[Diabetes] Was ist das?

Mittwoch, 20. Juli 2016

Diabetes Typ-1 ist eine Autoimmunkrankheit, bei dem die körpereigenen Abwehrstoffe die eigenen Insulinzellen der Bauchspeicheldrüse als Feinde erkennen und vernichten. Diese Zellen -Inselzellen genannt- sind dabei nicht regenerierbar und somit kann der Mensch kein wichtiges Insulin mehr herstellen kann, mit dem der Zuckerhaushalt reguliert wird. Dieser Mangel wird nach wenigen Tagen bis Wochen erkennbar und zumeist trifft diese chronische Form bei Kindern und Jugendlichen auf.

Im Unterschied zum Typ 2-Diabetes -der durch Übergewicht, Veranlagung und Bewegungsmagel entsteht- ist der Typ 1 eine chronische Krankheit, in dem die Insulinzellen nicht mehr in der Lage sind Insulin herzustellen und dadurch den Zucker in die Zellen zu schleusen. Der Zucker bleibt somit in der Blutbahn stecken und vergiften quasi den Körper. Die genauen Ursachen diese Autoimmunkrankheit sind bis heute nicht geklärt.

Fast immer zeigt sich ein Typ 1-Diabetes durch häufigen Harndrang, starken Durst, Müdigkeit so wie es bei mir der Fall war. Zudem kann man es an trockender, juckender Haut sowie Gewichtsverlust, Übelkeit und Azetongeruch in der Atemluft.
Genaue Tests beim Arzt sind allerdings Pflicht, auch um dann genau auf die Insulintherapie eingestellt zu werden, die flexibel an den jeweiligen Menschen angepasst wird um die besten Lebensumstände zu gewährleisten.
Dazu gehört das Blutzzucker messen, die Insulinspritzen- oder Pumpentherapie, die Ernährung etc. Zudem muss man spezielle Situationen wie Unter- und Überzucker, Ketos, Folgeschäden, etc. beachten.

Dazu aber später mehr!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen