Coldworth City / Mona Kasten / Rezension

Samstag, 30. September 2017

#werbung

Titel: Coldworth City
Reihe: /
Autor: Mona Kasten
Verlag: Knaur
Preis: 12,99 €
Seitenanzahl: 320
ISBN: 978-3-426-52041-3
Kaufen: Verlag // Amazon


Vor drei Jahren täuschte Raven ihren Tod vor, um der skrupellosen Forschungsorganisation AID zu entkommen. Seitdem ist sie auf der Flucht, denn Raven ist eine Mutantin, die über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt, und AID würde alles tun, um sie wieder in ihre Gewalt zu bringen. Seit ihrer Flucht lebt Raven unerkannt in Coldworth City – bis der verschlossene Wade auftaucht und ihr anbietet, sie im Umgang mit ihren Fähigkeiten zu unterrichten. Damit ist die Zeit des Versteckens vorüber, denn schon bald sehen sich Raven und Wade einer Verschwörung gegenüber, die nicht nur das Ende der Mutanten bedeuten, sondern auch die ganze Welt ins Chaos stürzen kann.


Wann?


Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, denn ich kannte Mona Kasten bis dato nur als Namen, habe aber nie etwas von ihr gelesen. Ein Buch mit Superhelden konnte ich mir ja dann aber doch nicht entgehen lassen und bevor ich jetzt anfange die ersten Hater zu sammel, ich mag das Buch, wirklich, aber ...

... es sind mir fast ein wenig zu viele Bezüge zur ersten X-Men-Trilogie vorhanden. Wahrscheinlich stört nur mich das, denn ich bin ein verdammter Nerd, aber trotzdem.
Raven mutet wie Jean Grey an, wahnsinnig große Macht die sie kaum kontrollieren kann, dazu gleichzeitig Telekinese und Telepathie *hust*.
Ein Mutant, der das Wetter kontrollieren kann und dabei weiße Augen bekommt. Hallo Storm.
Der Name Moira und auch Wade, ist jetzt vielleicht weit hergeholt, aber in Anbetracht der Häufung leider durchaus erwähnenswert.
Im Untergrund quasi eine Schule für Mutanten aufbauen und gegen die Bösen kämpfen, hat was von Chales Schule und den X-Men.
Es sind noch mehr Bezüge im Buch, aber ich lasse es mal bei den bewenden, die ich bereits aufgezählt habe. Ich bin mir nicht sicher, ob das sonst irgendjemand aufgefallen ist und gar stört, aber für mich als Marvelfreak, der mit der ersten X-Men-Trilogie aufgewachsen ist und sie quasi auswendig kennt, tut das doch schon ein wenig weh beim Lesen!

Jetzt zu allem anderen. Ich mag die Story und die Entwicklung, am Ende vielleicht ein wenig zu rasant, aber nicht schlecht. Man hätte aber ruhig ein paar mehr Seiten ans Buch hängen können und die Story ist für meinen Geschmack auch noch nicht zu Ende erzählt, also Mona, vielleicht beglückst Du uns ja noch mit einem zweiten Band!
Die Charaktere, ich mag definitiv alle Protagonisten, hätte mir aber auch hier ein wenig mehr Tiefe gewünscht. Ich möchte so viel mehr von Knox und Katsu und all den anderen wissen. Viel viel mehr! Auch von Raven und Wade hatte ich nicht genug. Also zusammengefasst, alle Charas sind sehr gut gezeichnet, überraschend und erfüllen ihre Rolle solide, aber sie sind mir eben nicht komplett unter die Haut gegangen, auch hier hätten ein paar mehr Seiten dem Buch gut getan.
Man kommt sehr gut in die Story herein, kann Raven und die Welt kennen lernen, in der sie lebt, ohne dass man zu viel erfährt. Erst langsam kommt das Buch in Fahrt, aber dann kann man es nicht mehr zur Seite lege. Spannend und mitreißend erzählt und in einem Rutsch durchlesbar.

Eine solide Fantasygeschichte, die einfach Spaß macht und wenn man nicht so ein Nerd ist wie ich und ständig die X-Men-Bezüge im Kopf hat, auch super unterhält. Mit tollen Charakteren und einer logischen, aber dennoch durchaus überraschenden Handlung. Klare Leseempfehlung!

Links
Coldworth City / Mona Kasten / Knaur
Rezensionsübersicht aus diesem Blog

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise kostenfrei von Knaur zur Verfügung gestellt, dies beeinflusst in keinster Weise meine Meinung und Bewertung! 

Wenn einen nur Zweifel begleiten / Autorenwelt

Freitag, 29. September 2017

Ihr habt mitbekommen, dass ich ab und zu Geschichten aus meiner Feder veröffentliche, dazu durchaus täglich Blogposts und wer kennt das nicht: man ist selten selbst zufrieden.

Mich begleiten diese Selbstzweifel schon immer, ich tu mich schwer damit, über das Bloggen oder das Schreiben zu sprechen, weil ich mich immer für viel zu schlecht empfinde. Ich hätte gerne mehr Kreativität in meinen Beiträgen, einen besseren Wortumgang, intelligentere Sätze ... einfach von allem mehr! So oft lese ich Blogs und denke mir, woa so möchte ich auch schreiben können! Dann gucke ich mir meine Beiträge an und denke mir, mäh langweilig! Ich weiß wirklich nicht wie ich über 200 von euch davon überzeugen konnte, mir und meinem Schmu zu folgen, aber ich bin glücklich, dass ihr alle da seid! Aber ich würde doch so viel mehr gerne können ...

Es sind da auch nicht nur die Texte an sich, auch die Fotos. Ich gebe mir wirklich Mühe zu lernen. Fotos besser zu arrangieren, zu  gestalten, aber ich bin unkreativ und ich hab hier wenig Licht und zudem auch nicht die Muße und Geduld mich intensiv mit der Kameratechnik auseinander zu setzen und stundenlang Bilder zu arrangieren. So wie auch mit den Texten. Nicht, dass ich mir keine Mühe geben würde, so ist es nicht, eher im Gegenteil, aber ich denke mir immer, du könntest noch viel mehr Arbeit hinein stecken, noch besser werden, euch noch bessere Beiträge erstellen.

Am Ende steckt dann aber doch immer ich in den Beiträgen, denn das bin ich und wenn ich gucke wie mein erster Beitrag aussah, dann bin ich deutlich besser geworden und diese Lernkurve wird immer weiter gehen und vielleicht stehe ich ja irgendwann da und jemand anderes würde gerne so schreiben wie ich! Aber so lange und darüber hinaus werden die Zweifel immer bleiben!

Vielen denken, dass Bloggen und Schreiben einfach so nebenher geht, nein, meistens steckt dort so viel Herzblut drin und es ist nicht immer einfach. Wir zeigen es nur selten. Genauso wie die letzte Diskussion über #Autorenleben. Natürlich zeigen wir meist nur die guten Sachen, wer redet über das, was einen frustriert. Wenn wieder irgendetwas nicht passt, wir uns mit Schoki und Kakao vollstopfen und die Manuskripte am liebsten verbrennen würden. Das Bild ist einseitig, meistens!

Mit dem Schreiben ist es übrigens noch viel schlimmer. Es ist mir zutiefst peinlich darüber zu sprechen, denn ich denke immer, dass das niemals gut sein kann, was ich schreibe. Deswegen auch so wenig Werbung, ich traue mich einfach nicht! Die Projekte entstehen von mir alleine, ich habe kein Lektorat und kein Korrektorat. Ich verlasse mich auf verschiedene Testleser und vor allem auf eine sehr  gute Freundin und mein Freund, die am Ende dafür verantwortlich sind, dass alles so passt wie es soll. Auch die Textsetzung und Formatierung mache ich selbst und das ist keineswegs perfekt. All das merkt man und für mich überdeutlich!
Ich würde sehr gerne mehr über meine Projekte sprechen, mehr Werbung machen, euch mehr davon schmackhaft machen, aber diese Zweifel. Sie sind so so groß!

Doch auch hier merke ich wie ich besser werde. Ich mag Tränen des Mondes, aber meine nächste Fantasynovelle Schattennacht, die im März erscheinen wird, ist selbst für mich deutlich besser. Der Sprung zwischen diesen beiden Geschichten ist enorm und ich hoffe, dass ich immer besser werde und euch immer mehr begeistern kann. Dass ich vielleicht selbst mutiger werde und euch das einfach vor die Nase klatschen kann und stolz darauf bin. Aber diese Zweifel werden vielleicht auch einfach für immer da sein und ich nicht mutiger werden. Ich weiß es nicht, aber nicht alles am #Autorenleben ist toll, manches ist auch dunkel und tief in uns vergraben.

So wie meine Zweifel! Und trotzdem werde ich immer weiter machen! Euch (fast) täglich Blogposts vor die Nase setzen und immer mal wieder ein Buch/Büchlein veröffentlichen und hoffen, dass ich den ein oder anderen von euch damit ein paar zufriedene Lesestunden geben kann. Denn dafür schreibe ich. Unter anderem. Denn hauptsächlich schreibe ich für mich. Aber ihr lest das. Und das macht mich glücklich. Danke!

Wédóra 2: Schatten und Tod / Markus Heitz / Rezension

Donnerstag, 28. September 2017

#werbung

Titel: Schatten und Tod
Reihe: Wédóra #2
Autor: Markus Heitz
Verlag: Knaur
Preis: 16,99 €
Seitenanzahl: 656
ISBN: 978-3-426-65436-1
Kaufen: Verlag // Amazon


Wédōra birgt noch so manches Geheimnis für die Freunde Liothan und Tomeija, die es auf magische Weise in die schwer befestigte Wüstenstadt verschlagen hat.
Während Liothan in alte Gewohnheiten verfällt und sich in Wédōras Unterwelt einen Namen macht, wird Tomeija vom geheimnisumwitterten Herrscher der Stadt zur obersten Gesetzeshüterin berufen. Sie kann nicht ahnen, dass sie bald nicht nur gegen Verbrechen und mörderische Intrigen vorgehen muss, sondern auch gegen ihren Freund aus Kindheitstagen.
Doch damit nicht genug: Zwei benachbarte Königreiche rüsten sich zum Krieg, und die neutrale Stadt wird gegen ihren Willen in die Feindseligkeiten verwickelt – und Liothan und Tomeija werden plötzlich zu den entscheidenden Figuren in einem mörderischen Konflikt.


Tomeija und Liothan sind Freunde von Kindesbeinen an.


Nachdem ich euch vor ein paar Tagen erst den ersten Band vorgestellt habe, geht es heute gleich weiter zu Band zwei, auf den ich mich ja schon sehr gefreut hatte. Leider hat mich dieses Buch nicht gepackt wie sein Vorgänger und ich habe mich ehrlicherweise ein wenig hier durch gequält.
Versteht mich nicht falsch, das Buch ist nicht schlecht! Es konnte mich nur einfach nicht überzeugen, vor allem in Anbetracht dessen wie mich Band eins fesseln konnte.
Ich hatte bereits meine Schwierigkeiten beim Einstieg, irgendwie kam ich einfach nicht an und dies hat sich leider das gesamte Buch lang durchgezogen. Die Story plätschert so vor sich hin und wenn man sich denkt, ja endlich wird es spannend, ist diese spannende Szene auch schon vorbei. Ein wenig Schuld daran sind vielleicht die vielen Perspektivwechsel, die die Spannung einfach killen. Es baut sich auf, schwupp, andere Perspektive, wieder langweilig. Und es ärgert mich, das Buch hat einfach so viel Potential!
Auch die Charaktere, wir begleiten zwar wieder Tomeija und Liothan, aber es geht trotzdem so viel verloren. Einfach die Details, uns werden Häppchen hingeworfen, aber nie wirklich ausgebaut. Wie im ersten Teil mit ihrem Schwert und den Fluch, das hätte spannend werden können, wurde aber nie wieder weiter ausgeführt oder nur erwähnt. Oder die Sache als Drichon-Priesterin, es hätte ruhig mehr sein dürfen.. Einfach um auch mehr Verbundenheit zu ihnen zu entwicklen.
Dagegen waren die Nebencharas wieder sehr gut, logisch und als Ergänzung zu Story eingebaut und runden das ganze sehr gut ab!
Zugegebenermaßen habe ich irgendwann mehr quer gelesen als richtig, weil es mich einfach frustriert hat. Ich hatte das Gefühl, nicht vor an zu kommen und dann passierte für meinen Geschmack einfach zu wenig. Sehr schade, für mich war der erste Band deutlich besser!

Atmosphärische Fantasy in einem grandiosen Setting mit tollen Protagonisten leider etwas zäh umgesetzt, aber trotzdem lesenswert! Wédóra ist ein wunderbares Abenteuer im Rollenspielcharakter mit Luft nach oben!

Links
Wédóra 2: Schatten und Tod / Markus Heitz / Knaur
Rezensionsübersicht aus diesem Blog

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise kostenfrei von Knaur zur Verfügung gestellt, dies beeinflusst in keinster Weise meine Meinung und Bewertung! 

Marvel´s Jessica Jones / Serienkritik

Mittwoch, 27. September 2017

Diese Serie habe ich schon länger zu Ende geguckt bzw. die bisher erschienene erste Staffel, aber nun auch hier ein kurzer Review dazu.


Starttermin Deutschland: 20. November 2015
Dauer: 60 Minuten je Episode
Von: Marvel Television, ABC Studios, Tall Girl Productions
Mit: Krysten Ritter, David Tennant, Rachael Taylor u. a.
FSK Freigabe: 16
Originaltitel: Marvel´s Jessica Jones





Jessica Jones ist eine ehemalige Superheldin und nach ihrer gescheiterten Existenz als solche macht sie sich als Privatdetektivin selbstständig und versucht sich ein neues Leben aufzubauen. Doch ihre Vergangenheit ist nicht weit entfernt und möchte sie wieder haben, um jeden verdammten Preis!


Nachdem mich die erste Daredevil-Staffel so dermaßen begeistert hatte, dachte ich, es könnte so schnell nichts kommen, was da heran kommt und dann kam Jessica!
Oh wow, ist das erste war mir durch den Kopf schießt. Die Serie ist künstlerisch, düster und meisterhaft produziert. Jessica als patzige Titelhelden mit ihrer Leck-mich-am-Arsch-Einstellung und die aufwendigen Inszenierungen hauen genauso rein wie die gesamte Story!
Jessica war ganz klar der Höhepunkt der Serie, sie ist anders, sie ist frech und sie ist cool. So etwas hatten wir schon, natürlich, aber hier wird es exzellent umgesetzt und macht einfach Spaß zu schauen. Aber auch Killgrave als Gegenspieler fand ich toll, auch wenn mir die Story um ihn am Ende etwas zu abrupt war, da hätte ich mir gerne ein wenig mehr Ausbau der Entwicklung gewünscht, da hätte man noch viel mehr daraus machen können. Trotzdem nach Fisk der aktuell stärkste Bösewicht der Marvel Produktion.
Die Nebencharaktere sind gut angelegt, bringen die Serie zu einem Großen und Ganzen und hier lernen wir auch Luke Cage kennen, der nach Jessica die dritte Serie rund um die Defenders bilden wird. Wie auch schon in meiner eigentlich Rezension zur Serie, ich mag Luke nicht!
Ales in allem kann ich die Serie nur empfehlen, die Serie hält, was der Trailer verspricht und für mich eines der Highlight in diesem Jahr!


Typischer Marvelwitz und Action trifft hier auf eine düstere Stimmung und wahnsinnig gut eingebaute Musikuntermalung. Eine absolute Empfehlung!

Links
Serieninfos / Wikipedia
Trailer / KinoCheck / YouTube
alle Film- und Serienkritiken aus diesem Blog
Marvel´s Jessica Jones Staffel 1 / BluRay / Amazon***
Marvel´s Jessica Jones / DVD / Amazon***
Jessica Jones / Funko Pop / Amazon***

***Dieser Link ist bei dem Amazon Affiliate Partnerprogramm mit meinem Profil hinterlegt. Falls das Produkt über diesen Link gekauft werden sollte, werde ich zu einem kleinen Teil an dem Gewinn beteiligt. Das macht das Produkt über diesen Link aber nicht teurer und ihr könnt meine Arbeit unterstützen!

Die Bibliothek der flüsternden Schatten 1: Bücherstadt / Akram El-Bahay / Rezension

Dienstag, 26. September 2017

#werbung 

Titel: Bücherstadt
Reihe: Die Bibliothek der flüsternden Schatten #1
Autor: Akram El-Bahay
Verlag: Bastei Lübbe
Preis: 10,99 € (eBook)
Seitenanzahl: 382
ISBN: 978-3-404-20883-8
Kaufen: Verlag // Amazon


Sam ist ein Dieb – aber mit einer List gelingt es ihm trotzdem, in die Palastwache von Mythia aufgenommen zu werden. Er träumt von einem neuen Leben, von großen Aufgaben. Vielleicht wird er gar als Wache des Weißen Königs eingesetzt? Doch statt des Königs soll er nur alte, staubige Bücher bewachen, in der riesigen Bibliothek unterhalb der Stadt. Wie langweilig! Sam kann nicht mal lesen. Bald jedoch erfährt er am eigenen Leib, dass die hallenden Bücherschluchten ebenso gefährliche wie fantastische Geheimnisse bergen …


Samirs Herz schlug so schnell, als wollte es aus seiner Brust entkommen.


Nachdem ich bereits "Henriette und der Traumdieb" lesen durfte und begeistert war, war ich sehr sehr auf dieses neue Buch von Akram El-Bahay gespannt! Und was soll ich sagen? Es ist wunderbar!
Wir werden direkt mit Samir, genannt Sam, bekannt gemacht. Sam ist ein Dieb, nein, er war ein Dieb, denn er möchte dieses Leben hinter sich lassen und schlittert nichts ahnend in sein größtes Abenteuer.
Sam ist ein interessanter Charakter, ein ehemaliger Dieb, zumindest denkt er das, denn kann man sein wahres Wesen wirklich so einfach ablegen? Er ist symphatisch, hat seine Schwächen und ist ein Protagonist mit Ecken und Kanten. Gerne habe ich seinen Weg in diesem ersten Band einer neuen Trilogie begleitet und konnte mich sehr oft mit ihm identifizieren. Daneben mag ich aber auch die anderen Charas sehr gerne, besonders Kani und Shagya sind mir sehr ans Herz gewachsen. Oder die Asfura. Die Rollen sind sehr gut ausgebaut, haben Tiefe und man kann sie verstehen oder auch nicht, denn manchmal verstehen sich Menschen selbst nicht. An manchen Stellen würde ich gerne noch mehr wissen, aber wir haben ja noch zwei Bände.
Man liebt oder man hasst. Die Protas sind sehr detailreich dargestellt und man entwickelt eine Verbundenheit zu dem ein oder anderen, während man manche einfach nur hassen kann. Und bei manchen ist man überrascht, den niemand ist ohne Geheimnisse!
Die Story ist toll. Spannend, mit gewissen Plottwists, einen guten Spannungsbogen und genug Fragen, die es zu enträseln gilt. Und hallo, es geht um eine Bücherstadt, was könnte daran nicht toll sein???
El-Bahay zeichnet ein tolles fantasiereiches Bild voller Bücher, geheimnosvollen Kreaturen und einer spannend Geschichten mit einem kleinen Anflug von aufkeimender Liebe und Witz.

Ein absolut atmosphärischer Fantasyroman, der Jung und Alt begeistern wird und eine absolute Lesempfehlung meinerseits darstellt. Ich habe das Buch von Anfang bis Ende genossen und möchte am liebsten sofort in den zweiten Band von Paramythia einsteigen, so sehr haben mich die Worte gefangen genommen und in ihre wispernden Seiten gesogen.

Links
Die Bibliothek der flüsternden Schatten 1: Bücherstadt / Akram El-Bahay / Bastei Lübbe
Rezensionsübersicht aus diesem Blog

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise kostenfrei von Bastei Lübbe zur Verfügung gestellt, dies beeinflusst in keinster Weise meine Meinung und Bewertung! 

Auslosung 200-Follower / Verlosung

Montag, 25. September 2017

Vielen Dank für die rege Beteiligung und natürlich für die Glückwünsche zu 200 Followern, aber auch zu meinem Geburtstag, ich habe mich sehr gefreut!

Alle, die heute nicht gewonnen haben, seid nicht traurig, Ende Oktober kommt schon das nächste Gewinnspiel zum Bloggeburtstag, wo es gleich drei Schätze zu gewinnen geben wird!

Aber heute hat gewonnen
...
...
...
Prettytigers Bücherregal

Herzlichen Glückwunsch dir!

Ich schreibe dir nachher für alles weitere eine Mail, aber du darfst dich schon mal über ein Buch aus deinen drei Wünschen freuen!

Buchtitel neu lettern / Aktion

Sonntag, 24. September 2017

Die liebe Tanja (Der Duft von Büchern und Kaffee), Leni (Meine Welt voller Welten) und Anja (Nisnis Bücherliebe) haben die wunderbare Aktion Handlettering der Buchblogger ins Leben gerufen und da mache ich gerne mit!

Jeden Monat gibt es ein Thema, welches man verlettern darf und diesen Monat war das Thema den Titel eines Buches aus meinem Buchrregal neu zu lettern.
Leider hatte ich kaum Zeit und dazu keine Stifte, aber trotzdem habe ich mir mein Lieblingsbuch geschnappt, ein Blatt Papier, einen schwarzen Stift (den ich noch gefunden habe) und ein wenig Kunstblut und habe ein schnelles Handlettering gemacht.

Ich hoffe sehr, dass ich nächsten Monat mehr Zeit dafür finden werde und ich würde gerne wissen, ob ich mein Handlettering nächstes Mal zusätzlich als Speed-Painting festhalten soll? Würde euch das interessieren? Dann lass ich beim nächsten Mal die Kamera mitlaufen!

Nun aber erstmal zu meinem diesmonatigen Handlettering zu dem Buch "Der Übergang" von Justin Cronin!
Das Mädchen Amy ist gerade einmal sechs Jahre alt, als es von zwei FBI-Agenten entführt und auf ein geheimes medizinisches Versuchsgelände verschleppt wird. Man hat lange nach Amy gesucht: der optimalen Versuchsperson für ein mysteriöses Experiment, das nichts Geringeres zum Ziel hat, als Menschen unsterblich zu machen. Doch dann geht irgendetwas schief – völlig schief. Von einem Tag auf den anderen rast die Welt dem Untergang entgegen. Und nur eine kann die Menschheit vielleicht noch retten: Amy Harper Bellafonte. 

Links
Handlettering / Der Duft von Büchern und Kaffee
Handlettering / Meine Welt voller Welten
Handlettering / Nisnis Bücherliebe
A winter story auf YouTube
Der Übergang / Justin Cronin / Goldmann
Staedtler Lumocolor permanent Stift / Amazon***
Eulenspiegel Profi-Schminkfarbe Filmblut/Blutgel hell / Amazon***

***Dieser Link ist bei dem Amazon Affiliate Partnerprogramm mit meinem Profil hinterlegt. Falls das Produkt über diesen Link gekauft werden sollte, werde ich zu einem kleinen Teil an dem Gewinn beteiligt. Das macht das Produkt über diesen Link aber nicht teurer und ihr könnt meine Arbeit unterstützen!

OP und Spritzen #9 / Diabetestagebuch

Samstag, 23. September 2017

Mittwoch, 02.08.
Heute morgen hat die Augenarztpraxis angerufen, die Praxis, die selbst telefonisch nicht zu erreichen ist! Und hat mich genervt. Warum können Ärzte nicht menschlich sein und ihre Patienten nicht unter Druck setzen? Ich bin sehr sensibel, ich habe bereits früh eine Abneigung gegen Ärzte entwickelt und kaum einer sorgt dafür, dass ich mich besser fühle. Mittlerweile habe ich regelrecht Angst zu Ärzten zu gehen und sie födern es immer und immer wieder! Ich mag das alles einfach nicht mehr ... ich mag nur gesund sein. Normal sein. Nie Diabetes bekommen zu haben!

Donnerstag, 17.08.
Eigentlich wollte ich ja vor der OP noch nen Eintrag schreiben, aber irgendwie hab ich das nicht geschafft, auch weil ich Montag so tierisch nervös war.
Montag war wieder Kontrolle bzw. die Vorkontrolle zu OP für das rechte Auge, denn das Öl musste ja nun wieder langsam raus und da war alles in Ordnung. Leider wurde auch festgestellt, dass das linke Auge einfach nicht macht was es soll. Noch immer ist eine Flüssigkeitsansammlung drinn, die nicht weg gehen mag. Nun probieren wird es noch mal mit einem anderen Medikament in den Spritzen und wenn das auch  nicht funktioniert, wird ein Cortison-Stäbchen reingespritzt, welches sich im Zeitrahmen von drei vier Monaten auflöst. Leider hat das zur Folge, dass sich die Linse dadurch trüben kann und dann wieder eine OP mit Linsentausch anstehen könnte. Aaaarg! Drückt mir die Daumen, dass das Eylea besser anschlägt als das Lucentis!
Am Dienstag war dann OP. Ich musste leider warten, da ich auf Abruf ran kam und habe noch ewig rumgesessen bis ich endlich in den OP konnte. Wie immer bei mir mit Vollnarkose, auch wenn die Mitarbeiten das wohl überflüssig finden, aber solange ich die Möglichkeit habe, werde ich mich dafür entscheiden. Die OP habe ich gut überstanden, war ziemlich schnell wieder wach und der restliche Tage ging so vorbei.
Mittwoch dann die Nachkontrolle, alles schick. Ich sehe wieder zweigeteilt, da die Hälfte mit Luft gefüllt ist und ich somit eine horizontale Linie mitten im Auge habe, aber na ja, das verschwindet in Laufe der nächsten Woche und dann mal sehen wie viel ich mit diesem Auge wieder sehen kann!
Freitag ist Nachkontrolle, diesmal in der Klinik, da mein Augenarzt Urlaub hat und ja ... schauen wa mal!

Freitag, 18.08.
Heute war die Nachkontrolle, diesmal ja in Potsdam, da mein eigentlicher Augenarzt ja im Urlaub ist und soweit ist alles schick. Am Mittwoch folgt dann die nächste --- a never ending story! 

Montag, 04.09.
Die letzte Nachkontrolle war übrigens auch in Ordnung, habe ich ganz vergessen zu vermerken. Morgen muss ich wieder zu meinem eigentlichen Augenarzt und ich habe so was von keine Lust darauf. Ich mag ihn einfach nicht und die positive Atmosphäre in der Klinik hat mir das wieder umso mehr gezeigt.  

Dienstag, 05.09.
Die Nachkontrolle war in Ordnung, die Augen sind klar, nur werde ich wohl irgendwann grauen Star bekommen, nun ja, es gibt schlimmeres. Zudem könnte es sein, dass ich bald wieder arbeiten darf, was jetzt schneller ging als gedacht. Letztes Mal musste ich ja darum betteln und jetzt stehe ich ohne Plan da, ich habe noch keine Ahnung, was ich dann mache, aber es wird sich wohl ergeben, wie immer. 

Dienstag, 12.09.
Am Freitag läuft also meine Krankschrift aus. Keine Ahnung, was ich dann tun soll ... ich kann nicht Autofahren, ich werde nicht alle Jobs so erledigen können ... kein Plan wie das werden soll ... kein Plan ... 

Freitag, 15.09.
Heute beim Arbeitsamt arbeitlos gemeldet, werde mal das Beratungsgespräch abwarten, was wir letztendlich machen. Ärztliche Gutachten einholen, ärztlichen Dienst einschalten, doch mal nen Behindertenausweis anfordern, Umschulung oder einfach dabei bleiben und das Beste daraus machen. We will see ...  

VeganBox im September - Classic klein / Produkttest

Freitag, 22. September 2017

Ein paar Fakten zur Box, ich habe die Vegan Box Classic Klein abboniert, die im Monat 14,90€ kostet. Jeden Monat finden sich in der Box Lebensmittel, Pflege- oder auch mal Haushaltsprodukte, die zu 100% vegan und tierversuchsfrei sind und möglichst oft auch Bio- und Fairtrade-Artikel darstellen. Der Versand erfolgt klimafreundlich via DHL Go Green und die Materialien sind nachhaltig und abbaubar, also 100% recyclebar.

Was findet sich also jetzt in der Box vom September?
Barnhouse BIO Knuspy Kids Reis Kakao
Sehr sehr lecker und schmeckt so wie ich diese Nesquik Bällchen von früher in Erinnerung habe, war innerhalb einer Stunde fast weg *hups*.
Dr. Karg BIO Knäckebrot Quinoa & Amaranth Knäcke
Sehr lecker, wird aber schnell zu viel. Mir reichen da wirklich ein paar Bissen, nach dem halben Knäckebrot wird mir der Geschmack zu viel im Mund, aber ansonsten sehr empfehlenswert.

Davert BIO Chia Topping Cashew-Kakao
Das wird wieder in einem unserer nächsten Brotmischungen landen, mal sehen wie dieses dann schmecken.
Frau Ultrafrisch Chili sin carne mit Kakao
Klingt interessant und wird demnächst probiert!

Dörrwerk Tomentenchips mediterran
Die sind mir ein wenig zu intensiv, ich mag generell getrocknete Tomaten nicht so gerne und das hier ist mir ein Ticken zu viel, aber wer Tomaten mag, dem sei dies sehr zu empfehlen!
Seifendealer Deocreme Cashmere
Riecht ganz gut und mal sehen wie es wirkt, ich habe bisher keine Seifendeos benutzt und bin mal sehr gespannt darauf.

Frühmesner Kräuterbadesalz Ingwer-Minze
Auch das werde ich erst demnächst ausprobieren, aber bisher fand ich alle Produkte von Frühmesner sehr gut und denke, dass auch dieses Produkt mir wieder gut gefallen wird.

+ Vegan World 5/2017 Magazin & Vegan für mich Magazin 3/2017 & Peta-Sticker

Möchtet ihr gerne mehr Feedback zu einem oder mehreren der enthaltenen Produkte? Dann einfach in die Kommentare schreiben! Ich berichte gerne!

Links
VeganBox Classic / VeganBox
Knuspy Kids / Barnhouse
Knäckebrot Quinoa & Amarant / Dr. Karg
Chia Topping Cashew-Kakao / Davert
Chili sin carne mit Kakao / Frau Ultrafrisch
Tomatenchips mediterran / Dörrwerk
Deocreme / Seifendealer
Kräuterbadesalz Ingwer-Minze / Frühmesner

200-Follower / Verlosung

Donnerstag, 21. September 2017

Ich habe die 200-Follower bei GFC dank euch erreicht und heute ist mein Geburtstag, also ein Grund zum Feiern und natürlich habe ich mir dabei auch etwas für euch überlegt!

Als Dank dafür, dass mich mittlerweile so viele Menschen abonniert haben und vor allem auch lesen und fleißig kommentiere, werde ich ein Wunschbuch (Manga/Comic) bis zu 10 € verlosen. Also macht mit und vielleicht seid ihr schon bald um ein Buch von eurer Wunschliste reicher!

Bedingungen
1. Seid Follower meines Blogs, dies soll ein Dankeschön an meine Leser sein! Wenn ihr GFC-Follower seid, bekommt ihr zwei Lose, bei allen anderen Folgemöglichkeiten (FB, Twitter; IG) gibt es ein Los.
2. Schreibt mir ein Kommentar wo ihr mir folgt und unter welchen Namen, drei Bücher von eurer Wunschliste bis zu jeweils 10 € und eine eMail-Adresse unter der ich euch im Gewinnfall erreichen kann (wer dies nicht öffentlich tun möchte, eine Mail an mich via fuchslicht@gmail.com nimmt genauso teil wie ein Kommentar unter diesem Beitrag!).
3. Alle unter 18 Jahren brauchen das Einverständnis ihrer Erziehungsberechtigten.
4. Habr einen Wohnsitz in Deutschland, oder übernehmt das Differenzporto!
5. Teilnahme bis zum 24.09.2017 um 20 Uhr.

Hier könnt ihr mich ebenfalls finden!
A winter story bei Facebook
A winter story be Twitter
A winter story bei Instagram
A winter story bei YouTube
Rezensionen bei den Fusseligen Bücherwürmern
Let´s Plays auf YouTube (2. Account)
Meine Autorenseite bei Amazon
Mich, meine Katzen und Degus bei Instagram (2. Account)

Castle / Serienkritik

Mittwoch, 20. September 2017

Eine meiner zuletzt beendeten Serien ist Castle und dafür habe ich gefühlt wirklich ewig gebraucht. Ein Jahr oder so saß ich jetzt bestimmt immer mal wieder an den acht Staffeln, aber hey, ich habs geschafft!


Starttermin Deutschland: 2009
Dauer: 43 Minuten je Folge
Von: ABC Studios
Mit: Nathan Fillion, Stana Katic, Jon Huertas u. a.
FSK Freigabe: 16
Originaltitel: Castle




Richard Castle ist Krimiautor und sucht nach einer Inspiration für seine Bücher, die er scheinbar in der NYPD Ermittlerin Kate Beckett findet. Da er sehr eng mit dem Bürgermeister befreundet ist, darf er sich den Ermittlungen anschließen und es entstehen viele lustige, aber auch gefährliche Situationen rund um Castle und Beckett.


Meine Meinung betrifft alle acht Staffeln der Serie, kann Spoiler enthalten!

Als ich Castle damals entdeckte, war ich sehr positiv überrascht, besonders der Humor gefiel mir sehr, aber auch die Chemie zwischen Castle und Beckett und den anderen Protagonisten. Denn seien wir mal ehrlich, Castles Tochter Alexis ist bezaubernd und seine Mutter haut Sprüche raus, über die wir sehr lachen können. Das Spiel zwischen Actionkrimiserie und Humor ist sehr gut ausbalanciert und hat sich die gesamte Serie über durchgezogen, nur in Staffel acht habe ich einiges vermisst.
Was die Serie ausmacht war eben diese Balance und die Kabbeleien zwischen Kate und Castle, aber besonders in der letzten Staffel ist mir alles viel zu ernst und verliert seine Leichtigkeit und kann nicht an die früheren Staffeln anschließen, was ich sehr schade fand.
Besonders die Mumienfolge, wo Castle denkt er sei verflucht, ist mir sehr im Gedächtnis geblieben, ich kann immer wieder darüber lachen und genau solche Folge machen die Serie aus und zu etwas besonderem.
Durchgängig kann sie die hohen Erwartungen durchaus erfüllen, umso trauriger ist es, dass die Serie nach der achten Staffel überraschend endet, was auch zu sehen ist. Sollte die Serie eigentlich mit einem typischen gemeinen Cliffhanger enden, wurde nachträglich noch eine Endszene nachgedreht, die ich nicht mag. Ich für meinen Teil hätte den Cliffhanger als Ende begrüßt, da er sehr viel Raum für Spekulationen lässt und mir einfach besser gefallen hätte!
Die Schauspieler sind durchgängig grandios, die Charakterrollen sehr gut angelegt und durchgezeichnet, wobei auch hier in der letzten Staffel einige eingeführt wurden, die die Serie ein wenig zerrupfen und diese Leichtigkeit nehmen und zu ernst machen. Das ist einfach nicht Castle!
Ich mag Nathan Fillion und Stana Katic sehr gerne und hoffe, sie in anderen Serien wieder zu finden.

Übrigens wurden die in der Serie erwähnten Bücher von Richard Castle wirklich geschrieben, veröffentlicht und dementsprechend vermarktet.


Castle ist eine lustige Krimiserie, die durch die üblichen Kabbeleien von Mann und Frau lebt, daneben aber auch eine spannende Story und viele Actionszenen zu bieten hat. Von mir eine klare Sehempfehlung!

Links
Serieninfos / Wikipedia
Trailer / utpe2012 / YouTube
Castle / ABC
Castle: Staffel 1 / DVD / Amazon***
Castle: Staffel 2 / DVD / Amazon***
Castle: Staffel 3 / DVD / Amazon***
Castle. Staffel 4 / DVD / Amazon***
Castle: Staffel 5 / DVD / Amazon***
Castle: Staffel 6 / DVD / Amazon***
Castle: Staffel 7 / DVD / Amazon***
Castle: Staffel 8 / DVD / Amazon***
Heat Wave: Hitzewelle / Richard Castle / Amazon*** - (insgesamt sind neun Bücher erschienen)

***Dieser Link ist bei dem Amazon Affiliate Partnerprogramm mit meinem Profil hinterlegt. Falls das Produkt über diesen Link gekauft werden sollte, werde ich zu einem kleinen Teil an dem Gewinn beteiligt. Das macht das Produkt über diesen Link aber nicht teurer und ihr könnt meine Arbeit unterstützen!

Neustart für die Leber: Die einzigartige Kur, die den gesamten Stoffwechsel gesund macht / Kristin Kirkpatrick & IbrahimHanouneh / Rezension

Dienstag, 19. September 2017

#werbung

Titel: Neustart für die Leber: Die einzigartige Kur, die den gesamten Stoffwechsel gesund macht
Reihe: /
Autor: Kristin Kirkpatrick & Ibrahim Hanouneh
Verlag: Goldmann
Preis: 11,00 €
Seitenanzahl: 448
ISBN: 978-3-442-22196-7
Kaufen: Verlag // Amazon


Unser wichtigstes Entgiftungsorgan ist akut gefährdet – die Fettleber avanciert zur heimlichen Volksseuche. Zurück geht dieses Phänomen auf den modernen Lebens- und Ernährungsstil: Durch Bewegungsmangel und eine zu hohe Zufuhr an Kohlenhydraten bildet die Fettleber sich aus, die Folgeerscheinungen reichen von Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen über Leberzirrhose bis hin zu Leberkrebs. Doch das Problem lässt sich über die Ernährung gut in den Griff bekommen. Hierfür hat die renommierte US-amerikanische Ernährungsexpertin Kristin Kirkpatrick zusammen mit dem Leberspezialisten Ibrahim Hanouneh einen leicht in den Alltag integrierbaren 4-Wochen-Ernährungsplan zusammengestellt, der auf den neuesten Erkenntnissen in diesem Feld fußt – mithilfe ihres Detox-Programms gelingt es, die Leber dauerhaft gesund zu halten.


