[Theater] Es sagt mir nichts, das sogenannte Draußen

Freitag, 8. Juli 2016

Wir, also meine Berufsschulklasse und ich, waren gestern im Maxim Gorki-Theater in Berlin. Ja gestern! Als Deutschland spielte. Bzw kurz davor. Davon war niemand wirklich begeistert, aber wir waren alle da und hatten danach noch ca. 15min Zeit einen geeigneten Fußballschauplatz zu finden, daher waren am Ende alle recht versöhnlich!
Was wir geschaut haben? "Es sagt mir nichts, das sogenannte Draußen" von Sybille Berg.
Abends, eine junge Frau allein in ihrer Wohnung. Freundinnen kontaktieren sie per Skype und per Chat, Kurznachrichten treffen ein, die Mutter ruft an. Einige Stockwerke tiefer im Keller: ein gefesselter und geknebelter Mann…
(Quelle: gorki.de)

Es ist nicht unpraktisch vorher zu wissen, um was es geht, denn alles kann man allein im Stück nicht verstehen, zumindest hätte ich sonst nicht gewusst, dass im Keller ein gefesselter Mann sitzt. Ja klar, die Schauspielerinnen haben auf dem Boden getrampelt und irgendwas von Paul gerufen, aber so ganz erschlossen hätte sich mir diese Szene nicht. Auch musste ich feststellen, dass es nach dem Stück viele unterschiedliche Meinungen gab. Viele waren begeistert, wie die aktuelle Gesellschaft widergespiegelt wird. Dieses wir leben in sozialen Netzwerken, virtuell, haben keine realen Treffen mehr, sondern reden nur noch via SMS, ICQ (heute natürlich eher WhatsApp, Skype etc) und vereinsamen, während das Bild der Gesellschaft immer kritischer wird. Immer besser aussehen, dürr sein, Make-up, was ziehe ich an, wie wirke ich, wie werde ich cool, wie werde in der Gruppe akzeptiert zu der ich gehören möchte, etc.
Und dann die anderen Meinungen, die einfach mit dem Stück nichts anfangen konnten. Sei es, weil sie es nicht verstanden haben, weil die Darstellung durchaus gewöhnungsbedürftig ist, die Schauspilerinnen teilweise schlecht zu verstehen war, sei es weil sie das rumgehampel irritiert hat.
Ich selbst fand es amüsant, teilweise anstrengend durch die Darbietungsweise und vor allem habe ich oft das bereits erwähnte rumgehampel nicht verstanden ... "Tanzeinlagen" hin oder her, unnötig und mochte ich nicht. Aber die Mischung aus Kuriosität, aber vor allem aus Ernst und Humor war eine sehr interessante Vorführung.

Am Ende kann ich wie immer nur sagen: Bildet euch selbst eine Meinung, für jeden wird dieses Stück andere Assoziationen und Gedanken wecken, dies hat man bereits an 13 Leuten meiner Klasse gesehen, dass jeder anders begeistert oder enttäuscht war.

Seite des Maxim-Gorki Theaters
"Es sagt mir nichts, das sogenannte Draußen"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen