Muss man sich für seinen Buchgeschmack rechtfertigen?

Mittwoch, 28. Juni 2017

Wenn ich mich durch die sozialen Netzwerke lese, vor allem durch Twitter, stelle ich mir immer häufiger genau diese Frage. Muss man sich heutzutage für bestimmte Buchgeschmäcker rechtfertigen? Oder sogar schämen?

Fakt ist, jeder mag andere Bücher. Es jedem recht zu machen wir niemals gelingen und sollte auch niemals der Weg eines Menschen sein, denn am Ende muss man machen (in dem Fall: lesen) was einem selbst glücklich macht. Und das Problem liegt auch nicht darin was wir lesen, sondern wie wir gelesenes reflektieren. Besonders oft kam dieses Thema ja bei "Paper Princess" auf, ein Buch, welches ich bis heute nicht gelesen habe, über das ich aber gefühlt mehr weiß, als über meine aktuelle Lektüre. Denn es ist wichtig gewaltverherrlichende Sachen wie in der Reihe das Thema Vergewaltigung nicht zu romantisieren oder gar als richtig hinzustellen, besonders in Jugendbüchern! Denn in Jugendbüchern hat das alles nichts zu suchen! Wir formen uns in dem Alter, eignen uns Meinungen und Wissen an und so etwas ist nicht zu verherrlichen! Niemals! Und um diese Bücher soll es in diesem Post auch gar nicht gehen! Hier geht um bewusste Sparten und dementsprechend gekennzeichnete Bücher!

Wichtig ist also wie wir mit gelesenem umgehen. Können wir sachlich darüber nachdenken und trotzdem ein Buch faven? Können wir reflektieren, was wir gerade aufgenommen haben, ohne es direkt in die Realität übertragen zu können und alles nachzumachen? Denn das ist doch das wichtige! Zwischen Geschichten und Realität entscheiden zu können! Ich zum Beispiel lese sehr gerne Festa Bücher. Wer diesen Verlag kennt, der weiß, hier geht es hauptsächlich um Gewalt, Sex, Unterwerfung und noch mehr Gewalt. Und ich genieße es, so etwas zu lesen. Trotdem würde ich es doch in Realität nie machen beziehungsweise toll finden, wenn dies in der Realität passiert. Ich unterscheide da ganz klar in Lesefantasien und realem Leben! Und ich kann es auch sehr gut verstehen, wenn andere Menschen so etwas nicht lesen möchten, aber warum muss ich mich dafür rechtfertig, so etwas eben gerne zu lesen? Ist das nicht meine Sache?
Umso schader finde ich es eben, wenn man direkt an den Pranger gestellt wird, wenn man eben so etwas liest (bitte verallgemeinter das jetzt nicht, natürlich sind das nur einzelne Individuen, ich  greife damit niemanden an und ich möchte damit auch niemanden angreifen!)?
Festa Bücher sind immer gekennzeichnet, viele sind unter 18 Jahren nicht erhältlich und es gibt genug Menschen unter uns, die solche Storys genießen und lesen! Unter anderem fällt ja auch Heyne Hardcore darunter und ein paar andere Verlage, da ich aber hauptsächlich Festa lese, habe ich das hier als Beispiel genommen.


Genauso beim Thema Mangas! Warum sollte man das nicht als vollwerige Literatur anerkennen. In Mangas steckt so unendlich viel Liebe! Tolle Geschichten, tolle Zeichnungen und wundervolle Charaktere, Entwicklungen, Plot Twists und Spannung. Mangas sind Gesamtkunstwerke und zählen genauso zu Literatur wie irgendwelche Comdeybücher. Alles was den Menschen zum Lesen bringt, ist gut! Also lasst uns doch unsere kleinen bunten (nun ja, zumeist eher schwarz-weißen) Büchlein genießen und stempelt sie nicht als Kinderspielereien ab!


Was ist mit euch? War es euch schon einmal peinlich zuzugeben, was ihr für eine Sparte Bücher lest? Oder habt ihr diese Erfarhung noch nie gemacht? Oder wurdet ihr mal dafür ausgelacht oder gar angefeindet, weil ihr ein bestimmtes Buch gelesen habt? Das würde mich hier wirklich einmal interessieren, also lasst doch gerne eure Erfahrungen in den Kommentare da!

Kommentare:

  1. Huhu Vivka,

    also so richtig schlechte Erfahrungen habe ich noch nie gemacht. Allerdings kenne ich genug Leute, die mich schon gefragt haben, warum ich denn bitte Fantasy lese. Ist ja voll niveaulos und nur was für Kinder. >.< Und wenn dann jemand mitbekommt, dass ich tatsächlich auch ab und zu mal was mit einem Hauch Erotik lese, werde ich auch nur schief angeguckt. Da es aber auch genug Leute gibt, die ich kenne, die denken man hätte kein Leben, wenn man mehr als ein Buch im Jahr liest, sind mir die Meinungen anderer mittlerweile egal. :P Jeder hat doch irgendwas, das in den Augen anderer merkwürdig ist. Seien es nun der Buchgeschmack oder die Klopapiersammlung. ;)

    LG Alica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, umso älter man wird umso mehr die fragenden Kommentare, ob man dafür nicht schon zu alt sei, das kenne ich auch ^^

      Das Genre Erotik hat oft eh seine Probleme und da ich eben gerne mal was mit Gewalt und Sex und Unterdrückung *hust* lese, bin ich bei manchen sofort unten durch ... na ja sie müssen es doch nicht lesen, aber mich trotzdem tolerieren, dadurch werde ich ja nicht gleich zum dominanten Monster ^^"

      Ich lasse mich davon auch nicht beeinflussen, fand es als Thema aber eben interessant mal darzustellen und vor allem zu horchen, was ihr damit schon so erlebt habt ;)

      Hihi nichts gegen meine Klopapiersammlung xD

      Liebste Grüße,
      Vivka

      Löschen
    2. XD Andere schauen in der Richtung sicherlich gerne Pornos, geben das nur eben nicht zu. ;) Meine Leserichtung wäre das jetzt auch nicht so, das wäre dann doch eine Nummer zu viel für mein sehr lebhaftes Kopfkino, aber ich würde auch nicht davon ausgehen, dass jeder das auslebt, was er gerne liest/sieht. Ich lese ja auch gerne Horror und Psycho-Thriller, das macht mich ja auch zu keinem Psychopathen oder Serienkiller. :D

      Was mir zu dem Fantasy-Thema noch einfällt: Game of Thrones im TV schauen finden alle cool, aber wenn man dann erzählt, man hätte die Bücher gelesen, wird auch wieder komisch geguckt. XD

      Löschen
    3. Oh ja, an die habe ich gar nicht gedacht xD

      Ach ja das Kopfkino, das funktioniert bei mir auch ganz gut, aber es stört mich zum Glück nicht ^^

      Hey vielleicht sind wir alle Psychopathen und wissen es nur noch nicht ... oder Serienkiller xD

      Ich hab noch weder Serie gesehen noch Buch gelesen, muss ich auch unbedingt mal machen ^^
      Aber sehr gutes Beispiel! Sind ja auch Bücher mit Gewalt und anderen Vorkomnissen xD

      Löschen
  2. Hi Vivka,

    merkwürdige Reaktionen auf meinen Buchgeschmack kenne ich auch. Es haben schon einige Leute die Augen verdreht, wenn ich erzählt habe, dass ich hauptsächlich Fantasy- und Jugendbücher lese, obwohl ich bereits 26 bin. Selbst meine über 40 Jahre alte Mutter liest fast alle Bücher, die ich mir kaufe. Sogar die Harry-Potter-Romane, denn sie musste irgendwann einfach wissen, warum ihre Tochter so verrückt nach dieser Reihe ist - und der Funke sprang auch bei ihr über, obwohl viele denken, die Harry-Potter-Bücher seien nur etwas für Kinder.

    Ich habe es schon mehrfach mit realistischer Erwachsenenliteratur versucht (hochgepreiste Bestseller) und wurde jedes Mal enttäuscht. Wo bleibt die Magie? Wo sind all die exotischen Fabelwesen? Fantasy mit einem Spritzer Romantik ist und bleibt meine Leidenschaft, und es ist egal, dass andere darüber nur den Kopf schütteln können.

    Da die meisten Menschen, mit denen ich zu tun habe, es schon merkwürdig finden, dass ich mehr als ein Buch im Jahr lese (sie lesen höchstens eines im Urlaub), kann mir die Meinung dieser gestohlen bleiben.

    Die meisten meiner geplanten Buchprojekte sind ebenfalls im Genre Fantasy angesiedelt und gerade das Erschaffen einer eigenen magischen Welt macht den Reiz für mich aus. Ich verurteile schließlich auch keine Menschen, die am liebsten Krimis lesen, obwohl ich mit diesem Genre überhaupt nichts anfangen kann. Oder Menschen, die in ihrer Freizeit lieber Sport treiben als zu einem Buch zu greifen. Jedem das seine.

    Und nur weil ich Fantasy lese, heißt es nicht, dass ich an Magie oder dergleichen glaube, obwohl ich nichts dagegen hätte, endlich eine Einladung nach Hogwarts zu bekommen :)

    Liebe Grüße
    Violetta

    http://wispertraeume.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja, auf die Einladung nach Hogwarts warten wir doch alle, aber da wir im gleichen Jahrgang geboren wurden, sieht das für uns beide schlecht aus wie du ja in der Timeline weißt ;)

      Ich finde es so so schade, dass man sich dafür quasi entschuldigen muss was man liest, das man überhaupt liest!
      Das Thema Fantasy scheint da aich ganz hroß zu sein, damit hatte ich allerdings eigentlich nie Probleme, da die meisten in meinem Umfeld ebenfalls in diesem Genre lesen, sonst hätte ich das wahrscheinlich auch etwas mehr in dem Post behandelt.

      Aber Fantasy ist keine Kidnerwelt. Ich kenne genug Fantasybücher, die würde ich keinem Kind die die Hand drücken ^^"
      Und am Ende sollte doch jeder lesen dürfen, was er gerne mag! Egal ob Kinder- oder Jugendbücher oder eben bestimmte Genre!
      Lesen ist toll! Und zwar das einfache, ungezwungene Lesen <3

      Harry Potter hat mein Vater damals auch gelesen und sogar meine Oma, also alles, aber nicht nur für Kinder ;)

      Liebste Grüße und danke für deinen langen Kommentar,
      Vivka

      Löschen
    2. Wirklich schade. Ich warte seit meinem 11. Lebensjahr darauf, zu erfahren, dass ich kein waschechter Muggel bin :)

      Da hast du Glück, dass die meisten in deinem Umfeld ebenfalls Fantasy lesen. Ich wäre schon froh, wenn ich Menschen (persönlich) kennen würde, die überhaupt lesen würden. Deshalb auch der Blog. Wenigstens im Internet kann ich mich mit anderen Menschen über Bücher austauschen.

      Fantasy ist keineswegs was für Kinder, sehe ich genauso. Und auch Kinderbücher können Erwachsene begeistern.

      Liebe Grüße
      Violetta

      Löschen
    3. Ja oder? Ich war in meinen Träumen nachts und auch am Tag immer in Hogwarts =)

      Oh ja, das habe ich wirklich. Vielleicht habe ich auch deswegen einige Freunde nur, weil uns das Lesen verbindet ^^
      Aber richtig diskutieren kann ich mit Menschen auch eher im Blog ...

      Liebste Grüße,
      Vivka

      Löschen
  3. Ich finde es gut, dass du zwischen problematischen Inhalten und deren Verherrlichung und anderen Dingen differenzierst. Ich sehe es genauso, dass ersteres gerade in Jugendbüchern nicht okay ist, aber ansonsten sollte jeder lesen dürfen, was er will. Nur weil es selbst nicht mein Ding ist, würde ich nie auf die Idee kommen, Leuten Horror oder Mangas zu "verbieten" oder schlecht darüber zu reden. Mich geht es schließlich überhaupt nichts an, was andere in ihrer Freizeit machen und wenn es ihnen gefällt, dann sollen sie das eben lesen. Genauso wie diejenigen meinen Geschmack sicher oft genauso wenig teilen und das auch nicht kommentieren :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön!

      Ja gerade in Jugendbücher ist es manchmal sehr erschreckend was dort verherrlicht und vor allem auch nich darauf hingewiesen wird! Ich denke auch, das ist eben das eigentliche Problem und reflektiertes Denken ist eben auch nicht ohne Training immer möglich!

      Wir haben doch alle etwas, was andere komisch finden xD Ich glaube andernfalls wäre das Leben auch ziemlich langweilig ^^"

      Liebste Grüße,
      Vivka

      Löschen