Dieses Buch hat mein Denken verändert.


Seit Jahren haben ich ja das Problem durch meinen Diabetes mit einer Fettleber zu kämpfen und beim Recherchieren ist mir bewusst geworden wie wenig wir eigentlich über dieses lebenswichtige Organ wissen. Lebererkranken werden fast immer mit Alkohl in Verbindung gebracht. Nun, ich trinke seit Jahren kein Alkohl mehr und habe auch früher nie viel getrunken. Eine Lebererkrankung kann aber so viel mehr Ursachen haben. Zu wenig Sport, Übergewicht, falsche Ernährung, bestimmte Medikamente etc. Und dieses Buch klärt darüber auf. Lockerer als ein typisches Fachbuch, aber trotzdem mit sehr vielen Fakten.
Wir lernen alles was wir über die Leber wissen müssen und wie sie mit anderen Organen im Körper zusammen arbeiten, damit wir funktionieren. Und wie schlimm es für den gesamten Organismus ist, wenn die Leber ausfällt. Aber auch wie nett die Leber zu uns ist und wie regenerationsfähig, wenn wir sie gut behandeln.
Wie das geht erfahren wir in diesem Buch. Welche Lebensmittel wir austauschen sollten, was gut und was schlecht für die Leber ist. Wie wir Strategien entwickeln können, um es in den Alltag zu integrieren und möglichst leicht zu machen.
Dazu helfen wir nicht nur die kompletten 4-Wochen-Pläne sondern auch die vielen hiflreichen Tipps.
Anschaulich wird es auch durch die vielen Patientengeschichten mitten drin, welche Symptome sie hatten, oder eben auch nicht, und wie einfache Maßnahmen ihr Leben verändert haben.
Ich kann jedem dieses Buch empfehlen, der Probleme mit der Leber hat, genetisch vorbelastet ist oder sich einfach informieren oder vorsorgen möchte! Es ist einfach und interessant geschrieben, belehrt nicht und hilft einfach nur den richtigen Weg zu einer gesunden Leber und somit zu einem gesunden Organismus zu finden!

Links
Neustart für die Leber / Kristin Kirkpatrick / Goldmann
Rezensionsübersicht aus diesem Blog

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise kostenfrei von Goldmann zur Verfügung gestellt, dies beeinflusst in keinster Weise meine Meinung und Bewertung!   

The Tribe: Eine Welt ohne Erwachsene / Serienkritik

Montag, 18. September 2017

Diese Serie habe ich als Kind und Jugendliche geliebt und noch heute ist The Tribe die Serie meines Herzens! Ich liebe liebe liebe diese Serie und habe sie mittlerweile ungefährt sieben Mal komplett gesehen!


Starttermin Deutschland: 2001
Dauer: 25 Minuten je Episode
Von: Harry Duffin & Raymond Thompson
Mit: Antonia Prebble, Dwayne Cameron, Jaime-Kaire Gataulu u. a.
FSK Freigabe:
Originaltitel: The Tribe




Ein geheimnisvolles Virus, welches alle Erwachsenen tötet und die Erdbevölkerung auf Kinder und Jugendlich dezimiert hat. Diese schließen sich zu Tribes zusammen und müssen ums Überleben kämpfen. Dabei stehen vor allem zwischenmenschliche Aspekte im Vordergrund, es werden aber auch sensible Themen wie z. B. Bulemie angesprochen.


The Tribe, eine Liebe, die für mich niemals enden wird. Egal wie oft ich diese Serie schon gesehen habe, ich bekomme nicht genug. Ich kann jeden Charakter mit Darsteller nennen und den Titelsong komplett mitsingen. Ich hatte damals alle Bücher, Zeitschriften, CDs und sogar ein Shirt, also im Prinzip alles, was man in Deutschland bekommen konnte. Jeden Tag saß ich wie elektrisiert vor dem Fernseher und habe auf die nächste neuste (oder auch bereits bekannte) Episode gewartet! So ein Erlebnis hatte ich nie wieder und werde ich wohl auch nie wieder haben!
Hier objektiv zu urteilen wird fast unmöglich sein, zu vieles verbinde ich mit der Serie und sind wir mal ganz ehrlich, wenn man heute vor allem die erste Staffel guckt, sieht die Qualität mehr als bescheiden aus. Bereits der Unterschied von Staffel eins zu Staffel fünf ist enorm und für heutige Zeiten wohl einfach schlecht.
Immer noch muss ich über die ständig gleichen Ausblendszenen lachen, schon damals fand ich es lustig, dass in quasi jeder Folge Vollmond war und die Feuer vor der Mall niemals erlöschen.
Aber ich mag die Idee sehr gerne, den Aufbau, die Inszenierung. Den Umgang mit der fiktionalen Idee, aber auch die Einbindung von sensiblen Themen wie Schwangerschaft, Bulemie oder auch was die Macht von einem Einzelnen auswirken kann!
Die Charaktere sind sehr gut ausgebaut und gezeichnet, alle entwicklen sich, haben ihre Ecke und Kanten und man findet immer jemanden, den man hassen oder lieben kann. Selbst die Bösewichte haben ihre menschlichen Seiten und die beste Seele hat ihre dunklen Flecken auf der weißen Weste. Hier ist selten etwas einfach nur gut oder böse, alles ist ein bisschen von allem.
Die Story ist spannend aufgebaut, hat immer wieder überraschende Wendungen und auch an Humor wird nicht gespart. Natürlich ist es irgendwo ständig das gleiche: "böser" Tribe kommt und will die Mall Rats schlechtes und die kämpfen dann gegen die Ungerechtigkeit an, aber es wird trotzdem so unterschiedlich erzählt und liebevoll gestaltet. Es wird trotz gleichem Thema immer wieder neue Dinge kreiert und neue Charktere bringen Würze in die ganze Geschichte.
Man wächst mit vielen der Schauspieler auf und auch wenn man viele von denen heute nach bald fünfzehn Jahren nicht mehr wieder erkennen würde, ist es trotzdem ein Gefühl von Dazugehörigkeit.
Und hey, allein die Frisuren, Make-ups und Klamotten sind zum schießen! Allein dafür lohnt es sich bereits einmal einen Blick zu riskieren.
Und ich war so so traurig als die Serie nach der fünften Staffel nicht weitergeführt wurde, weil sie angeblich nicht mehr kindgerecht sei (was die Serie meiner Meinung nach nie war!), aber ich freue mich, dass 2011 die Story in zwei weiteren Büchern fortgeführt wurde.


Man merkt es wahrscheinlich, ich liebe diese Serie! Und vielleicht kennt der ein oder andere von euch ja auch die Serie!? Aber für mich wird sie die Serienliebe meiner Lebens bleiben und ich könnte es mir immer und immer und immer wieder angucken <3

Links
Filminfos / Wikipedia
Tribeworld / Offizielle Webseite
Trailer / mkl576 / YouTube
The Tribe (Official) / YouTube
The Tribe: Eine neue Welt / A. J. Penn / Amazon***
The Tribe: A new dawn / A. J. Penn / Amazon***

Die DVD-Boxen sind so leider nicht mehr erhältlich, daher habe ich hier keine Links für euch, aber gebraucht findet man da sicher was, aber auch auf den offiziellen YouTube-Kanal von The Tribe findet man die Serie komplett auf Englisch!

***Dieser Link ist bei dem Amazon Affiliate Partnerprogramm mit meinem Profil hinterlegt. Falls das Produkt über diesen Link gekauft werden sollte, werde ich zu einem kleinen Teil an dem Gewinn beteiligt. Das macht das Produkt über diesen Link aber nicht teurer und ihr könnt meine Arbeit unterstützen!

