Am Ende mache ich es so wie ich es für richtig halte beziehungsweise wie ich es kenne. Ich schreibe einfach darauf los!

Und vielleicht werde ich damit nie gut genug, aber es ist wie ich arbeite und das kann ich schwer ablegen. So kommen bei mir Ergebnisse zustande und wenn ich versuche etwas anders zu machen, dann sitze ich da und nichts passiert. Stundenlang. Also nehme ich lieber wieder meine Idee und schreibe. Kapitel für Kapitel und lasse mich selbst überraschen wie die Story sich entwickelt, welche Charaktere plötzlich dazu stoßen oder verschwinden und habe einfach keinen Plan. Und trotzdem passiert irgendetwas. Immer. Es ist seltsam. Und dann bin ich wieder auf Twitter, lese die ganzen Tweets über Entwicklung, Plotting, Charakterdesigns, Platzhalter und so vieles mehr und denke mir nur: ääähm jaaaaa ....

Zudem mache ich auch einfach sehr wenig. Ich mache alles alleine, lasse eine Freundin und mein Freund korrigeiren und Testleser Anmerkungen machen, die ich be- und verarbeite. Zudem überarbeite ich eher wenig, zwei bis dreimal, mehr schaffe ich mit den Augen einfach nicht. All das sind Faktoren, die mich nie zu einer guten Autorin machen werden, aber ich bin eben auch so wie ich bin, das kann ich nicht ändern, selbst wenn ich wollte.

Wahrscheinlich bin ich seltsam, aber ich bin wie ich bin und ich kann nicht so schreiben wie es scheinbar der Großteil der Autorenwelt tut und wenn ich deswegen immer nur für mich oder für eine kleine Schar schreibe, dann reicht mir das völlig aus! Denn es sind nur meine Geschichten <3

Kommentare:

  1. Huhu Vivka,
    ich kann dich so (<!!) gut verstehen. Auch ich habe damals ein wenig geschrieben. Genau wie du, habe ich weder geplottet, noch anderweitig geplant oder Notizen gemacht. Ich habe mich, genau wie du, von der Geschichte überraschen lassen. Auch das Überarbeiten hat mir keinen wirklichen Spaß gemacht. Das war aber auch gar nicht schlimm, weil ich in erster Linie für Freunde geschrieben habe, die ihre wahre Freude an meinen Geschichten hatten. Wenn sie über die Geschehnisse gelacht haben, war das Lob genug für mich. Auch hatte ich damals eine Freundin, mit der ich meine Schreiberlebnisse direkt nach einem neuen Abschnitt immer wieder ausgetauscht habe. Ihr Schreibstil war so ganz anders. Das war eine wirklich schöne Zeit. Deine Begeisterung fürs Schreiben und das Gefühl, was man hat, wenn man eine Geschichte zu Ende gebracht hat und wenn ein Charakter wieder einmal neues tut, kann ich von ganzem Herzen nachempfinden. Ich wünsche dir weiterhin diese Freude und vor allem die Inspiration, die es für deine Geschichten benötigt.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, dass mir diese Freude auch für immer erhalen bleibt, aber genau deswegen schreibe ich ja! Aus Freude! Ich möchte zwar durchaus mal was veröffentlichen, aber nicht aus dem Wunsch heraus Geld zu verdienen oder berühmt zu werden, sondern einfach um anderen ebenfalls ein Lächeln aufs Gesicht zu zuabern, weil sie vielleicht meine Geschichte einfach nur mögen =)

      Warum hast du aufgehört zu schreiben?

      Danke dir <3

      Liebste Grüße,
      Vivka

      Löschen
    2. Huhu Vivka,
      das hoffe ich auch. Ich bin auch schon gespannt, wann dein erstes gedrucktes Buch erscheinen wird. :o)

      Oh ja, deine Motiviation kann ich nur nachvollziehen. Aus diesen Gründen habe ich damals auch geschrieben :o)

      Ich glaube der Hauptgrund dass ich nicht mehr schreibe ist mittlerweile die Zeit. Wenn man schreibt, dann möchte man vielleicht auch irgendwann, dass jemand das liest, was man verfasst hat. Eine Veröffentlichung kostet natürlich viel Mühe. Man muss Korrekturlesen, man muss erstmal einen Verlag finden oder sich mit dem Selfpublisherformat beschäftigen und im zweiten Fall wohl auch ein wenig Werbung machen, damit jemand auf das Buch aufmerksam wird. Auch benötigt es Mut. Schließlich könnte es auch sein, dass die Geschichte so gar nicht bei den Lesern ankommt.

