Der Fluch des Pharaos

Mittwoch, 31. Juli 2019

Es war mal wieder an der Zeit für ein Escape Game und da wir diesmal auf der Suche nach einem Raum für eine große Gruppe waren haben wir uns am Ende für Der Fluch des Pharaos von House of Tales entschieden, da hier bis zu 10 Menschen an einem Spiel gemeinsam teilnehmen können.

Am Ende kam es dann eh anders als geplant, denn aus den eigentlich sieben Leuten wurden fünf, dennoch haben wir uns der Herausforderung eines XXL-Escpae Raumes gestellt und sind tatsächlich ziemlich gut durchgekommen. Generell kann ich gleich sagen, macht diesen Raum nicht zu zehnt, das ist viel zu viel. Seid mindestens sechs, aber nicht mehr als acht, sonst wird es echt eng und einfach zu viele Menschen auf zu wenig Raum! Seid aber auch nicht weniger als sechs, sonst wird es zwischendurch etwas beängstigend, und einsam.

Als Schatzjäger wollen wir den Stein des Iseth finden und damit Ruhm und Reichtum ernet, aber natürlich werden wir den Schatz nicht einfach so bekommen, denn da gibt es auch noch diesen Fluch. Und sterben wollten wir auf unserer Suche natürlich nicht, also trennten wir uns am Anfang und machten uns daran, gegen den Fluch zu kämpfen und natürlich, den Schatz nach Hause zu bringen.

Am Anfang gibt es wie immer eine kurze Einführung und dann geht es auch direkt in die Räume, da die Gruppe am Anfang aufgeteilt wird und erst später wieder aufeinander treffen, daher ist es gut, wenn pro Gruppe mindestens drei Leute sind. Die ersten Räume sind für beide Gruppen fast identisch aufgebaut und man rätselt sich durch, bis man irgendwann wieder  zusammen trifft und gemeinsam gegen den Fluch ankämpft. An sich eine sehr gute Idee, ich habe mir unter einem XXL-Raum allerdings eigentlich etwas anderes vorgestellt und war demzufolge etwas irritiert.

Ich mochte den Raum dennoch ganz gerne. Die Rätsel hatten ein gutes Gleichgewicht, waren weder zu leicht noch zu schwer, auch wenn meine Halbgruppe sich sehr schwer bei den Logikrätsel getan hat, aber alles machbar. Die Hinweise sind hier nicht wie gewohnt über Monitore eingeblendet, wenn man irgendwo nicht weiterkommt, sondern bereits vorher eingesprochene Sätze, die nach Bedarf (oder immer?) im Hintergrund abgespielt werden. Mag ich an sich auch sehr gerne, wenn man aber wirklich irgendwo gar nicht mehr weiter weiß, helfen die ab einem bestimmten Punkt natürlich auch nicht mehr. Genauso gibt es Sounds oder Lichtsignale, wenn man etwas richtig gelöst hat und einmal wurde diese Hintergrundreden genau dann eingeblendet, als wir etwas eingegeben hatten und haben es fälschlischerweise als gelöst angenommen, dabei war es das gar nicht. Eventuell ist hier noch ein wenig Verbesserungsmöglichkeiten, aber dennoch Jammern auf hohem Niveau.

Sehr empfehlenswert, wenn ihr doch mal mehr seid, in die meisten Räume passen ja "nur" um die fünf bis sechs Personen und körperlich so weit fit seid, durch Tunnel zu kriechen und zu klettern. Meiner Meinung nach für Einsteiger und erfahrene Spieler geeignet, absolute Kenner werden sich vielleicht etwas langweilen, weil alles sehr gradlinig veräluft.

#werbung-Links
Der Fluch des Pharaos / House of Tales
House of Tales
weitere Escape Räume und Events aus diesem Blog

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von Google/Blogger

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von A winter story