Cyberempathy / F. E. v. Hainwald

Freitag, 19. Februar 2021

Inhalt
Sicherheit, Gleichheit und Einigkeit; Freiheit, Gerechtigkeit und Individualität

Das weltumspannende Cybernet ist der Segen der Zukunft es verbindet die Empfindungen der Menschen. Kybernetik, Genetik und Holografie sorgen für ein langes Leben voller Gesundheit, Kraft und Schönheit. Die Welt scheint endlich Frieden gefunden zu haben und die Menschheit bereit, in das Universum vorzudringen. Der renommierte Erinnerungskonstrukteur Leon lebt in den oberen Ebenen der vertikalen Stadt Skyscrape und schon bald wird er mit seiner großen Liebe Janica verheiratet sein. Doch die fatalen Folgen eines dubiosen Auftrages werden ihm zum Verhängnis. Er wird zum Spielball der Mächtigen und sein bisher so von Erfolg beschienenes Leben liegt innerhalb kürzester Zeit in Scherben. Als er schließlich in die unteren Ebenen der Stadt abgeschoben wird, erlebt er eine Welt voller Gewalt und Ungerechtigkeit. Der menschliche Körper ist nur eine austauschbare Puppe und die dort fehlende Verbindung zum Cybernet stellt sein gesamtes Sein als Mensch infrage. Doch ausgerechnet an diesem gefühlskalten Ort berührt jemand unerwartet sein Wesen und das intensiver, als es die künstliche Empathie jemals hätte ermöglichen können. Ist der vermeintliche Segen vielleicht doch ein Fluch oder nur der logische Schritt der Evolution? 

Meine Meinung
Ein Buch, welches mich sofort mit seinem Thema hatte, denn ich finde es mega spannend darüber zu spekulieren wie die Welt irgendwann aussehen kann, wenn die Technik übermächtig wird und quasi nichts mehr ohne sie geht.
 
Über ein Cybernet verbunden gibt es in dieser Welt eine Art Schwarmbewusstsein, jeder spürt was der andere spürt, was der ultimative Weg sein soll um Frieden zu halten. Wieso jemanden weh tun, wenn man sich damit selbst weh tut? Gute Frage und in der Oberwelt funktioniert das auch ganz gut. Aber ich stelle mir fragen, denn ... durch meine Hypersensibilität nehme ich auch mehr wahr als andere. Würde ich mich nun besser oder schlechter fühlen in dieser Welt? Würden Menschen mehr Rücksicht auf mich persönlich nehmen, wenn sie spüren wie sehr ich unterschiedliche Situationen leide? Oder pendelt sich das doch irgendwie auf einem gemeinsamen Nenner ein, der quasi den Durchschnittwert bildet? Interessante Frage, wie ich finde, aber ich schweife ab!
 
Leon hat ein gutes Leben. Einen Job, eine tolle Freundin - alles, wovon er geträumt hat. Doch dann geht etwas schief und er wird in die Unterwelt verbannt. Ein rauer Platz voller Verbrecher, Kynetik, Gewalt und Hoffnungslosigkeik, vor allem aber leer ohne das Cybernet. Er fühlt nur noch alleine und kann seine Gegenüber nicht mehr deuten. Einsam, kalt, leer. Und doch gibt es auch hier Wärme, Hoffnung und Freundschaft, vielleicht sogar Liebe. Leon lernt sich und die Welt völlig neu kennen, doch was ist nur die Welt in der er leben möchte, oben oder unten?
 
Mir hat das Buch so gut gefallen, vor allem von den kritischen und technischen Stimmungen, den Fragen nach wie viel Verbundenheit ist gut für die Menschen. Den Fragen, wann und bis wohin man wirklich Menschn ist. Ob Mensch sein immer biologisch Mensch sein bedeutet. So vieles, worüber es sich nachzudenken lohnt. So viel ... was ich selbst immer mal wieder überlege, wenn ich sehe, wie schnell die Technik vorranschreitet. Wann hört der Menschen auf, wo fängt der Android an und wie viel darf Technik bzw. eine KI über uns und unser Leben erscheinen.
 
Ein bunter Tripp voller unterschiedlicher Figuren, den vor allem Leon vorangeht, aber auch viele andere, die das Leben in der Unterwelt skurill und liebenswert machen. Auf der Suche nach Antworten, entdeckt Leon viel mehr als er je wollte und doch ... so vieles erscheint richtig, manches falsch. Am Ende kann jeder nur seine eigene Antwort finden. 
 
Ein erfülltes Leben, ein Fehler, ein neuer Anfang oder die Suche nach dem Sinn des Lebens. Absolue Leseempfehlung und eine bunte, tolle Welt, die ich so nicht erwartet habe, aber, hach, ich liebe sie alle! Schaut unbedingt mal rein! Ein kleines Highlight in diesem noch jungen Jahr!

#werbung-Links
Cyberempathy / E. F. v. Hainwald / Gedankenreich Verlag

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von Google/Blogger

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von A winter story