Break my silence / Danara de Vries

Donnerstag, 30. Juli 2020

#rezensionsexemplar
Inhalt
Nach einem schrecklichen Vorfall in der Silvesternacht versteckt sich die einstmals lebensfrohe Enni in ihrer Wohnung. Nur nachts wagt sie sich manchmal raus.
Als ihre Waschmaschine den Geist aufgibt, ist Enni gezwungen, einen 24h-Waschsalon aufzusuchen. Dort geschieht das Unfassbare: Sie trifft auf einen Gleichgesinnten. Jaxon ist wie sie ein Nachtschwärmer mit Kleidungsnotstand. Stück für Stück schleicht er sich in ihr Herz und lockt Enni aus ihrem Einsiedlerdasein.
Doch Jaxon war nicht ganz ehrlich zu Enni...

Meine Meinung
Dieses Buch ist für mich wirklich sehr schwierig zu rezensieren. Einerseits war es wirklich wirklich gut, andererseits hatte ich teilweise so Bauchschmerzen beim Lesen, weil das Thema nicht leicht ist. Und dennoch ... so wichtig, durchaus authentisch und gleichzeitig so liebenswert.

Enni hat ein traumatisches Erlebnis durchlitten und traut sich nicht mehr unter Menschen, da aber ihre Waschmaschine plötzlich den Geist aufgibt, geht sie nachts um 3 in einen Waschsalon und trifft dabei auf Jaxon. Jaxcon, der langsam ihr Vertrauen gewinnt und ihr helfen möchte, doch gleichzeitig braucht auch Jax Hilfe und eine wunderschöne, aber auch ernste und durchaus traurige Geschichte entspinnt sich. 

Auch ohne Triggerwarnung merkt man schnell um was es geht, dennoch wäre eine nicht ungerechtfertigt gewesen, bitte gebt Triggerwarnungen! Enni ist ein sehr schwieriger Charakter, der sich völlig in sich und den Vorfällen zurückzieht. Sie redet mit niemanden, stößt alle von sich weg und will einfach nur vergessen, was das ganze noch schlimmer macht, denn Verdrängung ist selten eine gute Therapie. Manchmal wollte ich sie nur schütteln, gleichzeitig kann ich sie dennoch verstehen. Ich wünschte mir ständig, sie würde mit jemanden reden, nicht allles alleine tragen wollen (oder der Meinung zu sein, dies zu müssen). Ihre Entwicklung dabei ist durchaus authentisch und gut voran gebracht, was mir sehr gefallen hat, da es selten aus den logisch nachvollziehbaren Rahmen rutschte.

Jaxon dagegen ist geheimnisvoller und aus irgendeinem Grund fasziniert ihn Enni und er möchte ihr dabei helfen. Er ist ein wunderbarer Gegensatz zu Enni und dabei hat er seine ganz eigenen Probleme, die ihm Sorgen bereiten und die ihn verzweifeln lassen. Zusammen geben die beiden ein wundervolles Protagonistenpaar ab, die mit viel Geühl, Angst, Trauer und gleichzeitig Humor und vielen Emotionen die Geschichte prägen. Beide tragen ihr Päckchen und schaffen es im Laufe des Buches sich authentisch weiter zu entwickeln und auch zu unterstützen, durch gegenseitige Hilfe, Herausforderung und einfach da sein.

Authentische und symphatische Figuren, eine emotionale Story voller Prozesse wie Selbstfindung, Verarbeitung, Vertrauen fassen und vom Ängste überwinden. Aber auch voller Gefühle und Humor, die den doch ernsten Kern auflockern und gut lesen lässt.

Dennoch muss ich für dieses Buch eine Triggerwarnung aussprechen - obwohl ich persönlich nie mit Themen wie Vergewaltigung und Übergriffe zu tun hatte, hatte ich manchmal beim Lesen Bauchschmerzen und fühlte mich erdrückt. Mag auch viel an meiner Hypersensibilität und damit einhergehender übermäßigen Empathie liegen, aber ich möchte es wenigstens erwähnen, falls ihr dieses Buch lesen wollt, was ich trotz allem nur absolut empfehlen kann!

#werbung-Links
Break my silence / Danara de Vries / Piper
Danara de Vries
weitere Rezensionen aus diesem Blog

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise kostenfrei von Piper via Netgalley zur Verfügung gestellt, dies beeinflusst in keinster Weise meine Meinung und Bewertung!

Kommentare:

  1. Hallo liebe Vivka,
    wie du weißt, lese ich gerne Bücher mit schwierigen Themen. Ich finde es auch wichtig, dass es Bücher gibt, die sich mit Problemen auseinandersetzen, über die man ihm "normalen" Leben vielleicht eher nicht sprechen würde. Du hast mich mit deiner Rezension sehr neugierig gemacht.

    Die Problematik mit der Triggerwarnung kann ich durchaus verstehen. Ich denke aber ähnlich wie du: Besser ein wenig spoilern, als jemanden zu triggern. Mit der Überschrift Achtung Triggerwarnung, ist man vermutlich auf der sicheren Seite. So kann der Leser/die Leserin letztlich für sich selbst entscheiden, ob sie den Text lesen möchte oder nicht.

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du es lesen solltest, dann müssen wir uns unbedingt darüber austauschen, es ist ein Buch, was schwierig alleine zu lesen ist ...

      Und ich bin eigentlich jemand, der keine Triggerwarnungen braucht, aber ich hab mich hier selbst an manchen Stellen so unwohl gefühlt, nicht, weil irgendetwas expliziet erwähnt wird, sondern wegen den wirklich erdrückenden Gefühlen, die Enni hat!

      Sommerliche Grüße
      Vivka

      Löschen

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von Google/Blogger

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von A winter story