Jackfruit - Eine Teufelsfrucht?

Samstag, 15. Juli 2017

Schon einmal was von der Jackfruit gehört? Und nein, das ist keine Teufelsfrucht aus One Piece, auch wenn es mich bei dem Namen immer irgendwie daran erinnert. Die Jackfruit ist eine Frucht aus den Tropen und wird dort meist reif und süß gegessen, feiert in jüngster Zeit aber als Fleischersatz große Erfolge. Dazu muss die Frucht jedoch unreif geerntet werden, weil sie sonst zu süß für diesen Zweck werden. Unreif kann man sie zwar nicht essen, da sie steinhart sind, aber als Weiterverarbeitung wird sie durch ihren faserigen und geschmackslosen Zustand zu dem (fast) perfekten Fleischersatz und kann durch verschiedene Marinaden unterschiedlich geschmacklich dargestellt werden. Und es stimmt, die Frucht erinnert nicht nur von der Konsistenz und dem Aussehen an Fleisch, es schmeckt auch fast genauso. Wir haben es ja als Gulasch zubereitet und so skeptisch und vorsichtig ich beim Probieren war, man kann es wirklich vergessen, dass man gerade kein Fleisch isst. Wenn man ein wenig Arbeit und Mühe darin investiert, kann man bestimmt noch ganz andere Gerichte vegan nachstellen, aber ... und das ist das große Manko, weist die Jackfruit eine sehr miese Ökobilanz auf, denn sie muss importiert werden und schädigt die Umwelt. Das ist nun die große Frage für alle Vegetarier und Veganer, ob sie das mit sich vereinabren können, da ja viele auch wegen ihrer Umwelt dazu geworden sind und die Umwelt eben nicht schädigen wollen.


Wir jedenfalls wollten es unbedingt einmal ausprobieren und ja, die Jackfruit ist sehr länger und ein wirklich guter Fleischersatz, aber ich muss es nicht haben. Es gibt genug gute Fleischalternativen, die nicht importiert werden müssen und mit denen ich durchaus ähnliche Ergenisse erzielen kann!


Habr ihr die Jackfruit schon mal probiert und was sagt ihr dazu? Hat es euch geschmeckt? Oder hört ihr heute zum ersten Mal davon? Würdet ihr das auch einmal probieren wollen oder lieber gar nicht?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen