Fuchsjagd stoppen

Sonntag, 2. April 2017

In Deutschland werden im Jahr etwa eine halbe Million Füche geschossen, als Freizeitbeschäftigung, Peta macht nun auf diese Grausamkeit aufmerksam und auch mir liegt dieses Thema am Herzen. Ich liebe Füchse und sinnloses Töten kann ich nicht tolerieren, niemand darf aus "Spaß" töten dürfen.

Der Rotfuchs gehört bei uns zu einer weitverbreiteten Spezies und macht sich unterschiediche Habitate zum leben zu eigen, bei uns ist er der einzige Vertreter der Füchse und wird deshalb oft einfach nur als Fuchs bezeichnet. Füchse haben meist ein rötliches Fell, die Beine und die hintere Seite der Ohren sind schwarz gefärbt, es gibt aber auch noch andere Farbvarianten.
Besonders kommen sie in Wäldern und Grasland vor, siedeln sich mittlerweile aber auch an bzw. in Städten an und nutzen das breite Nahrungsangebot.
In Gefangenschaft können Füchse ein Alter von etwa 14 Jahren erreichen, in freier Natur sterben die meisten Füchse, bevor sie überhaupt 1 Jahr alt werden. Man schätzt das durchschnittliche Alter von Füchsen zwischen 2 und 4 Jahren.
Bei der Nahrung ist er anspruchslos und frisst, was sich leicht finden und erbeuten lässt, daher ist es ihm auch möglich, sich in viele unterschiedliche Lebensräume anzusiedeln und anzupassen.

Warum nun werden Füchse aber gejagt und abgeschossen? Und das auch noch legal?
Früher wurden Füchse vor allem geschossen, um die Ausbreitung der Tollwut zu unterbinden, doch diese Gründe sind heute nicht mehr Argument, denn Deutschland ist seit 2008 laut WHO Tollwut frei und dies wurde nicht durch die Jagd erreicht. Die Ausrottung der Tollwut gelang vielmehr durch die Auslegung von Impfködern. Auch der Fuchsbandwurm ist kein Argument, denn eine Ansteckung ist nur möglich über den Kontakt der Bandwurmeier über den Mund, selbst die Gefahr vom Blitz getroffen zu werden ist größer.
Auch stellen Füchse keine Gefahr für die Population anderer Arten dar,
Im Gegenteil, Füchse sorgen für ein ausgewogenes Gleichgewicht der Natur, indem sie schwache und kranke Beutetiere ergreifen und somit Krankheitsherde eliminieren, die auch den Bestand des Beutetieres ermöglicht. Zudem frisst der Fuchs hauptsächlich Mäuse, wegen deren giftige Substanzen auf deutschen Feldern ausgebracht wird um deren Schäden zu minimieren. Dieses Gift töten nicht nur Mäuse sondern gefährdet auch Fuchs, Hund und Katze.

Somit gibt es keine rechtfertigenden Argumente für die Jagd auf Füchse und somit verstößt dieses sogar gegen das Tierschutzgesetz, denn laut dem ist es verboten, ein Tier ohne vernünftigen Grund zu töten oder ihm Leid anzutun.

Die Jagd wird durch unterschiedliche Arten ausgeführt, Fakt ist, dass nur etwa die Hälfte der angeschossenen Tiere auch stirbt, Viele flüchten angeschossen oder mit zertrümmerten Knochen um langsam und elendig zu sterben.
Dazu gibt es die Baujagd, Totschlagfallen und Lebendfallen.

Was wir tun können?
Aufklärung, Füchse sind wundervolle Tiere und keinesfalls Schadensfresser oder der Urüberträger der Tollwut wie ich es zum Beispiel damals noch gelernt habe. Wenn man einem Fuchs begegnet, dann Abstand halten und vor allem nicht füttern! Potentielle Beutetiere wie Hühner etc. schützen und seine eigenen Tiere regelmäßig entwurmen lassen.

So helfen Sie uns, die Füchse zu schützen!

•    Wenden Sie sich an den Landtagsabgeordneten Ihres Wahlkreises und bitten Sie ihn/sie höflich, sich für ein Verbot der Jagd auf Füchse auf Landesebene einzusetzen.
•    Stoppen Sie die Zwangsbejagung auf Ihrem Grundstück und machen Sie dieses zu einem sicheren Rückzugsort für die Tiere! Alle Infos unter: PETA.de-Zwangsbejagung-Stoppen
•    Klären Sie Freunde und Bekannte über die Sinnlosigkeit der Fuchsjagd auf.
•    Unterstützen Sie PETA Deutschlands Arbeit gegen die Jagdlobby.
Links
Fuchsjagd stoppen / Peta

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen