Lucy

Samstag, 8. Juli 2017

Erinnert ihr euch noch an euer erstes Haustier? Das Tier, mit dem ihr aufgewachsen seid und was eine ganz besondere Stellung in eurem Leben eingenommen hat und immer wird? Bei mir war das eine Katze, Lucy. Ich war glaube ich sechs als dieses kleine Fellknäuel bei uns einzog und mit ihrer kleinen Nase mutner die Welt erkundete. Lucy stammte von einem Bauernhof und war die letzte ihres Wurfes und wurde leider scheuchend eingefangen, weswegen sie Angst und Misstrauen gegenüber Menschen entwickelte und sich nur von uns anfassen ließ und das eigentlich auch nur innerhalb des Hauses und niemals draußen, wobei sie da bei uns wenigstens in die Nähe kam.. Sobald sie andere Menschen sah, war sie weg, dann konnte man nicht mal mehr eine neugierige Schwanzspitze finden.
Und auch wenn sie war wie sie war, für mich war sie immer etwas besonderes und ich schien auch etwas besonders für sie gewesen zu sein! Denn sie war immer in meiner Nähe, schlief in meinem Bett und hatte Vertrauen zu mir, mehr als zu jedem anderen und das wo ich es am Anfang gar nicht leiden konnte, dass sie in meinem Bett schlief, aber wir haben uns zusammengerauft und sind irgendwann untertrennlich geworden.


Leider ist Lucy nur 12 Jahre alt geworden, da sie beidseitige Nierentumore entwickelt hatte und wir sie daraufhin einschlafen lassen haben, damit sie keine Schmerzen mehr leiden musste. Ich hatte sie während der Prozedur im Arm und noch heute kommen mir die Tränen, wenn ich daran denke, wie sie in meinen Armen eingeschlafen ist. Voller Vertrauen und am Ende mit einem zufriedenen Schnurren als die Schmerzen nachließen. Meine kleine süße Lucy.


Habt ihr auch solch ein Seelentier? Bzw ein Tier, mit dem ihr aufgewachsen seid und das ein ganz besonderen Platz in eurem Herzen hat?
Ich dachte ja niemand könnte Lucy jemals ebenbürtig werden, aber Balu ist sehr nah dran, wenn auch auf andere Art und Weise, aber er ist defintiv ebenfalls mein Leben!

Kommentare:

  1. Awww, Lucy war ja richtig süß. :3
    Mein erstes eigenes Haustier war ein Meerschweinchen namens Roxy. Wir hatten vorher aber auch schon Katzen und Nymphensittiche. An die Katzen erinnere ich mich leider nicht mehr, weil meine Mutter sie weggeben musste als ich ca. 2 Jahre alt war. Sie hatte leider eine Allergie entwickelt. :( Daher hatten wir nie wieder Katzen... Und unser erster Nymphensittich hatte zwar auch eine besondere Bindung zu mir, aber ich hatte trotzdem irgendwie nicht sooo viel mit ihm zu tun. Er war mehr das Haustier meiner Mutter, auch wenn er mich gern mochte. ^^
    Mein erstes eigenes Tier, um das ich mich auch überwiegend alleine kümmern durfte, war also Roxy. Ein schwarz-weißes Glatthaar-Meerschweinchen, das meine Mutter zusammen mit ihrer Schwester Lolly aus dem Tierheim geholt hatte. Als Überraschung für meine Schwestern und mich. :) Die beiden waren der Beginn unserer Meerschweinchen-Ära. XD Wir hatten zeitweise 30 Stück, die im Garten im Stall untergebracht waren und frei durch den Garten laufen konnten. Das war toll. <3 Roxy war dabei immer eine richtige Anführerin, richtig unerschrocken und irgendwie weise. Sie hat den anderen zB gezeigt, wie man die Krähen verjagt. Roxy war auch eines unser wenigen Meerschweinchen, die das Glück hatten, an Altersschwäche zu sterben. Die meisten wurden leider irgendwann krank und mussten eingeschläfert werden. :( Jedenfalls wird Roxy immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben! <3 (Auch wenn ich seitdem noch sehr viele andere ganz tolle Haustiere hatte! :) Und mir alle sehr am Herzen lagen.)
    Leider ist es ja immer so traurig, wenn Haustiere vergleichsweise jung sterben... Ich liebe z.B. Hamster auch total, aber es ist jedesmal schlimm, wenn sie nach 1,5-2 Jahren schon sterben... (Weshalb ich mir wohl so schnell keinen Hamster mehr holen werde...)

