200-Follower / Verlosung

Donnerstag, 21. September 2017

Ich habe die 200-Follower bei GFC dank euch erreicht und heute ist mein Geburtstag, also ein Grund zum Feiern und natürlich habe ich mir dabei auch etwas für euch überlegt!

Als Dank dafür, dass mich mittlerweile so viele Menschen abonniert haben und vor allem auch lesen und fleißig kommentiere, werde ich ein Wunschbuch (Manga/Comic) bis zu 10 € verlosen. Also macht mit und vielleicht seid ihr schon bald um ein Buch von eurer Wunschliste reicher!

Bedingungen
1. Seid Follower meines Blogs, dies soll ein Dankeschön an meine Leser sein! Wenn ihr GFC-Follower seid, bekommt ihr zwei Lose, bei allen anderen Folgemöglichkeiten (FB, Twitter; IG) gibt es ein Los.
2. Schreibt mir ein Kommentar wo ihr mir folgt und unter welchen Namen, drei Bücher von eurer Wunschliste bis zu jeweils 10 € und eine eMail-Adresse unter der ich euch im Gewinnfall erreichen kann (wer dies nicht öffentlich tun möchte, eine Mail an mich via fuchslicht@gmail.com nimmt genauso teil wie ein Kommentar unter diesem Beitrag!).
3. Alle unter 18 Jahren brauchen das Einverständnis ihrer Erziehungsberechtigten.
4. Habr einen Wohnsitz in Deutschland, oder übernehmt das Differenzporto!
5. Teilnahme bis zum 24.09.2017 um 20 Uhr.

Hier könnt ihr mich ebenfalls finden!
A winter story bei Facebook
A winter story be Twitter
A winter story bei Instagram
A winter story bei YouTube
Rezensionen bei den Fusseligen Bücherwürmern
Let´s Plays auf YouTube (2. Account)
Meine Autorenseite bei Amazon
Mich, meine Katzen und Degus bei Instagram (2. Account)

Castle / Serienkritik

Mittwoch, 20. September 2017

Eine meiner zuletzt beendeten Serien ist Castle und dafür habe ich gefühlt wirklich ewig gebraucht. Ein Jahr oder so saß ich jetzt bestimmt immer mal wieder an den acht Staffeln, aber hey, ich habs geschafft!


Starttermin Deutschland: 2009
Dauer: 43 Minuten je Folge
Von: ABC Studios
Mit: Nathan Fillion, Stana Katic, Jon Huertas u. a.
FSK Freigabe: 16
Originaltitel: Castle




Richard Castle ist Krimiautor und sucht nach einer Inspiration für seine Bücher, die er scheinbar in der NYPD Ermittlerin Kate Beckett findet. Da er sehr eng mit dem Bürgermeister befreundet ist, darf er sich den Ermittlungen anschließen und es entstehen viele lustige, aber auch gefährliche Situationen rund um Castle und Beckett.



Meine Meinung betrifft alle acht Staffeln der Serie, kann Spoiler enthalten!

Als ich Castle damals entdeckte, war ich sehr positiv überrascht, besonders der Humor gefiel mir sehr, aber auch die Chemie zwischen Castle und Beckett und den anderen Protagonisten. Denn seien wir mal ehrlich, Castles Tochter Alexis ist bezaubernd und seine Mutter haut Sprüche raus, über die wir sehr lachen können. Das Spiel zwischen Actionkrimiserie und Humor ist sehr gut ausbalanciert und hat sich die gesamte Serie über durchgezogen, nur in Staffel acht habe ich einiges vermisst.
Was die Serie ausmacht war eben diese Balance und die Kabbeleien zwischen Kate und Castle, aber besonders in der letzten Staffel ist mir alles viel zu ernst und verliert seine Leichtigkeit und kann nicht an die früheren Staffeln anschließen, was ich sehr schade fand.
Besonders die Mumienfolge, wo Castle denkt er sei verflucht, ist mir sehr im Gedächtnis geblieben, ich kann immer wieder darüber lachen und genau solche Folge machen die Serie aus und zu etwas besonderem.
Durchgängig kann sie die hohen Erwartungen durchaus erfüllen, umso trauriger ist es, dass die Serie nach der achten Staffel überraschend endet, was auch zu sehen ist. Sollte die Serie eigentlich mit einem typischen gemeinen Cliffhanger enden, wurde nachträglich noch eine Endszene nachgedreht, die ich nicht mag. Ich für meinen Teil hätte den Cliffhanger als Ende begrüßt, da er sehr viel Raum für Spekulationen lässt und mir einfach besser gefallen hätte!
Die Schauspieler sind durchgängig grandios, die Charakterrollen sehr gut angelegt und durchgezeichnet, wobei auch hier in der letzten Staffel einige eingeführt wurden, die die Serie ein wenig zerrupfen und diese Leichtigkeit nehmen und zu ernst machen. Das ist einfach nicht Castle!
Ich mag Nathan Fillion und Stana Katic sehr gerne und hoffe, sie in anderen Serien wieder zu finden.

Übrigens wurden die in der Serie erwähnten Bücher von Richard Castle wirklich geschrieben, veröffentlicht und dementsprechend vermarktet.


Castle ist eine lustige Krimiserie, die durch die üblichen Kabbeleien von Mann und Frau lebt, daneben aber auch eine spannende Story und viele Actionszenen zu bieten hat. Von mir eine klare Sehempfehlung!

Links
Serieninfos / Wikipedia
Trailer / utpe2012 / YouTube
Castle / ABC
Castle: Staffel 1 / DVD / Amazon***
Castle: Staffel 2 / DVD / Amazon***
Castle: Staffel 3 / DVD / Amazon***
Castle. Staffel 4 / DVD / Amazon***
Castle: Staffel 5 / DVD / Amazon***
Castle: Staffel 6 / DVD / Amazon***
Castle: Staffel 7 / DVD / Amazon***
Castle: Staffel 8 / DVD / Amazon***
Heat Wave: Hitzewelle / Richard Castle / Amazon*** - (insgesamt sind neun Bücher erschienen)

***Dieser Link ist bei dem Amazon Affiliate Partnerprogramm mit meinem Profil hinterlegt. Falls das Produkt über diesen Link gekauft werden sollte, werde ich zu einem kleinen Teil an dem Gewinn beteiligt. Das macht das Produkt über diesen Link aber nicht teurer und ihr könnt meine Arbeit unterstützen!

Neustart für die Leber: Die einzigartige Kur, die den gesamten Stoffwechsel gesund macht / Kristin Kirkpatrick & IbrahimHanouneh / Rezension

Dienstag, 19. September 2017

#werbung

Titel: Neustart für die Leber: Die einzigartige Kur, die den gesamten Stoffwechsel gesund macht
Reihe: /
Autor: Kristin Kirkpatrick & Ibrahim Hanouneh
Verlag: Goldmann
Preis: 11,00 €
Seitenanzahl: 448
ISBN: 978-3-442-22196-7
Kaufen: Verlag // Amazon


Unser wichtigstes Entgiftungsorgan ist akut gefährdet – die Fettleber avanciert zur heimlichen Volksseuche. Zurück geht dieses Phänomen auf den modernen Lebens- und Ernährungsstil: Durch Bewegungsmangel und eine zu hohe Zufuhr an Kohlenhydraten bildet die Fettleber sich aus, die Folgeerscheinungen reichen von Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen über Leberzirrhose bis hin zu Leberkrebs. Doch das Problem lässt sich über die Ernährung gut in den Griff bekommen. Hierfür hat die renommierte US-amerikanische Ernährungsexpertin Kristin Kirkpatrick zusammen mit dem Leberspezialisten Ibrahim Hanouneh einen leicht in den Alltag integrierbaren 4-Wochen-Ernährungsplan zusammengestellt, der auf den neuesten Erkenntnissen in diesem Feld fußt – mithilfe ihres Detox-Programms gelingt es, die Leber dauerhaft gesund zu halten.


Dieses Buch hat mein Denken verändert.


Seit Jahren haben ich ja das Problem durch meinen Diabetes mit einer Fettleber zu kämpfen und beim Recherchieren ist mir bewusst geworden wie wenig wir eigentlich über dieses lebenswichtige Organ wissen. Lebererkranken werden fast immer mit Alkohl in Verbindung gebracht. Nun, ich trinke seit Jahren kein Alkohl mehr und habe auch früher nie viel getrunken. Eine Lebererkrankung kann aber so viel mehr Ursachen haben. Zu wenig Sport, Übergewicht, falsche Ernährung, bestimmte Medikamente etc. Und dieses Buch klärt darüber auf. Lockerer als ein typisches Fachbuch, aber trotzdem mit sehr vielen Fakten.
Wir lernen alles was wir über die Leber wissen müssen und wie sie mit anderen Organen im Körper zusammen arbeiten, damit wir funktionieren. Und wie schlimm es für den gesamten Organismus ist, wenn die Leber ausfällt. Aber auch wie nett die Leber zu uns ist und wie regenerationsfähig, wenn wir sie gut behandeln.
Wie das geht erfahren wir in diesem Buch. Welche Lebensmittel wir austauschen sollten, was gut und was schlecht für die Leber ist. Wie wir Strategien entwickeln können, um es in den Alltag zu integrieren und möglichst leicht zu machen.
Dazu helfen wir nicht nur die kompletten 4-Wochen-Pläne sondern auch die vielen hiflreichen Tipps.
Anschaulich wird es auch durch die vielen Patientengeschichten mitten drin, welche Symptome sie hatten, oder eben auch nicht, und wie einfache Maßnahmen ihr Leben verändert haben.
Ich kann jedem dieses Buch empfehlen, der Probleme mit der Leber hat, genetisch vorbelastet ist oder sich einfach informieren oder vorsorgen möchte! Es ist einfach und interessant geschrieben, belehrt nicht und hilft einfach nur den richtigen Weg zu einer gesunden Leber und somit zu einem gesunden Organismus zu finden!

Links
Neustart für die Leber / Kristin Kirkpatrick / Goldmann
Rezensionsübersicht aus diesem Blog

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise kostenfrei von Goldmann zur Verfügung gestellt, dies beeinflusst in keinster Weise meine Meinung und Bewertung!   

The Tribe: Eine Welt ohne Erwachsene / Serienkritik

Montag, 18. September 2017

Diese Serie habe ich als Kind und Jugendliche geliebt und noch heute ist The Tribe die Serie meines Herzens! Ich liebe liebe liebe diese Serie und habe sie mittlerweile ungefährt sieben Mal komplett gesehen!


Starttermin Deutschland: 2001
Dauer: 25 Minuten je Episode
Von: Harry Duffin & Raymond Thompson
Mit: Antonia Prebble, Dwayne Cameron, Jaime-Kaire Gataulu u. a.
FSK Freigabe:
Originaltitel: The Tribe




Ein geheimnisvolles Virus, welches alle Erwachsenen tötet und die Erdbevölkerung auf Kinder und Jugendlich dezimiert hat. Diese schließen sich zu Tribes zusammen und müssen ums Überleben kämpfen. Dabei stehen vor allem zwischenmenschliche Aspekte im Vordergrund, es werden aber auch sensible Themen wie z. B. Bulemie angesprochen.


The Tribe, eine Liebe, die für mich niemals enden wird. Egal wie oft ich diese Serie schon gesehen habe, ich bekomme nicht genug. Ich kann jeden Charakter mit Darsteller nennen und den Titelsong komplett mitsingen. Ich hatte damals alle Bücher, Zeitschriften, CDs und sogar ein Shirt, also im Prinzip alles, was man in Deutschland bekommen konnte. Jeden Tag saß ich wie elektrisiert vor dem Fernseher und habe auf die nächste neuste (oder auch bereits bekannte) Episode gewartet! So ein Erlebnis hatte ich nie wieder und werde ich wohl auch nie wieder haben!
Hier objektiv zu urteilen wird fast unmöglich sein, zu vieles verbinde ich mit der Serie und sind wir mal ganz ehrlich, wenn man heute vor allem die erste Staffel guckt, sieht die Qualität mehr als bescheiden aus. Bereits der Unterschied von Staffel eins zu Staffel fünf ist enorm und für heutige Zeiten wohl einfach schlecht.
Immer noch muss ich über die ständig gleichen Ausblendszenen lachen, schon damals fand ich es lustig, dass in quasi jeder Folge Vollmond war und die Feuer vor der Mall niemals erlöschen.
Aber ich mag die Idee sehr gerne, den Aufbau, die Inszenierung. Den Umgang mit der fiktionalen Idee, aber auch die Einbindung von sensiblen Themen wie Schwangerschaft, Bulemie oder auch was die Macht von einem Einzelnen auswirken kann!
Die Charaktere sind sehr gut ausgebaut und gezeichnet, alle entwicklen sich, haben ihre Ecke und Kanten und man findet immer jemanden, den man hassen oder lieben kann. Selbst die Bösewichte haben ihre menschlichen Seiten und die beste Seele hat ihre dunklen Flecken auf der weißen Weste. Hier ist selten etwas einfach nur gut oder böse, alles ist ein bisschen von allem.
Die Story ist spannend aufgebaut, hat immer wieder überraschende Wendungen und auch an Humor wird nicht gespart. Natürlich ist es irgendwo ständig das gleiche: "böser" Tribe kommt und will die Mall Rats schlechtes und die kämpfen dann gegen die Ungerechtigkeit an, aber es wird trotzdem so unterschiedlich erzählt und liebevoll gestaltet. Es wird trotz gleichem Thema immer wieder neue Dinge kreiert und neue Charktere bringen Würze in die ganze Geschichte.
Man wächst mit vielen der Schauspieler auf und auch wenn man viele von denen heute nach bald fünfzehn Jahren nicht mehr wieder erkennen würde, ist es trotzdem ein Gefühl von Dazugehörigkeit.
Und hey, allein die Frisuren, Make-ups und Klamotten sind zum schießen! Allein dafür lohnt es sich bereits einmal einen Blick zu riskieren.
Und ich war so so traurig als die Serie nach der fünften Staffel nicht weitergeführt wurde, weil sie angeblich nicht mehr kindgerecht sei (was die Serie meiner Meinung nach nie war!), aber ich freue mich, dass 2011 die Story in zwei weiteren Büchern fortgeführt wurde.


Man merkt es wahrscheinlich, ich liebe diese Serie! Und vielleicht kennt der ein oder andere von euch ja auch die Serie!? Aber für mich wird sie die Serienliebe meiner Lebens bleiben und ich könnte es mir immer und immer und immer wieder angucken <3

Links
Filminfos / Wikipedia
Tribeworld / Offizielle Webseite
Trailer / mkl576 / YouTube
The Tribe (Official) / YouTube
The Tribe: Eine neue Welt / A. J. Penn / Amazon***
The Tribe: A new dawn / A. J. Penn / Amazon***

Die DVD-Boxen sind so leider nicht mehr erhältlich, daher habe ich hier keine Links für euch, aber gebraucht findet man da sicher was, aber auch auf den offiziellen YouTube-Kanal von The Tribe findet man die Serie komplett auf Englisch!

***Dieser Link ist bei dem Amazon Affiliate Partnerprogramm mit meinem Profil hinterlegt. Falls das Produkt über diesen Link gekauft werden sollte, werde ich zu einem kleinen Teil an dem Gewinn beteiligt. Das macht das Produkt über diesen Link aber nicht teurer und ihr könnt meine Arbeit unterstützen!

Niemals bereuen? / Gedankenfetzen

Sonntag, 17. September 2017

Kennt ihr diese Aussage, wenn ihr am Ende eures Lebens nichts bereut, dann habt ihr es richtig gelebt? Und wie viele auf die Frage, was sie im Leben bereuen, antworten, dass sie nichts bereuen, weil es sie zu demjenigen gemacht hat, der sie heute sind?
Dem stimme ich prinzipiell zu, aber gibt es wirklich Menschen die nichts, gar nichts, bereuen?

Ich zum Beispiel bereue einiges im Leben, aber vor allem Sachen, die mich zerstören.

Hätte ich besser auf mich und meinen Diabetes geachtet! Hätte ich die Warnzeichen früher ernst genommen! Hätte ich doch nur! Wäre ich doch nur regelmäßiger zum Arzt gegangen! Dann wäre ich vielleicht jetzt nicht halb blind und frage mich mit sechsundzwanzig Jahren was ich eigentlich vom Leben will bzw. es von mir!

Aber am Ende bringt das ja alles nichts, denn es ist wie es ist und es gibt keine Möglichkeit, es rückgängig zu machen. Wenn doch, dann sagt es mir bitte!

Es gibt auch andere Sachen, die ich bereue, aber viel leichter akzeptieren kann, denn dadurch wurde ich wirklich zu dem Menschen, der ich heute bin. Aber trotzdem bereue ich immer wieder Entscheidungen, die ich getroffen haben. Vielleicht weil ich mit mir und meinem Leben nicht zufrieden bin. Vielleicht bereuen glückliche Menschen weniger! Vielleicht liegt das bereuen im generellen Problem, zu viel nachzudenken und alles immer und immer wieder durchzukauen. Vielleicht ist das das Geheimnis vom Leben. Einfach aufzuhören nachzudenken, zu leben und am Ende so wenig wie möglich zu bereuen ....

Jeder Tag kann der beste Tag unseres Lebens sein und am Ende sollte das Leben aus vielen "besten" Tagen bestehen, also rausgehen, leben, nicht bereuen und das Gefühl mitnehmen. Es ist nichts falsches daran zu scheitern, Fehler zu machen ... aber man darf daran nicht zerbrechen, man muss immer wieder aufstehen und leben. Denn das ist das Leben! Selten fair und nur so gut wie wir es machen!

Habt ihr etwas, was ihr zutiefst bereut? Was euch unglücklich macht, wenn ihr nur daran denkt? Oder könnte ihr diese Reue abschütteln und jeden Tag das Beste aus eurem Leben holen?

MangaLesenacht / Awkward Dangos / Lesenacht

Samstag, 16. September 2017

Heute findet ab 18 Uhr wieder eine Manga-Lesenacht bei Lena von Awkward Dangos statt und ich freue mich schon sehr darauf, auch wenn ich nur zwei Mangas hier herumliegen habe, aber egal, besser als nichts und eventuelle rereade ich sonst noch etwas aus meiner Sammlung!

Ich würde mich freuen, wenn ihr ebenfalls dabei seid und/oder im Laufe das Abends bei mir vorbei schaut und fließig mit mir kommentiert!

Leseplanung
Updates

18 Uhr 
Nun geht sie los, die nächste MangaLesenacht und ich habe leider nur zwei Manga hier, weswegen ich wohl nicht so viel Zeit mit Lesen beschäftigt sein werde, aber dann kann ich euch wenigstens ausgiebig besuchen. Ich werde wohl auch erstmal Abendessen kochen und vielleicht noch die letzte Folge Marvel´s Defenders gucken, bevor ich dann langsam mit Vampire Miyu Band vier beginnen werde.

19 Uhr 30
Jetzt habe ich doch erst den vierten Band gelesen und fand ihn wieder sehr gut und jetzt wird erstmal Essen gemacht: Lachs-Sahne-Gratin mit rotem Reis und die letzte Folge Marvel´s Defenders geguckt und dann mache ich mich an Vampire Miyu Band fünf. Danach werde ich entweder etwas rereaden oder mir vielleicht runterladen, mal sehen was eMangas und eComics so können.

21 Uhr
Gegessen und Defenders beendet und hey, das war schon ein beschissenes Ende und jetzt sooo lange warten, bis es vor allem mit Daredevil weitergeht *heul*
Jetzt geht es an Band fünf von Vampire Miyu und für danach habe ich noch zwei englisch eComics, die ich dann wohl noch hinten an schiebe, dann habe ich nicht ganz so wenig gelesen.

22 Uhr 30
Ich habe jetzt auch den fünften Band beendet und habe keine mehr! Ich will weiter lesen, die Reihe ist so so gut, wenn man sich erstmal an den Erzählstil gewöhnt hat und ich finde umso mehr man liest umso unverwirrender wird es!
Ich bin mittlerweile ins Bett umgezogen und werde jetzt zum ersten Mal ein eComic ausprobieren und zwar auf dem Smartphone, da ich mein Kindle erst im Oktober nach meinem Geburtstag bekomme, mal sehen wie sich das liest. Und zwar werde ich jetzt X-Men Origins: Jean Grey lesen und bin schon sehr gespannt.

23 Uhr
Ok, das war seltsam! Also das Lesen an sich klappt ganz gut auf dem Handy, da kann ich nicht meckern, aber der Comic nun ja, das hätte man sich auch schenken können. Ist ja schön zu erfahren wie Jean zu den X-Men kam, aber an sich erfährt man ja nichts! Sehr sehr seltsam und nicht empfehlenswert!
Ich werde jetzt noch einen weiteren eComic testen und zwar Elektra: The Hand #1.

23 Uhr 30
Ich habe keine Ahnung, was dieser Comic mit Elektra zu tun hat, aber vielleicht klärt sich das im Laufe der Reihe noch, denn in Band eins kam sie auf ... einer Seite vor und irgendwie kommt es mir nicht in den Sinn, warum sie dann die namensgebende Titelheldin sein soll, wenn sie nicht mal vorkommt.
Nun ja, trotzdem werde ich den Abend jetzt für mich beenden, ich habe die letzte Nacht nur vier Stunden geschlafen und bin dementsprechend gerade müde, aber ich wünsche euch allen anderen noch viel Spaß und werde morgen alle Kommentare noch beantworten und euch allen noch mal Besuche abstatten! Gute Nacht an alle! 

Fragen & Antworten

1) Wie viele Mangabände hast du heute gelesen?
Zwei Mangs und zwei Comics habe ich heute geschafft.

2) Welcher Manga(band) hat dir heute am besten gefallen?
Definitiv die beiden Vampire Miyu-Bände, aber das ist nicht wirklich überraschend, die ganze Reihe bisher hat mich absolut überzeugt!

3) Hat dich heute ein Manga enttäuscht?
Hm der Jean Grey-Comic hätte man sich absolut sparen können und bei Elektra kam sie im ersten Band nicht mal wirklich vor, obwohl die Comic-Reihe nach ihr benannt worden ist.

4) Heutige Lieblingsszene?
Ooooh ähm ... kein Plan. Quasi die gesamten zwei Bände Vampire Miyu.

5) Das schönste/ interessanteste Cover, das du heute bei jemandem gesehen hast? (gerne auch bei dir selbst)
Da muss ich leider sagen, dass ich bisher nichts gesehen habe, was mich wirklich richtig von den Socken gehauen hat, sorry!

6) Hast du heute einen neuen Manga bei einem anderem Teilnehmer entdeckt?
Nein, auch das muss ich heute (bisher) leider verneinen.

7) Ein Manga, den es noch nicht hierzulande zu kaufen gibt, der aber eurer Meinung nach auf Deutsch/ Englisch herausgebracht werden sollte? (Gerne auch mehrere nennen)
Keine Ahnung, ich beschäftige mich selten mit englischen Mangas, die Comics waren jetzt zwar auch nur auf Englisch, aber über kurz oder lang kommt Marvel ja auch normalerweise in Deutsch raus.

Links
Ankündigungspost / Awkward Dangos
X-Men Origins: Jean Grey / Sean McKeever / Amazon
Elektra: The Hand #1 / Akira Yoshida / Amazon

Der Präsident / Sam Bourne / Rezension

Freitag, 15. September 2017

#werbung

Titel: Der Präsident
Reihe: /
Autor: Sam Bourne
Verlag: Bastei Lübbe
Preis: 10,00 €
Seitenanzahl: 479
ISBN: 978-3-404-17658-8
Kaufen: Verlag // Amazon


Stell dir vor, der mächtigste Mann der Welt wäre ein gefährlicher Egomane ...
Als die Bürger der USA einen unberechenbaren Demagogen zum Präsidenten wählen, hält die Welt den Atem an. Kaum jemand weiß: Bereits kurz nach Amtsantritt ordnet der Präsident fast einen Atomschlag an, nachdem ein Wortgefecht mit dem Machthaber von Nordkorea aus dem Ruder läuft. Eins ist den Mitwissern klar: Jemand muss etwas unternehmen, oder die Welt steht kurz vor einem dritten Weltkrieg. Ein Attentat scheint der einzige Ausweg ...


Es begann in der Nacht, als der Präsident das Ende der Welt einleiten wollte.


Unglaublich brisant und unglaublich nah an der Realität. Sam Bourne ist Journalist und hat unter seinem Pseudonym dieses Buch geschrieben, vielleicht weil er solch einen Artikel niemals schreiben dürfte, als Autor aber alle Möglichkeiten hat, die Fiktion auszudrücken. Doch ist das wirklich alles Fiktion?
"Der Präsident" ist sehr nah an Trump und die momentane Situation in den USA angelehnt und spielt mit dessen Charakterzügen und seinen menschlichen Eigenschaften. Auch werden Bezüge zum Wahlkampf genommen, Mitarbeiteraustausch im Weißen Haus, etc. Ich habe mich beim Lesen immer wieder gefragt, ob das wirklich alles noch Fiktion ist, was wir hier zu Lesen bekommen oder doch eine relativ nahe Zustandsbeschreibung. Es ist unsagbar, was der Mann an der Spitze für Macht hat. Wie er die Welt in den Untergang stürzen könnte und das vielleicht nur, weil er gerade einen Pfurz quer sitzen hat!
Brisant, spannend und durchdacht: Ich mochte diesen Thriller sehr gerne und konnte kaum aufhören zu lesen.
Die meiste Zeit begleiten wir Maggie Castello, eine Mitarbeiterin aus dem Weißen Haus, die ihre Stellung behalten hat, um irgendwie guten Einfluss auszuwirken und auf brisante, geheime und zutiefst verstörende Fakten stößt, als sie einen vermeintlichen Selbstmord aufklären soll. Maggie ist symphatisch, hat viel Tiefe und vor allem Geheimnisse, die unmittelbar in der Story verknüpft sind. Daneben begleiten wir das ein oder andere Mal auch andere Personen, aber meistens halten wir uns bei Maggie auf. Ihr Kampf mit allen verzweifelten Mitteln brennt dem Leser im Herzen und man möchte einfach nur selbst etwas tun. Dieser Mann darf nicht an der Spitze einer Weltmacht stehen!

Facettenreich und spannend vor einem aktuellen und brisanten Thema, welches wir nicht einfach auf die leichte Schulter nehmen sollten, denn wir alle leben auf dieser einen Welt!

Links
Der Präsident / Sam Bourne / Bastei Lübbe
Der Präsident / Sam Bourne / Amazon
Rezensionsübersicht

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise kostenfrei von Bastei Lübbe zur Verfügung gestellt, dies beeinflusst in keinster Weise meine Meinung und Bewertung!   

Wédóra 1: Staub und Blut / Markus Heitz / Rezension

Donnerstag, 14. September 2017

#werbung

Titel: Staub und Blut
Reihe: Wédóra 1
Autor: Markus Heitz
Verlag: Knaur
Preis: 16,99 €
Seitenanzahl: 608
ISBN: 978-3-426-65403-3
Kaufen: Verlag // Amazon


Lebensspendend oder todbringend, geheimnisvoll oder verkommen - Juwel der Wüste oder Ende aller Hoffnung? Willkommen in Wédōra, dem Schauplatz von Markus Heitz' neuem Dark-Fantasy-Roman "Wédōra - Staub und Blut.
Im Mittelpunkt einer gigantischen Wüste liegt die schwer befestigte Stadt Wédōra. Sämtliche Handelswege der 15 Länder rings um das Sandmeer kreuzen sich hier, Karawanen, Kaufleute und Reisende finden Wasser und Schutz. In diese Stadt verschlägt es den Halunken Liothan und die Gesetzeshüterin Tomeija.
Doch Wédōra steht kurz vor einem gewaltigen Krieg, denn die Grotte mit der unerschöpflichen Quelle, die die Stadt zum mächtigen Handelszentrum hat aufsteigen lassen, war einst das größte Heiligtum der Wüstenvölker. Nun rufen die geheimnisvollen Stämme der Sandsee zum Sturm auf die mächtige Stadt.
Liothan und Tomeija geraten schnell in ein tödliches Netz aus Lügen und Verschwörungen, besitzen sie doch Fähigkeiten, die für viele Seiten interessant sind.


Ich bin hier, um Brennholz für den Winter zu ordern.


Ein paar von euch werden wissen, dass ich mit Heitz-Büchern immer so meine struggel habe. Ich liebe sie, aber ich habe das Gefühl sie mit angezogeneren Handbremse zu lesen. Schwer zu erklären, aber ich habe immer das Gefühl, es wäre ein wenig zäh für meinen Geschmack.
Hier habe ich das Lesen zum ersten Mal einfach nur genossen und keinerlei Probleme gehabt. Ich liebe dieses Buch!
Liothan und Tomeija hätte ich ab und zu gerne an die Wand geklatscht, aber die Figuren sind wunderbar kreiert und einfach mit allen Charakterebenen ausgestattet, die man in so einer vielschichtigen und ausladenden Geschichte braucht. Selbst die Nebencharas sind dermaßen gut ausgebaut, dass es einfach ein Genuss ist sich in die Story fallen zu lassen.
Fantasygeschichten haben mittlerweile Schwierigkeiten alleine zu stehen, sich vom Mainstream abzusetzen und Wédóra ist einfach so so stark! Düster, beklemmend, spannend und actionreich treibt Kapitel für Kapitel die Geschichte voran. So viele Schauplätze, so viele Handlungsstränge und doch führt am Ende alles zusammen. Eine große Stärke von Heitz!
Manche Protagonsten waren mir leider zu wenig dabei, ich hätte gerne mehr von Liothans Familie erfahren, oder die Vorgeschichte von Tomeija, wobei ich da nicht weiß, ob vielleicht in Band zwei noch etwas kommt .
Trotzdem eine grandios gestaltete Geschichte mit tollen Charakteren und spannenden Wendungen. Für mich ein kleines Highlight dieses Jahres!
Besonders toll finde ich auch die grandios gestalteten Karten am Anfang des Buches. Ich muss gestehen, dass ich da eher selten raufgucke, aber sie sehen einfach so wunderschön aus!
Ich freue mich bereits so sehr auf Band zwei, der hier auch bereits rumliegt und hoffe, das Nachfolgebuch kann da mithalten!