      Ich habe mich dafür entschieden, dass ich die Freizeit, die mir bleibt, gerne für meinen Blog und fürs Lesen investieren möchte. Da bleibt dann nur noch wenig Raum fürs Schreiben. Aber vielleicht überlege ich es mir ja auch irgendwann nochmal. :o)))

      Ich wünsche dir auf jeden Fall viele Ideen und viel Zeit und Motivation für neue Geschichten :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    3. Erst einmal wohl nicht gedruckt, aber als eBook bei Kindle also Amazon wird wahrscheinlich im September mal auf die Reise gehen und mal schauen was passiert!

      Die Zeit war auch immer mein hrößtes Problem, aber momentan wo ich nur zu Hause sein kann, schreibt sich das zweite Buch recht zügig voran, mal sehen was ich in der Zeit noch alles schaffe ;)
      Aber es erfüllt mich und nimmt mir ein wenig von dem emotionalen Stress, weil ich kein Sport machen darf, was mich wirklich frustriert ... dann schreibe ich lieber, als Frustessen zu betreiben ^^

      Ach ja die Ideen *auf mein vollgeschriebenes Word-Dokument schiel" Wenn es danach geht, dann gibt es von mir noch einiges zu lesen und auch sehr unterschiedliches, wo ich vlt mehrere Lesergruppen mit anspreche, so dass vielleicht für jeden etwas dabei ist ^^

      Liebste Grüße und vielen Dank dir!
      Vivka

      Löschen
  2. Hallo Vivka,
    ja, ich glaube es ist fast ein bisschen wie mit Social Media und den dort repräsentierten Körperidealen: irgendwie predigen alle, dass man sein eigenes Ding machen soll und dann gibt es doch wieder 12 "richtige" Wege es zu tun. Tausend neue "Wie schreibe ich meine Story" Möglichkeiten zu finden hält einen ja dann auch irgendwie wieder vom Schreiben selbst ab...
    Ein sehr schöner Beitrag, der mich auch über mein eigenes Schreiben nachdenklich gestimmt hat.
    Liebe Grüße,
    Tabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr! Ja, da hast du defintiv recht! Jeder soll das machen womit er sich wohlfühlt und am Ende soll es doch nur genau auf eine Art richtig gehen ^^

      Ich fühle mich davon immer eingeengt und sogar gehemmt, weil ich immer denke, ich mache alles falsch ... Ich wäre keine gute Autorin und sollte vor allem nie nie nie etwas veröffentlichen, weil ich es völlig ohne scheinbar essentielle Schritte machen wie andere ...
      Aber wahrscheinlich sollte ich einfach nicht drüber nachdenken und es einfach machen, am Ende merke ich ja, was ich vielleicht doch in ZUkunft ändern sollte ^^

      Liebste Grüße,
      Vivka

      Löschen
  3. Hi Vivka,

    ich denke, dass jeder seinen eigenen Weg gehen sollte, um Geschichten zu schreiben. Im Grunde gibt es beim Schreiben keine Regeln, sondern nur Tipps. Ich habe 2013 mit dem Schreiben begonnen und schnell gemerkt, dass planloses Drauflosschreiben bei mir nicht funktioniert, da ich irgendwann immer in der Sackgasse lande. Ich habe einige Ratgeber gelesen und folge Blogs übers Schreiben, weil mich diese einfach stark motivieren. Einige Tipps und Tricks sind wirklich hilfreich und ich sehe an älteren Scchreibversuchen, dass ich bereits einige Fortschritte gemacht habe.

    Ich habe mir angewöhnt, eine Geschichte erst gründlich zu planen, bevor ich mit dem Schreiben beginne. Ich mache mir Notizen zu jedem Kapitel, entwickele die individuellen Charaktere für die Figuren. Auch die Vorgeschichte zu jeder Figur finde ich wichtig, denn die Handlungen in der Gegenwart müssen glaubwürdig sein. Und trotz der ganzen Planung, entwickelt die Geschichte beim Schreiben oft ein Eigenleben. Es tauchen Figuren auf, mit denen ich nicht gerechnet habe, und Szenen wollen aufgeschrieben werden, die plötzlich in meine Gedanken strömen.

    Aber gute Planung ist keine Voraussetzung für eine gute Geschichte. Viele Autoren schreiben - wie du - ohne ausführliche Planung und haben großen Erfolg mit ihren Geschichten. Jeder muss seine eigenen Schreibmethoden und -routinen entwickeln.