    LG Alica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meerschweinchen die Krähen verjagen? Geil! Ich hab grad voll ne süße Kinderkurzgeschichte im Kopf, vlt schreibe ich die mal xD

      Es sind immer viele tolle Tiere in unserzem Herzen, aber manche sind ganz Besonders, ob man möchte oder nicht <3

      Roxy ist übrigens ein toller Name, ich mag den total!

      Manchmal wünsche ich mir, unsere Tiere würden einfach so alt werden wie wir, damit wir sie immer an unserer Seite haben, aber leider ist das so nicht und dafür gebe ich dann neuen Tieren aus dem Tierheim ein Zuhause, also vielleicht hat das ganze auch seinen Sinn, so traurig es auch ist!

      Liebste Grüße,
      Vivka

      Löschen
  2. Liebe Vivka,
    beim Anblick von Lucy musste ich direkt an meine damalige Katze Kessy denken. Diesen Namen habe ich ihr nicht gegeben. Er gefiel mir zum Anfang auch nicht so gut. Aber Kessy hat darauf gehört. Immer wenn ich sie gerufen habe, kam sie sofort an. Sie wollte immer an meiner Seite sein. Ich habe den Morgen vor der Arbeit damit verbracht meinen Kaffee zu trinken, während sie auf meinen Schoß gesprungen ist und ich sie ausgiebig gekrault habe. Ich kann sehr gut verstehen, was du für Lucy empfunden hast. <3

    Mein erstes Haustier war ein Wellensittich, danach folgten diverse Hamster, Mäuse, ein zugeflogener Nymphensittich, ein Hund und letztlich zwei Kaninchen. Den Hund musste ich allerdings bei meinen Eltern lassen, da ich beruflich viel weniger Zeit hatte, mich um ihn zu kümmern. Ich habe ihn von Herzen geliebt.

    Derzeit lebe ich ohne ein Tier im Haus und ich muss sagen,dass ich die Nähe und das Vertrauen eines Vierbeiners sehr vermisse.

    Ich danke dir für diesen wundervollen Beitrag, der nicht nur herzerwärmend geschrieben ist sondern auch gleich die ein oder andere Erinnerung bei mir geweckt hat.

    Ganz liebe Grüße
    sendet dir
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo du und vielen Dank für deine lieben Worte <3

      Das mit dem Namen kenne ich auch, Balu zB habe ich mir auch nicht ausgesucht und würde ich meinem Kater auch nicht geben, aber gut, er war daran gewöhnt.

      Diese Rituale sind total schön! Und man vermisst sie so sehr, wenn sie mal einen Tag nicht stattfinden oder irgendwann eben nicht mehr ... Kessy und Lucy sind für uns ganz besondere Tiere und ich würde jedem so ein Erlebnis wünschen und einfach offen für Tiere zu werden =)

      Siehst/hast du den Hund dann regelmäßig gesehen? Ich bewundere es immer, wenn Menschen zum Wohle ihres Tieres entscheiden und nicht für sich! Wenn du weiß, dass es ihm bei ihnen besser geht, obwohl dein Herz blutet! <3

      Ohne Tier geht gar nicht mehr, als ich mit meinem Freund zusammengezogen bin war es grauenhaft in der Wohnung zu sein ohne Tier. Nach ein paar Monaten ist dann Balu eingezogen und erst dann habe ich mich wirklich entspannt und bin hier mehr oder weniger angekommen.

      Ich hoffe, du findest auch bald wieder einen fusseligen Wegbegleiter und Freund fürs Leben <3

      Liebste Grüße,
      Vivka

      Löschen
  3. Hallo Vivka,

    wie geht es Dir (gesundheitlich)? Ich hatte die letzten Wochen wenig Zeit, aber bald bin ich wieder richtig da.
    Ich bin mit vielen Tieren aufgewachsen. Meine Großeltern hatten einen Bauernhof. Dazu hatte ich zwei Hunde, viele Vögel, Hasen.

    Bei mir gibt es gerade ein Gewinnspielt. Vielleicht hast Du Lust, mitzumachen: https://lillysjoeberg.blogspot.de/2017/07/gewinnspiel.html

    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo du,

      gesundheitlich geht´s eigentlich ganz gut. Die OP ist ja jetzt wieder gut zwei Wochen her, ist alles fürs erste gut verheilt und ich hoffe, Mitte August kann das Silikonöl dann wieder raus!

      Awwww wie schön, so aufzuwachsen habe ich mir früher immer gewünscht, auf einem Bauernhof mit ganz vielen Tieren <3

      Ich freue mich schon, wenn du wieder da bist =)

      Liebste Grüße,
      Vivka

      Löschen