Links
Wédóra 1: Staub und Blut / Markus Heitz / Knaur
Wédóra 1: Staub und Blut / Markus Heitz / Amazon
Rezensionsübersicht

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise kostenfrei von Knaur zur Verfügung gestellt, dies beeinflusst in keinster Weise meine Meinung und Bewertung!   

Tränen des Mondes / Veröffentlichung

Mittwoch, 13. September 2017

#werbung

Meine erste Fantasynovelle erblickt heute das Licht der Welt. Die erste längere Geschichte, die ich fertig gestellt habe. Eine Geschichte, die so oft den Titel gewechselt hat. Und eine Geschichte über ein Mädchen, deren Namen bereits seit der ersten Zeile feststand. Ich freue mich, dass ihr nun zusammen mit Leandriis ihr Abenteuer erleben dürft und ich hoffe, die Reise wird euch gefallen!

Ab sofort als eBook und Taschenbuch auf Amazon und im Kindle Unlimited Programm!
Ich bin Leandriis. Und ich bin eine Feach. Ein Wesen, welches zwischen der Gestalt eines Menschen und der eines Wolfes wandeln kann. Und dies ist meine Geschichte. Eine Geschichte wie ich versuche, die Wesen, die mir gleichen, zu retten. Eine Geschichte, in der ich Gefahren und Freunden begegne. Und eine Geschichte wie ich mich selbst fand und doch alles verlor.

Falls ihr einen Newsletter bekommen möchtet, sobald ich ein neues Buch veröffentliche, dann schaut einmal HIER vorbei!

Links
Tränen des Mondes / Vivka Wynter / eBook
Tränen des Mondes / Vivka Wynter / Taschenbuch
Amazon Autorenseite Vivka Wynter
Übersicht Veröffentlichungen

Die perfekte Zeit / Gedankenfetzen

Dienstag, 12. September 2017

Wann ist die perfekte Zeit? Wann haben wir Zeit zum Leben? Wann kommt nur die perfekte Zeit?

Im Kindergarten denken wir, hey, wenn wir erst in der Schule sind, dann wird alles besser!

Wenn wir in der Schule sind, denken wir, hey, wenn wir erst hier raus sind, beginnt das Leben!

Wenn wir in der Ausbilung/dem Studium sind, denken wir, hey, wenn wir erst ins Berufsleben einsteigen, dann geht alles los!

Wenn wir im Berufsleben sind, wünschen wir uns die Schulzeit zurück!

Wann ist also die perfekte Zeit zum Leben? Richtig! Heute! Lebt den Moment, genießt was ihr habt! Macht eure Träume wahr! Jetzt! In diesem Moment! Das Später könnte vielleicht zu spät sein und wir leben heute! Also lebt!

Ein Appell für weniger verschwendete Zeit und für mehr Leben! Das Heute ist der beste Moment den wir haben, also machen wir doch etwas daraus und warten nicht auf ein Morgen, der vielleicht niemals kommen wird!

Leben wie jeder Andere / Gedicht

Montag, 11. September 2017

Schmerz umgibt mich
Wie unheilvolle Schatten
Ertränken meine Seele
Zerstören meinen Lebenswillen

Lautlos schreit mein Herz
Vergib mir! Erlöse mich!
Wie gerne würde ich die Vergangenheit ändern
Wie gerne mein Leben retten

Ich hasse die ganze Welt
Ich hasse mich und wer ich bin
Und habe mein Leben zerstört
Und kann es nicht mehr ändern

Ich habe meine Gesundheit zerstört
Und finde keinen Sinn mehr im Leben
Alles schmerzt, innerliche Qualen
Die alles in mir ersticken

Ich weiß nicht weiter
Habe alle Hoffnung verloren
Finde kein Rettungsseil
Nur Angst!

Ich kann mir selbst nicht verzeihen
Jetzt ist es zu spät, ich bin kaputt
Dabei wollte ich nur gesund sein
Und leben, einfach nur leben!

X / Serienkritik

Sonntag, 10. September 2017

X war einer der ersten Animes, den ich jemals gesehen habe, der damals nicht auf RTL II lief und ich habe ihn mir mal wieder angesehen, denn Kindheitserinnerungen weckt man ja doch ganz gerne mal.


Starttermin Deutschland: 24. August 2003
Dauer: 24 Minuten pro Episode
Von: Madhouse
Mit: Jun´ichi Suwabe, Ken´ichi Suzumura, Aya Hisakawa u. a.
FSK Freigabe: 16
Originaltitel: エックス




Wie würdest du dich entscheiden, wenn du folgende Wahl hast:
Die Erde vor ihrer Zerstörung durch uns Menschen zu retten oder Diejenigen zu retten, die du liebst.


Es ist sehr sehr lange her, dass ich den Anime gesehen habe, ich war definitiv damals noch keine 16 Jahre alt, aber es hat mich ja nicht umgebracht.
Ich muss auch sagen, dass ich den Anime in sehr viel besserer Erinnerung habe, als ich ihn jetzt beim Rewatch empfinde. Wahrscheinlich weil ich älter geworden bin und ganz andere Serien und Filme gesehen habe, die diese doch deutlich in den Schatten stellen.
Langatmig, ist das erste Wort, welches mir in den Sinn kommt. Mir war nie bewusst wie lange die Einführung in die Geschichte geht, quasi die ganze Serie lang, aber ... das ist eben auch die Besondernheit dieser Serie. Man erfährt immer nur brockenhafte Erlebnisse, die zum unausweichlichen Ende führen, aber für mich leidet ein wenig die Action darunter.
Auch weil die Serie zwar durchaus philosophisch angelegt ist, da aber deutliche Schwächen zeigt und in den kurzen Actionszenen ein wenig an Boden verliert.
Besonders in einigen Szenen aber wird das große Potential der Serie deutlich. Nie habe ich die Szene vergessen, als Satsuki fragt, warum man keine Menschen töten darf! Bis heute habe ich diese Szene, diese Frage und auch die Antwort im Kopf!
Die Zeichnungen sind grandios und deutlich für ein Werk von Clamp erkennbar, besonders auch Inuki finde ich unglaublich süß, aber generell sind alle Charakter entsprechend ihrer Persönlichkeit sehr toll und treffend gezeichnet. Auch die deutsche Synchro war echt gut, vor allem, wenn man bedenkt, wann die Serie auf den Markt gekommen ist und es damals noch gar nicht so üblich war, Animes glaubhaft und gut zu synchronisieren.
Was mich aber besonders überzeugt, sind die Charaktere. Sie alle haben ihre Eigenheiten, ihre Persönlichkeiten und für alle ist Platz. Niemand stiehlt sich gegenseitig die Show und niemand wird vergessen. Diese Balance finde ich unglaublich wichtig und sehr gut gelungen und macht für mich auch die Faszination X aus! 


Eine sehr solide Animeserie, die für mich im Handlungsbogen etwas schwächelt, dies aber mit dem Charakterdesign und -entwicklung alle mal wett machen kann!

Links
Filminfos / Wikipedia
Trailer / XKyuubiGohanX / YouTube
X - Gesamtausgabe / DVD / Amazon***
X - Gesamtausgabe / BluRay / Amazon***

***Dieser Link ist bei dem Amazon Affiliate Partnerprogramm mit meinem Profil hinterlegt. Falls das Produkt über diesen Link gekauft werden sollte, werde ich zu einem kleinen Teil an dem Gewinn beteiligt. Das macht das Produkt über diesen Link aber nicht teurer und ihr könnt meine Arbeit unterstützen!

Der Mensch als Mängelexemplar / Gedankenfetzen

Samstag, 9. September 2017

Habt ihr manchmal auch den Eindruck, dass auf den sozialen Accounts, denen ihr folgt, nur hübsche Menschen zu finden sind? Wenn nicht, dann folgt ihr den richtigen Menschen, aber ansonsten ... übertreiben wir es nicht? Alle wollen hübscher, schlanker, besser sein und dabei vergessen wir doch uns als Menschen. Oder?

Es fängt schon im Kindesalter an, uns wird eine Welt vorgelebt, die nicht real ist. Von den Zeitungen lächeln uns hübsche junge Menschen entgegen. Schlank wie eine Bohnenstange. Eine gerade Nase. Haut wie Porzellan. Sind nicht schon Barbie und Ken ein schlechtes Vorbild?

Medien suggerieren uns die Reichen und Schönen sind immer schön! Makellos! Perfekt!

Nein! Sind sie nicht! Aber Photoshop und Co lässt sie so wirken. Genauso wie diesen ultraperfekten Menschen, denen wir auf Instagram und Co folgen. Das sind keine sponatenen Schnappschüsse wie uns oft vorgelebt wird, es sind bewusst ausgesuchte und bearbeitete Fotos! Macht euch das klar, bevor ihr jemanden nacheifert, der scheinbar perfekt ist! Ist er oder sie nicht! Es gibt den perfekten Menschen nicht!

Trotzdem wollen wir alle so werden! Aber warum? Warum wollen wir alle schlanker und hübscher sein als wir ohnehin schon sind? Denn jeder Mensch ist schön, auf seine Weise! Aber warum wollen wir anders schön sein? Industriell schön?

Wir folgen dem Trend, der uns überall in den Kopf gehämmert wird. Von den Medien, Zeitrschriften, Klamottenmaßen .... ernsthaft, wer braucht Skinny Jeans für Kinder? Was ist falsch mit euch?

Wieso versuchen wir alle perfekt zu sein? Sind wir nicht deshalb Menschen und schön, weil wir alle anders sind? Weil wir sind wie wir sind? Weil wir Besonders sind?

Menschen außerhalb dieser gesellschaftserschaffenen Schubladen werden als Mängelexemplare gekennzeichnet. Sie sind nicht perfekt. Wiegen vielleicht drei vier Kilo zu viel. Haben eine krumme Nase. Dünne Haare. Sind zu klein. Zu groß. Haben die falsche Augenfarbe.

Was ist falsch daran? Was ist falsch daran, ein Mensch zu sein? Ein Mensch, wie er geboren wurde? Wie er sich wohlfühlt? Können wir nicht aufhören, Stempel zu verpassen und einfach jeden sein lassen wie er ist? Weil er ein Mensch ist? Weil wir Menschen sind? Weil wir am Ende alle Mängelexemplare sind?

Wir alle haben etwas, was wir nicht mögen. Was andere nicht mögen. Aber das ist egal, denn das bist Du! Und Du bist Besonders! Niemand muss perfekt sein! Die Welt ist nicht perfekt und die Menschen schon gar nicht! Also lasst uns alle einfach herrlich unperfekt sein und jeden so akzeptieren wie er ist! Weil wir alle Menschen sind!

Exit - Das Spiel - Die verlassene Hütte / Spielkritik

Freitag, 8. September 2017

Wir haben uns neben den realen Exitgames nun auch einmal die Brettspielvariante angesehen und obwohl ich meine Zweifel hatte, bin ich wirklich positiv überrascht!
Bei „EXIT – Das Spiel“ entdecken die Spieler mit etwas Kombinationsgabe, Teamgeist und Kreativität nach und nach immer mehr Gegenstände, knacken Codes, lösen Rätsel und kommen der Freiheit Stück für Stück näher. Dabei müssen auch ungewöhnliche Wege beschritten werden. So darf das Material geknickt, beschriftet oder zerrissen werden. Ist das Geheimnis des Raumes einmal gelüftet, kann das Event-Spiel kein zweites Mal gespielt werden. Das macht den Spieleabend zu einem besonderen Highlight.
Und es macht wirklich Spaß. Wir haben "Die verlassene Hütte" gespielt und nachdem wir die Spielanleitung gelesen und sofort wieder vergessen haben, begannen wir mit dem Spiel. Es gibt mehrere Kartenhaufen, ein Buch (also ein Heft) und schon ging es los. Das Spiel hält sich nicht mit langen Vorreden auf, es geht sofort los und das Gehirn wird gefordert. Wir sind sehr gut durchgekommen, haben uns aber auch das ein oder andere Mal verzettelt, allerdings haben wir nie die Hilfekarten benutzt, da war unser Ehrgeiz dann doch zu groß, aber im Zweifelsfall findet man genug Hinweise um auf den rechten Weg zu kommen, was sicherlich gerade für jüngere Spieler sehr gut ist um nicht den Spaß zu verlieren. Manchmal war die Lösung einfach, manchmal zu einfach und manchmal mussten wir sehr grübeln. Alles in allem macht es aber einfach nur mega viel Spaß.
Es heißt, dass man das Spiel nur einmal spielen kann ... bei dem hier denke ich kann man es nochmal verwenden, man muss zwar teilweise Material zerschneiden, aber es verrät die Lösung trotzdem nicht. Natürlich macht es kein Sinn, dass Spiel zweimal mit den gleichen Personen zu spielen, aber mit neuen Kumpanen kann man es durchaus auch ein zweites Mal verwenden.
Ich kann es -so wie auch die realen Exit-Games- nur empfehlen und wir werden sicherlich noch merh Spiele der Reihe spielen und unseren Spaß damit haben!

Habt ihr schon mal ein Exit-Game gespielt? Egal, ob jetzt das Brettspiel oder das reale Erlebnis und wie fandet ihr es?

Links
Exit - Das Spiel - Die verlassene Hütte / Kosmos
Exit - Das Spiel - Die verlassene Hütte / Amazon***
weitere Spielkritiken aus diesem Blog

***Dieser Link ist bei dem Amazon Affiliate Partnerprogramm mit meinem Profil hinterlegt. Falls das Produkt über diesen Link gekauft werden sollte, werde ich zu einem kleinen Teil an dem Gewinn beteiligt. Das macht das Produkt über diesen Link aber nicht teurer und ihr könnt meine Arbeit unterstützen! 

Knoblauchsuppe / Rezept

Donnerstag, 7. September 2017

Da Rezepte so schön sind und es bei dem Wetter kaum etwas besseres gibt, heute noch mal ein Suppenrezept, welches viele von euch schon kennen, aber heute gibt es wieder Knoblauchsuppe!
 
Ihr braucht dazu:
1 Knolle Knoblauch / 500 ml Milch / Gemüsebrühe / 1 Becher Sahne / 400 g Knoblauchfrischkäse
So wird es gemacht:
Als erstes den Knoblauch schälen und in kleine Stücke schneiden, diese müssen nicht so klein sein, wir pürieren das ganze am Ende noch. Die Knoblauchstücke dann mit etwas Öl in einen Topf geben und ein wenig andünsten lassen, danach alles mit der Milch und der Sahne aufgießen. 2 TL Gemüsebrühe dazugeben und alles kurz aufkochen lassen.
Die Temperatur herunter drehen, den Frischkäse einrühren und alles mit dem Pürierstab glatt pürieren. Nach Geschmack abschmecken und fertig ist die Suppe!

Tomatensuppe / Rezept

Mittwoch, 6. September 2017

Sommerzeit ist bei uns Tomatenzeit, denn bei Opa wachsen so viele Tomaten, dass es mal wieder an der Zeit für eine leckere Tomatensuppe war für die man super wenig braucht und super lecker schmeckt!

Ihr braucht dafür:
1 große Zwiebel / 3 Knoblauchzehen / ca. 1 kg Tomaten / 1 EL Tomatenmark / 1 EL Salz / Parmesan


Und so wird es gemacht:
Zunächst die Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Tomaten waschen, den Stielansatz herausschneiden und klein schneiden (wird später püriert, also nicht übertreiben).
In einem Topf ein wenig Öl erhitzen, die Zwiebel hineingeben und andünsten. Danach die Tomaten und den Knoblauch dazugeben, mit 500 ml Wasser auffüllen und das Tomatenmark einrühren.
Das Salz hinzufügen und mit aufgesetztem Decke ca. 30 Minuten garen lassen.
Anschließend die Suppe glatt pürieren und nach Geschmack mit Parmesan bestreuen und einrühren. Das Abschmecken nicht vergessen und dann guten Appetit.

Flammende Herzen ... / Veröffentlichung

Dienstag, 5. September 2017

#werbung

Ich weiß, ich weiß, ich habe zu diesem Büchlein bereits ein Veröffentlichungspost gemacht, aber das Buch gibt es mittlerweile auch als Taschenbuchausgabe, also wollte ich noch einmal die Chance ergreifen und Werbung machen.

Flammende Herzen ... ist ein Gedichtband und beinhaltet alte Gedichte von mir, die zusammengefasst in diesem kleinen Büchlein als eBook und als Taschenbuchausgabe veröffentlich wurden. Wer also Gedichte mag und vor allem die Gedichte aus diesem Blog gut findet, kann ja gerne mal einen Blick darauf werden, mit dem eBook nehme ich auch am Kindle Unlimited Programm teil, also ganz einfach auch mal zum reinlesen geeignet.

Ich schreibe seitdem ich denken kann und ich halte meine Gedanken schon ewig fest. Es ist keine Kunst, es ist kein Schliff, aber es sind meine eigenen, freien und ungefilterten Gedanken. Zum Eintauchen, zum Nachdenken, zum Verlieren …

Falls ihr einen Newsletter bekommen möchtet, sobald ich ein neues Buch veröffentliche, dann schaut einmal HIER vorbei!

Links
Flammende Herzen ... / eBook
Flammende Herzen... / Taschenbuch
Amazon-Autorenseite
Veröffentlichungsübersicht

Marvel´s Luke Cage / Serienkritik

Montag, 4. September 2017

Marvel ist Marvel, also musste ich es sehen, außerdem ist dies die dritte Serie, die man braucht um die Zusammenführung der Defenders zu sehen. Luke haben wir ja auch bereits in Jessica Jones (Serienkritik folgt noch) kennen gelernt und hier meine Meinung über diese Serie.


Starttermin Deutschland: seit 2016
Dauer: 52 Minute/Episode
Von: Cheo Hodari Coker
Mit: Mike Colter, Mahershala Ali, Simone Missick u. a.
FSK Freigabe: 16
Originaltitel: Marvel´s Luke Cage




Luke Cage hat durch ein fehlgeschlagenes Experiment steinharte und undurchdringliche Haut. Er versucht in Harlem ein normales Leben aufzubauen und sich aus allem Ärger heraus zu halten, leider geht das nicht lange gut und Luke steckt mittendrin im Kampf um Harlem und allen, die ihm etwas bedeuten.


Luke Cage haben wir bereits in Jessica Jones kennen gerlent und ernsthaft, ich glaube, dies hätte mir gereicht. Ich persönlicih fand die Serie, eher nervig und eintönend, als unterhaltsam.
Die Story ist flach und hat wenig Höhepunkte, tatsächlich fand ich die letzte Folge am spannendsten aufgebaut, aber im Allgemeinen hat die Serie wenig Kunstfertigkeit und wirkt einfach aufgeblasen und dahin geklatscht.
Auch die Charaktere bleiben blass. Luke ist mir nicht sonderlich symphatisch, Mike Colter holt nicht wirklich etwas aus seiner Rolle heraus und tut nichts, damit sich der Zuschauer ein wenig mehr mit Luke verbunden fühlt. Aber auch die "Bösewichte" Cottonmouth und Mariah Dilland waren statt böse und intrigenreich einfach nur nervig! Genauso wie Stryker, boah, hat der mich genervt! Die Handlungen wirken oft wenig durchdacht und enden abrupt, bevor sich überhaupt Spannung aufbauen kann, was leider sehr schade ist.
Misty, nun ja, auch Misty fand ich nicht toll. Ebenfalls eher nervig und ich war ganz froh, wenn sie mal den Mund hielt.
Die einzige die ich wirklich mochte, war Claire und ich freue mich, dass sie hier ein etwas größere Rolle hatte als in den anderen Serien und ich würde sehr gerne mehr von ihr sehen!
Was die Liebesgeschichte in dieser Serie angeht, neeee Leute, warum?


Leider für mich ein Reinfall, ich mag Marvel, aber diese Serie konnte mich leider absolut nicht überzeugen, trotzdem werde ich irgendwann auch die zweite Staffel sehen, aber bitte, macht diese ein wenig besser!

Links
Marvel´s Luke Cage / Netflix
Filminfos / Filmstarts
Trailer / KinoCheck / YouTube
weitere Serienkritiken aus diesem Blog

Gesehen & gespielt im August / Momentaufnahme

Sonntag, 3. September 2017

Serien

Castle, Staffel 6, Episode 8 - Staffel 8, Episode 16
Fast, ich bin fast durch diese Serie durch und ich muss sagen, dass ich die letzte Staffel irgendwie seltsam finde, gar nicht mehr so auf Humor bedacht wie früher sondern sehr ernst und steril, Wahrscheinlich war das Absicht, aber ich vermisse den subtilen, lockeren Humor von früher, der für mich Castle im ganz besonderen Maße ausgemacht hat.

Marvel´s Luke Cage, Staffel 1
Obwohl ich ja absolut Marvel-verrückt bin, muss ich leider sagen, dass mich Luke Cage so gar nicht gepackt hat. Die meisten Protagonisten haben mich einfach nur gernevt und es wurde fast schwierig jemanden zu finden, den ich symphatisch fand. Also außer Claire. Claire ist toll.
Aber der Plot, der Verlauf der Serie und auch Luke fand ich leider eher nervig als unterhaltsam und war ganz froh, dass die Staffel damit zu Ende war, auch wenn beriets eine weitere angekündigt wurde.

Filme

SchleFaZ: Samurai-Cop
Btte, was war das für ein Film? Ich meine, ja, SchleFaZ heißt nicht umsonst "Die schlechtesten Filme aller Zeiten", aber hallelujah, die Perrücke von dem Hauptdarsteller!!! Aber wer kommt denn auch vier Monate nach Drehende auf die Idee, ach mir fehlen ja noch so viele Szenen, schnell nachdrehen. Darsteller hat sich natürlich bereits die Haare abgeschnitten, also billige Perrücke aufgesetzt, fertig!
Ich habs auch nicht ganz bis zum Ende geschafft.

Wonder Woman
Ich habe es auch endlich mal geschafft, diesen Film zu sehen und jaaaa ich bin nicht ganz so begeistert wie viele von euch. Auch auf die Gefahr hin, hier wie auf Twitter wieder dafür beleidigt zu werden, das ich den Film nicht mochte, aber neee, er war eben nicht meins.
Die Story mag gut sein und auch die Aussage, aber wenn man mal ganz genau hinschaut. Viele Szenen sind sehr effektvoll  und bis ins Detail ausgefeilt und andere dagegen sind einfach nur dahin gepanscht, es gibt kein Gleichgewicht und auch die Schauspieler, Diana hat nicht eine einzige richtige Kampfszene, sie hockt, landet oder fuchtel drei Bewegungen mit dem Schwert oder Schild rum. Ich finde ihn einfach nicht wirklich gut produziert. Punkt!

Ghost in the Shell
Ich liebe Scarlett Johansson und auch hier hat sie wieder einen fantastischen Job abgeliefert. Ich muss dazu sagen, dass ich denn Anime dazu (noch) nicht kenne, aber mein Freund meinte, die Story ist nicht wirklich die gleiche (und ja, ich habe keine Ahnung, wann man das gleiche und wenn das selbe sagt) ...
Ich fand die Filmadaption jedenfall sehr toll und die Story sollte zum Nachdenken anregen und wer weiß, vielleicht sieht irgendwann so unsere Zukunft aus. Im Übrigen ist auch sehr geil inszeniert und dargestellt, was ich sehr mag! 

SchleFaZ: Sunshine Reggae auf Ibzia
Was war das für ein schlechter Film? Hiiiiiilfe! Ich hab es nicht mal bis zum Ende geschafft, das war einfach zu grauenhaft, am liebsten wäre ich schon nach den ersten drei Minuten schreiend weg gerannt, hab mir dann aber doch etwa dreiviertel davon angetan. 

SchleFaZ: Die Brut des Bösen
Bitte was war das denn? Soooo grauenhaft! Was hat man sich bei diesem Film gedacht? Wurde überhaupt gedacht? Wahrscheinlich nicht. Ein absoluter Scheißfilm und zu recht bei SchlaFaZ! 

Spiele

Yo-Kai-Watch
Ich habe mal wieder in das Spiel reingeschaut, aber riegdnwie kann ich mich damit nicht anfreunden. An sich mag ich die Idee und die Umsetzung und alles, aber ich bin zu doof dafür. Ich renne planlos in der Gegend rum und meine Präzension ist eh zum Verzweifeln, wenn ich Yo-Kai erwischen möchte, määäh.

The Witcher 3: Wild Hunt
Natürlich kein Monat ohne dieses Spiel, ich liebe es einfach so sehr! Ich habe ewig nicht mehr an der Konsole gespielt und tu mich noch schwer mit der Steuerung und allem (ich habe davor noch mit der PS2) gespielt, aber ich denke, sol langsam wird es. 

Exit - Das Spiel: Die verlassene Hütte
Ich hätte niemals gedacht, dass ein Brettspiel in dieser Art so spannend sein kann! Wir machen ja regelmäßig die echten Exitgames und ich war ein wenig skeptisch, aber das ist wirklich toll und spannend und für einen Abend zu Hause absolut toll geeignet! Davon möchte ich auf jeden Fall mehr spielen!

Krazy Wordz
Spielt sich nüchtern wie angetrunken wunderbar und witzig. Selten so gelacht wie bei diesem Spiel! Es gibt davon auch eine Kindervariante, falls ihr die nicht 100% Variante nicht spielen wollt, aber in illustrer Runde macht das sehr viel Spaß! 
 
Links
Castle / ABC
Exit - Das Spiel: Die verlassene Hütte / Kosmos
Ghost in the Shell / Imdb
Krazy Wordz / Fishtank
SchleFaZ Staffel 5 / tele5
The Witcher 3: Wild Hunt
Wonder Woman / Imdb
Yo-Kai-Watch / Nintendo 

Rachel-Morgan 14: Der Wandel / Kim Harrison / Rezension

Samstag, 2. September 2017


Titel: Der Wandel
Reihe: Rachel-Morgan 14
Autor: Kim Harrison
Verlag: Heyne
Preis: 14,99 €
Seitenanzahl: 592
ISBN: 978-3-453-31874-8
Kaufen: Verlag // Amazon


Wir schreiben das Jahr 1966: Eine genmanipulierte Tomatensorte soll die Lösung für die Hungersnöte dieser Welt bringen. Niemand ahnt jedoch, dass diese Tomaten die Träger des T4-Angel-Virus sind, das die Menschen in rasender Geschwindigkeit dahinrafft. Immun sind einzig die magischen Völker: Hexen, Vampire, Werwölfe und Elfen – der Wandel hat begonnen! Den beiden Wissenschaftlern Trisk und Kal ist klar, dass nur die magischen Wesen die Menschheit vor dem Aussterben bewahren können. Doch warum sollten diese ausgerechnet dem Volk helfen, das sie über Jahrhunderte hinweg brutal verfolgte?


Trist ließ langsam eine Hand über ihr Jackie-Kennedy-Kleid gleiten.


Ehrlich? Ich liebe dieses Buch! Nachdem ich "damals" recht glücklich war, dass diese Reihe endlich ein Ende fand, da mich Rachel irgendwann ziemlich nervte, umso glücklicher bin ich, dass es zu diesem Buch kam, denn es ist toll!
Endlich erfahren wir genauer wie es zum Wandel kam und damit zur Fast-Ausrottung der Menschheit. Wir lernen Trisk kennen, mit der wir alle Gefühlslagen durchleben. Teilweise habe ich sie gehasst, manchmal tat sie mir leid, meistens mochte ich sie einfach. Und Daniel, Daniel mag ich auch! Und Orchid, sie ist so süß und fast wie ein weiblicher Jenks. Aber neben den ganzen neuen Charakrere begegnen wir auch altbekannten Leuten wie Trent, Quen und Piscary und ich liebe es! Diese Mischung aus neuen Protagonisten und denjenigen, die wir schon ewig zu kennen glauben. Wer von uns wollte nicht wissen, wie Trent als junger Elf war? Hier erfahren wir es!
Und wie konnte eine Tomate am der Fast-Ausrottung der Menschheit schuld sein? Auch das erfahren wir hier und so absurd es anmuten mag, umso logischer wird es in dieser Geschichte!
Auch hat sich das Buch überraschend leicht und schnell lesen lassen und hat mich nicht so frustriert wie es bei der Reihe irgendwann der Fall war! Ich war innerhalb zwei Tage durch und hätte ehrlicherweise noch viel mehr lesen können!
Das Ende endet logisch und mit Verknüpfungspunkten zum ersten Band der Reihe, wobei immer noch Möglichkeiten und offene Fragen geboten werden um nicht nahtlos anzuschließen, sondern sich noch genug selbst vorstellen und ausmalen zu können!

Ich liebe dieses Buch und für alle Fans der Hollows-Reihe ein absolutes Muss mit einer soliden Geschichte, spannenden Wendungen und liebenswerten und hassenswerten Charakteren!

Links
Rachel-Morgan 14: Der Wandel / Kim Harrison / Heyne
Rezensionsübersicht aus diesem Blog

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise kostenfrei von Heyne zur Verfügung gestellt, dies beeinflusst in keinster Weise meine Meinung und Bewertung!   

#BuBla17 - A winter story auf der Longlist! / Award

Freitag, 1. September 2017

Lange habe ich überlegt, soll ich mich bewerben oder lieber nicht? Meim Blog ist kein reiner Buchblog, hier gibt es Themen über alle Lebenslagen und auch wenn Bücher den großen Kern in diesem Blog bilden, gibt es eben auch sozialkritische Themen, Film- und Serienreviews, Ausflüge, Konzerte und so vieles mehr. Dann dachte ich mir, was kann denn schon passieren? Also habe ich mich beworben ... und wurde angenommen!

Man kann A winter story somit also auf der Longlist finden und natürlich würde ich mich über eine Stimme von euch freuen, denn ich mache den Blog nicht nur für mich, ich mache ihn auch für euch! Ich liebe eure Kommentare, eure Anteilnahme, eure Aufmerksamkeit! Ich liebe es auch für euch zu schreiben! Und ich liebe es mit euch zu diskutieren, nicht nur über Bücher, sondern über einfach alles! Und ich danke euch für alle die Unterstützung die ich in nun gut drei Jahren A winter story erfahren habe! Ich danke euch sehr dafür, ohne euch wäre ich nicht da, wo ich heute bin! Das klingt schleimig, ist aber so!

Hier könnt ihr direkt für mich auf der Longlist des #bubla17 abstimmen!

Links
Buchblog Award
Abstimmung Buchblog Award