    Auch ich möchte meine Geschichten einmal gedruckt in Händen halten können, nicht, um damit Geld zu verdienen, sondern weil ich das Gefühl habe, nie zur Ruhe kommen zu können, wenn ich sie nicht in die große weite Welt entlassen kann. Mittlerweile spuken fast 30 Geschichten in meinem Kopf herum und lassen mir einfach keine Ruhe. Ich MUSS schreiben, um endlich wieder Platz für Neues zu schaffen.

    Ich wünsche dir viel Erfolg mit deinen Geschichten und hoffe, irgendwann einmal eine deiner Geschichten lesen zu dürfen.

    Liebe Grüße
    Violetta

    http://wispertraeume.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erstmall vielen Dank für den tollen KOmmentar! =)

      Planen ist nicht meins, zumindest nicht beim Schreiben, ich habe es zwar versucht, mehrmals, aber es klappt nicht ^^
      Daher plane ich ganz grob meinen Handlungsbogen und dann geht es los. Im aktuellen Projekt wurden aus drei geplanten Unterteilungen mittlerweile vier, aber es passt ^^

      Ich weiß nicht warum ich mir nie Schreibtipps etc angucke, wahrscheinlich weil ich dann das Gefühl habe, nichts richtig zu machen, da alle Ratgeber mir etwas anderes erzählen als ich letztendlich mache ... aber das Gefühl mag ich nicht haben, denn ich glaube nicht, dass ich grundsätzlich alles falsch mache ;)

      Oh ja das Gefühl kenne, es mit anderen zu teilen ist eine tolle Erfahrung und zu wissen, dass die eigene Geschichte auf reisen geht und andere Menschen erreicht, vielleicht sogar glückliche Lesezeiten verbreitet <3

      Vielen Dank, das kannst du mit Sicherheit einmal tun =)

      Liebste Grüße,
      Vivka

      Löschen
    2. Beim Schreiben gibt es kein Richtig oder Falsch, das steht auch in allen Ratgebern. Jeder muss auf seine eigene Art und Weise schreiben - manche sind Planer, manche sind Drauflosschreiber.

      Hast du bereits ein fertiges Manuskript, dass du gegebenenfalls auch Verlagen anbieten willst? Darf ich wissen, was für eine Art Geschichte das ist?

      Löschen
    3. Ach vielleicht sollte ich die doch mal lesen xD
      Nein Scherz, ich könnte gar nicht anders schreiben, ich habs ja auch probiert, aber dann sitze ich frustriert davor und schreibe gar nichts mehr ^^

      Fertig schon, aber ich denke nicht, dass es ein Verlag bekommt, ich werde es eher selbst veröffentlichen ... vlt wenn ich mal besser geworden bin ;)

      Meistens schreibe ich Fantasy, habe aber noch ein paar andere Ideen, die nichts mit Fantasy zu tun haben =)

      Löschen
    4. Wenn du dein Manuskript selbst veröffentlichst, wäre eine Info hier auf deinem Blog ganz nett. Ich lese am liebsten Fantasy und würde dein Buch auch unbedingt lesen wollen.

      Die meisten meiner Buchideen gehören auch zum Genre Fantasy, ein paar andere gehören wohl zum Genre Young Adult oder Jugendbuch.

      Löschen
    5. Die Info kommt sowieso, einmal als extra Blogpost und rechts in der Sidebar findet man auch immer alles unter Veröffentlichungen ;)

      Ich hoffe, ich enttäusche dich dann nicht, aber es wird Zeit, die Geschichte fliegen zu lassen =)

      Hui auch sehr interessant, würde gerne auch mal etwas von dir lesen, wenn du soweit bist =)

      Löschen
    6. Ich freue mich drauf! Habe erst jetzt gesehen, dass du bereits einen Gedichtband bei Amazon veröffentlicht hast! Vor Lyrikern habe ich großen Respekt. Gedichte zu schreiben gehört definitiv nicht zu meinen Stärken.

      Toll, dass du dich getraut hast, "Flammende Herzen" selbst zu veröffentlichen!

      Löschen
    7. Jaaaa mein Testprojekt =)

      Da so vielen die Texte gefallen, die ich hier im Blog als Gedichte deklariere, habe ich es einfach mal gemacht um zu gucken was passiert ;)

      Danke sehr, ich hoffe die Vorfreude kann ich dann auch erfüllen ^^

      Löschen