Niemals bereuen? / Gedankenfetzen

Sonntag, 17. September 2017

Kennt ihr diese Aussage, wenn ihr am Ende eures Lebens nichts bereut, dann habt ihr es richtig gelebt? Und wie viele auf die Frage, was sie im Leben bereuen, antworten, dass sie nichts bereuen, weil es sie zu demjenigen gemacht hat, der sie heute sind?
Dem stimme ich prinzipiell zu, aber gibt es wirklich Menschen die nichts, gar nichts, bereuen?

Ich zum Beispiel bereue einiges im Leben, aber vor allem Sachen, die mich zerstören.

Hätte ich besser auf mich und meinen Diabetes geachtet! Hätte ich die Warnzeichen früher ernst genommen! Hätte ich doch nur! Wäre ich doch nur regelmäßiger zum Arzt gegangen! Dann wäre ich vielleicht jetzt nicht halb blind und frage mich mit sechsundzwanzig Jahren was ich eigentlich vom Leben will bzw. es von mir!

Aber am Ende bringt das ja alles nichts, denn es ist wie es ist und es gibt keine Möglichkeit, es rückgängig zu machen. Wenn doch, dann sagt es mir bitte!

Es gibt auch andere Sachen, die ich bereue, aber viel leichter akzeptieren kann, denn dadurch wurde ich wirklich zu dem Menschen, der ich heute bin. Aber trotzdem bereue ich immer wieder Entscheidungen, die ich getroffen haben. Vielleicht weil ich mit mir und meinem Leben nicht zufrieden bin. Vielleicht bereuen glückliche Menschen weniger! Vielleicht liegt das bereuen im generellen Problem, zu viel nachzudenken und alles immer und immer wieder durchzukauen. Vielleicht ist das das Geheimnis vom Leben. Einfach aufzuhören nachzudenken, zu leben und am Ende so wenig wie möglich zu bereuen ....

Jeder Tag kann der beste Tag unseres Lebens sein und am Ende sollte das Leben aus vielen "besten" Tagen bestehen, also rausgehen, leben, nicht bereuen und das Gefühl mitnehmen. Es ist nichts falsches daran zu scheitern, Fehler zu machen ... aber man darf daran nicht zerbrechen, man muss immer wieder aufstehen und leben. Denn das ist das Leben! Selten fair und nur so gut wie wir es machen!

Habt ihr etwas, was ihr zutiefst bereut? Was euch unglücklich macht, wenn ihr nur daran denkt? Oder könnte ihr diese Reue abschütteln und jeden Tag das Beste aus eurem Leben holen?

MangaLesenacht / Awkward Dangos / Lesenacht

Samstag, 16. September 2017

Heute findet ab 18 Uhr wieder eine Manga-Lesenacht bei Lena von Awkward Dangos statt und ich freue mich schon sehr darauf, auch wenn ich nur zwei Mangas hier herumliegen habe, aber egal, besser als nichts und eventuelle rereade ich sonst noch etwas aus meiner Sammlung!

Ich würde mich freuen, wenn ihr ebenfalls dabei seid und/oder im Laufe das Abends bei mir vorbei schaut und fließig mit mir kommentiert!

Leseplanung
Updates

18 Uhr 
Nun geht sie los, die nächste MangaLesenacht und ich habe leider nur zwei Manga hier, weswegen ich wohl nicht so viel Zeit mit Lesen beschäftigt sein werde, aber dann kann ich euch wenigstens ausgiebig besuchen. Ich werde wohl auch erstmal Abendessen kochen und vielleicht noch die letzte Folge Marvel´s Defenders gucken, bevor ich dann langsam mit Vampire Miyu Band vier beginnen werde.

19 Uhr 30
Jetzt habe ich doch erst den vierten Band gelesen und fand ihn wieder sehr gut und jetzt wird erstmal Essen gemacht: Lachs-Sahne-Gratin mit rotem Reis und die letzte Folge Marvel´s Defenders geguckt und dann mache ich mich an Vampire Miyu Band fünf. Danach werde ich entweder etwas rereaden oder mir vielleicht runterladen, mal sehen was eMangas und eComics so können.

21 Uhr
Gegessen und Defenders beendet und hey, das war schon ein beschissenes Ende und jetzt sooo lange warten, bis es vor allem mit Daredevil weitergeht *heul*
Jetzt geht es an Band fünf von Vampire Miyu und für danach habe ich noch zwei englisch eComics, die ich dann wohl noch hinten an schiebe, dann habe ich nicht ganz so wenig gelesen.

22 Uhr 30
Ich habe jetzt auch den fünften Band beendet und habe keine mehr! Ich will weiter lesen, die Reihe ist so so gut, wenn man sich erstmal an den Erzählstil gewöhnt hat und ich finde umso mehr man liest umso unverwirrender wird es!
Ich bin mittlerweile ins Bett umgezogen und werde jetzt zum ersten Mal ein eComic ausprobieren und zwar auf dem Smartphone, da ich mein Kindle erst im Oktober nach meinem Geburtstag bekomme, mal sehen wie sich das liest. Und zwar werde ich jetzt X-Men Origins: Jean Grey lesen und bin schon sehr gespannt.

23 Uhr
Ok, das war seltsam! Also das Lesen an sich klappt ganz gut auf dem Handy, da kann ich nicht meckern, aber der Comic nun ja, das hätte man sich auch schenken können. Ist ja schön zu erfahren wie Jean zu den X-Men kam, aber an sich erfährt man ja nichts! Sehr sehr seltsam und nicht empfehlenswert!
Ich werde jetzt noch einen weiteren eComic testen und zwar Elektra: The Hand #1.

23 Uhr 30
Ich habe keine Ahnung, was dieser Comic mit Elektra zu tun hat, aber vielleicht klärt sich das im Laufe der Reihe noch, denn in Band eins kam sie auf ... einer Seite vor und irgendwie kommt es mir nicht in den Sinn, warum sie dann die namensgebende Titelheldin sein soll, wenn sie nicht mal vorkommt.
Nun ja, trotzdem werde ich den Abend jetzt für mich beenden, ich habe die letzte Nacht nur vier Stunden geschlafen und bin dementsprechend gerade müde, aber ich wünsche euch allen anderen noch viel Spaß und werde morgen alle Kommentare noch beantworten und euch allen noch mal Besuche abstatten! Gute Nacht an alle! 

Fragen & Antworten

1) Wie viele Mangabände hast du heute gelesen?
Zwei Mangs und zwei Comics habe ich heute geschafft.

2) Welcher Manga(band) hat dir heute am besten gefallen?
Definitiv die beiden Vampire Miyu-Bände, aber das ist nicht wirklich überraschend, die ganze Reihe bisher hat mich absolut überzeugt!

3) Hat dich heute ein Manga enttäuscht?
Hm der Jean Grey-Comic hätte man sich absolut sparen können und bei Elektra kam sie im ersten Band nicht mal wirklich vor, obwohl die Comic-Reihe nach ihr benannt worden ist.

4) Heutige Lieblingsszene?
Ooooh ähm ... kein Plan. Quasi die gesamten zwei Bände Vampire Miyu.

5) Das schönste/ interessanteste Cover, das du heute bei jemandem gesehen hast? (gerne auch bei dir selbst)
Da muss ich leider sagen, dass ich bisher nichts gesehen habe, was mich wirklich richtig von den Socken gehauen hat, sorry!

6) Hast du heute einen neuen Manga bei einem anderem Teilnehmer entdeckt?
Nein, auch das muss ich heute (bisher) leider verneinen.

7) Ein Manga, den es noch nicht hierzulande zu kaufen gibt, der aber eurer Meinung nach auf Deutsch/ Englisch herausgebracht werden sollte? (Gerne auch mehrere nennen)
Keine Ahnung, ich beschäftige mich selten mit englischen Mangas, die Comics waren jetzt zwar auch nur auf Englisch, aber über kurz oder lang kommt Marvel ja auch normalerweise in Deutsch raus.

Links
Ankündigungspost / Awkward Dangos
X-Men Origins: Jean Grey / Sean McKeever / Amazon
Elektra: The Hand #1 / Akira Yoshida / Amazon

Der Präsident / Sam Bourne / Rezension

Freitag, 15. September 2017

#werbung

Titel: Der Präsident
Reihe: /
Autor: Sam Bourne
Verlag: Bastei Lübbe
Preis: 10,00 €
Seitenanzahl: 479
ISBN: 978-3-404-17658-8
Kaufen: Verlag // Amazon


Stell dir vor, der mächtigste Mann der Welt wäre ein gefährlicher Egomane ...
Als die Bürger der USA einen unberechenbaren Demagogen zum Präsidenten wählen, hält die Welt den Atem an. Kaum jemand weiß: Bereits kurz nach Amtsantritt ordnet der Präsident fast einen Atomschlag an, nachdem ein Wortgefecht mit dem Machthaber von Nordkorea aus dem Ruder läuft. Eins ist den Mitwissern klar: Jemand muss etwas unternehmen, oder die Welt steht kurz vor einem dritten Weltkrieg. Ein Attentat scheint der einzige Ausweg ...


Es begann in der Nacht, als der Präsident das Ende der Welt einleiten wollte.


Unglaublich brisant und unglaublich nah an der Realität. Sam Bourne ist Journalist und hat unter seinem Pseudonym dieses Buch geschrieben, vielleicht weil er solch einen Artikel niemals schreiben dürfte, als Autor aber alle Möglichkeiten hat, die Fiktion auszudrücken. Doch ist das wirklich alles Fiktion?
"Der Präsident" ist sehr nah an Trump und die momentane Situation in den USA angelehnt und spielt mit dessen Charakterzügen und seinen menschlichen Eigenschaften. Auch werden Bezüge zum Wahlkampf genommen, Mitarbeiteraustausch im Weißen Haus, etc. Ich habe mich beim Lesen immer wieder gefragt, ob das wirklich alles noch Fiktion ist, was wir hier zu Lesen bekommen oder doch eine relativ nahe Zustandsbeschreibung. Es ist unsagbar, was der Mann an der Spitze für Macht hat. Wie er die Welt in den Untergang stürzen könnte und das vielleicht nur, weil er gerade einen Pfurz quer sitzen hat!
Brisant, spannend und durchdacht: Ich mochte diesen Thriller sehr gerne und konnte kaum aufhören zu lesen.
Die meiste Zeit begleiten wir Maggie Castello, eine Mitarbeiterin aus dem Weißen Haus, die ihre Stellung behalten hat, um irgendwie guten Einfluss auszuwirken und auf brisante, geheime und zutiefst verstörende Fakten stößt, als sie einen vermeintlichen Selbstmord aufklären soll. Maggie ist symphatisch, hat viel Tiefe und vor allem Geheimnisse, die unmittelbar in der Story verknüpft sind. Daneben begleiten wir das ein oder andere Mal auch andere Personen, aber meistens halten wir uns bei Maggie auf. Ihr Kampf mit allen verzweifelten Mitteln brennt dem Leser im Herzen und man möchte einfach nur selbst etwas tun. Dieser Mann darf nicht an der Spitze einer Weltmacht stehen!

Facettenreich und spannend vor einem aktuellen und brisanten Thema, welches wir nicht einfach auf die leichte Schulter nehmen sollten, denn wir alle leben auf dieser einen Welt!

Links
Der Präsident / Sam Bourne / Bastei Lübbe
Der Präsident / Sam Bourne / Amazon
Rezensionsübersicht

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise kostenfrei von Bastei Lübbe zur Verfügung gestellt, dies beeinflusst in keinster Weise meine Meinung und Bewertung!   

Wédóra 1: Staub und Blut / Markus Heitz / Rezension

Donnerstag, 14. September 2017

#werbung

Titel: Staub und Blut
Reihe: Wédóra 1
Autor: Markus Heitz
Verlag: Knaur
Preis: 16,99 €
Seitenanzahl: 608
ISBN: 978-3-426-65403-3
Kaufen: Verlag // Amazon


Lebensspendend oder todbringend, geheimnisvoll oder verkommen - Juwel der Wüste oder Ende aller Hoffnung? Willkommen in Wédōra, dem Schauplatz von Markus Heitz' neuem Dark-Fantasy-Roman "Wédōra - Staub und Blut.
Im Mittelpunkt einer gigantischen Wüste liegt die schwer befestigte Stadt Wédōra. Sämtliche Handelswege der 15 Länder rings um das Sandmeer kreuzen sich hier, Karawanen, Kaufleute und Reisende finden Wasser und Schutz. In diese Stadt verschlägt es den Halunken Liothan und die Gesetzeshüterin Tomeija.
Doch Wédōra steht kurz vor einem gewaltigen Krieg, denn die Grotte mit der unerschöpflichen Quelle, die die Stadt zum mächtigen Handelszentrum hat aufsteigen lassen, war einst das größte Heiligtum der Wüstenvölker. Nun rufen die geheimnisvollen Stämme der Sandsee zum Sturm auf die mächtige Stadt.
Liothan und Tomeija geraten schnell in ein tödliches Netz aus Lügen und Verschwörungen, besitzen sie doch Fähigkeiten, die für viele Seiten interessant sind.


Ich bin hier, um Brennholz für den Winter zu ordern.


Ein paar von euch werden wissen, dass ich mit Heitz-Büchern immer so meine struggel habe. Ich liebe sie, aber ich habe das Gefühl sie mit angezogeneren Handbremse zu lesen. Schwer zu erklären, aber ich habe immer das Gefühl, es wäre ein wenig zäh für meinen Geschmack.
Hier habe ich das Lesen zum ersten Mal einfach nur genossen und keinerlei Probleme gehabt. Ich liebe dieses Buch!
Liothan und Tomeija hätte ich ab und zu gerne an die Wand geklatscht, aber die Figuren sind wunderbar kreiert und einfach mit allen Charakterebenen ausgestattet, die man in so einer vielschichtigen und ausladenden Geschichte braucht. Selbst die Nebencharas sind dermaßen gut ausgebaut, dass es einfach ein Genuss ist sich in die Story fallen zu lassen.
Fantasygeschichten haben mittlerweile Schwierigkeiten alleine zu stehen, sich vom Mainstream abzusetzen und Wédóra ist einfach so so stark! Düster, beklemmend, spannend und actionreich treibt Kapitel für Kapitel die Geschichte voran. So viele Schauplätze, so viele Handlungsstränge und doch führt am Ende alles zusammen. Eine große Stärke von Heitz!
Manche Protagonsten waren mir leider zu wenig dabei, ich hätte gerne mehr von Liothans Familie erfahren, oder die Vorgeschichte von Tomeija, wobei ich da nicht weiß, ob vielleicht in Band zwei noch etwas kommt .
Trotzdem eine grandios gestaltete Geschichte mit tollen Charakteren und spannenden Wendungen. Für mich ein kleines Highlight dieses Jahres!
Besonders toll finde ich auch die grandios gestalteten Karten am Anfang des Buches. Ich muss gestehen, dass ich da eher selten raufgucke, aber sie sehen einfach so wunderschön aus!
Ich freue mich bereits so sehr auf Band zwei, der hier auch bereits rumliegt und hoffe, das Nachfolgebuch kann da mithalten!

Links
Wédóra 1: Staub und Blut / Markus Heitz / Knaur
Wédóra 1: Staub und Blut / Markus Heitz / Amazon
Rezensionsübersicht

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise kostenfrei von Knaur zur Verfügung gestellt, dies beeinflusst in keinster Weise meine Meinung und Bewertung!