Miskas erster Ausflug / Katzentagebuch

Samstag, 12. August 2017

Leider haben wir ja nicht die Möglichkeit unsere Katzen rauszulassen und eigentlich finde ich das nicht so toll, aber im Moment ist es nicht zu ändern.
Als wir Balu bekommen haben, habe ich damals mal versucht ihn an das Katzengeschirr zu gewöhnen, aber er fand das mehr als doof. Vor einiger Zeit habe ich mich daran erinnert und während Balu das immer noch für eine absolut doofe Idee hält, findet Miska das alles gar nicht so schlimm. Sie lässt sich ohne Probleme das Geschirr anlegen und hat es wenige Augenblicke auch schon vergessen. Dies haben wir einige Mal geübt, bis wir dann wirklich mal mit ihr rausgegangen sind und von Angst keiner Spur. Sie ist vorsichtig und aufmerksam, aber gleichzeitig neugierig und voller Entdeckerlust. Natürlich weiß ich, was ich mir damit jetzt eingehandelt habe, denn sie wird nun jeden Abend eine Runde raus wollen, aber egal! Wenn sie das möchte, dann gehen wir eben täglich mit ihr raus. Schade finde ich es für Balu, aber da er das Geschirr nicht mag, muss ich ihn eben anders beglücken, zum Beispiel mit einer Runde extra Spielzeit für ihn!


Was ist mit euren Katzen? Sind diese Freigänger oder Wohnungskatzen und wenn letzteres, geht ihr mit ihnen raus, wenn sich die Möglichkeit bietet?

PS: Meine Katzen haben einen eigenen Instagram-Account, also schaut doch gerne mal dort vorbei und besucht die Beiden!


Links
Pfötchenkrümel / Instagram
Fotograf / Oliver Krüger / Instagram
Fotograf / Oliver Krüger / 500px
weitere Katzentagebuchbeiträge aus diesem Blog

Kommentare:

  1. Guten Morgen Vivika,
    ich habe drei Freigänger, die allerdings abends eingesperrt werden. Ich finde das einen guten Kompromiß, da uns die Katzen eigentlich immer nachts bzw. in der Dämmerung überfahren wurden. Bisher scheint sich dieses Prinzip zu bewähren, denn sie sind inzwischen 4 Jahre bei mir, ohne dass etwas passiert ist. Aber, sollte es so sein, dann ist mir ein kurzes Katzenleben mit Freigang immer noch lieber, als ein langes Katzenleben in reiner Wohnungshaltung. Wie stolz die drei immer sind, wenn sie mir eine Maus, Ratte oder einen Vogel bringen. Das möchte ich Ihnen nicht nehmen, zumal sie die Mäuse auch auffressen und ich denke, dass es auch keine artgerechtere Ernährung geben kann.
    Das muss aber jeder für sich entscheiden. Ich kann durchaus damit leben, dass andere Menschen (meine Schwester und meine Eltern tun es auch) ihre Katzen nur in der Wohnung halten.
    Hab einen schönen Sonntag
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine alten Freigänger hätten sich abends gar nicht einsperren lassen, bei der aktuellen Katze meiner Mama geht das auch ^^

      Balu zB kennt es nicht anders, dem macht das da Draußen eher Angst, der fühlt sich in der Wohnung wohl. Miska wurde uns ebenfalls als Wohnungskatze vermittelt, sie muss aber schon mal draußen gewesen sein, sie zeigt nur Interesse und Neugierde Draußen ... der Plan ist es eh iwann umzuziehen und dann eben auch nur mit Möglichkeit für die Katzen nach Draußen zu gehen ...

      Lucy hat auch 12 Jahre als Freigängerin überlebt bis sie Nierentumore bekam ... sie war aber auch extrem vorsichtig draußen und hat sich lieber im Wald als an der Straße aufgehalten =)

      Liebste Grüße,
      Vivka

      Löschen