Hex Files 1: Hexen gibt es doch / Helen Harper

Donnerstag, 25. Juni 2020

#rezensionsexemplar
Inhalt
Um eines direkt klarzustellen: Ivy Wilde ist keine Heldin. Eigentlich ist sie die allerletzte Hexe auf der Welt, die man rufen würde, sollte man magische Unterstützung benötigen (was nicht heißt, dass sie es nicht könnte!). Ginge es nach Ivy selbst, würde sie am liebsten den ganzen Tag auf der Couch hängen, Serien gucken, Junkfood mampfen und mit ihrer Katze Streitgespräche führen. Doch durch einen Bürokratiefehler wird Ivy Opfer einer vertauschten Identität und unfreiwillig – sehr, sehr unfreiwillig! – mitten hineingeschleudert in den Arkanen Zweig, der Ermittlungsbehörde des Heiligen Ordens der Magischen Erleuchtung. Rasend schnell vervierfachen sich Ivys Probleme, als dann auch noch ein wertvolles Objekt gestohlen und sie daher gezwungen ist, mit Adeptus Exemptus Raphael Winter zusammenzuarbeiten. Raphaels saphirblaue Augen lassen in Ivys Magen zwar irgendwie Schmetterlinge flattern, aber eigentlich zeigt der Adeptus all das, was Ivy aus tiefstem Herzen ablehnt: die freudlosen Tücken von zu viel stoischem Hexenwerk. Und je länger Raphael Ivy piesackt, desto größer wird ihr Verlangen … ihn in einen Frosch zu verwandeln!

Meine Meinung
Dieses Buch hat mich absolut überrascht. So ganz wusste ich nicht, was mich erwarten würde, aber es wurde ein humorvoller Krimi mit einer überaus faulen Protagonisten, einem störrischen Partner und einem Kater als geheimen Star der Geschichte. Rundum - ein tolles, unterhaltsames Buch!

Ivy ist glücklich mit ihrem Leben, irgendwie, Hauptsache faul auf dem Sofa liegen und sich ein paar Worte ihres sprechenden Katers anhören. Oder zumindest die Wörter, die er kann. Doch dann passiert eine ungünstige Verwechslung und Ivy ist als Partnerin an den mürrischen und vor allem ehrgeizigen Magier Winter gebunden. Eine nicht ganz passende Kombination - vielleicht. Auf jeden Fall entspannt sich ein spannender Kriminalfall für die beiden Magier. Natürlich geht dabei nicht alles glatt, denn, man erinnere sich, Ivy ist stinkend faul, oder zumindest scheint es so ...

Ich mag die Protas in diesem Buch super gerne. Ivy war mir teilweise zwar einfach schon zu faul und nervte mich ein wenig, weil es anstrengend war, aber irgendwo fand sich eine Erklärung mit der ich leben konnte und die vor allem eine gewisse Entwicklung hervorbrachte, weswegen ich mittlerweile gut darüber hinwegen sehen konnte. Winter war einfach ... zu gut. Mürrisch, mit Humorpunkten an den richtigen Stellen. Besonders beide im Zusammenspiel waren einfach traumhaft zu lesen. Die Ecken und Kanten ihrer "Beziehung" und all der verflochtene Humor, so herrlich einfach.

Dazu die wunderbaren Nebenfiguren, die sich vor allem in Ivys Kater Brutus bündeln, der einfach eines der Highlights dieses Buch ist. Sein "Miststück" ist bis zum Ende des Buches legendär. Aber auch die Mitglieder des Ordens und Ivys Nachbarin sind wunderbar und passend ausgearbeitet.

Auch die Story konnte mich wunderbar unterhalten. Der Schreibstil von Helen Harper ist wunderbar flüssig und gut zu lesen. Man fliegt geradezu durch die Seiten und der auf jeder Seite durchscheinende Humor macht es fluffig und unterhaltsam. Eine Mischung aus Spannung, Action, ein wenig Kinsterei, Magie, ein Kriminalfall, Humor und wunderbaren Protagonisten lässt das Buch geradezu in den Händen zerfließen und ist einfach viel zu schnell vorbei, ich wünschte, wir könnten sofort mit Band zwei beginnen. Ich will es jetzt, aber leider müssen wir noch bis September warten. 

Es ist vielleicht kein spannedes überraschendes Meisterwerk, aber es macht so unglaublich viel Spaß zu lesen, dass ich es auf jeden Fall empfehlen kann und für die leichte humorvolle Lektüre für angenehme Tage zieht das Buch einen in einen Wohlfühlmodus und vermag über seine Länge wunderbar zu unterhalten. Leseempfehlung!

#werbung-Links
Hex-Files 1: Hexen gibt es doch / Helen Harper / Lyx
Helen Harper
weitere Rezensionen aus diesem Blog

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise kostenfrei von Lyx via Netgalley zur Verfügung gestellt, dies beeinflusst in keinster Weise meine Meinung und Bewertung!

Kommentare:

  1. Huhu Vivka,
    du hattest mir ja schon ein wenig über das Buch berichtet und schon mit deiner ersten Berichterstattung hast du mich neugierig gemacht. Deine Rezension war aber quasi das Tüpfelchen auf dem I. Ich will es lesen. Das klingt so genial. Alleine die skurrilen Charaktere hören sich schon so genial an. Ich will sie kennenlernen :o) Ich freue mich, dass du so viel Freude beim Lesen des Buches hattest <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja lies ist, ich bin sicher, dass es dir gefallen wird, ich liebe es einfach <3 Es ist nicht perfekt, aber auch dadurch einfach so charmant =)

      Erzähl mir unbedingt davon, wenn du zu diesem Buch greifst <3

      Sommerliche Grüße
      Vivka

      Löschen

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von Google/Blogger

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von A winter story