Was Preema nicht weiß / Sameena Jehanzeb

Freitag, 12. Juni 2020

Inhalt
Wenn deine Reise am Ende beginnt, wohin mag sie dich führen?
Manche Tage fangen mieser an als andere. Besonders solche, an denen man schwerelos und ohne nennenswerte Erinnerungen in einem weißen Nichts aufwacht. Preema Anand sind nur zwei Dinge geblieben: ihr Name und die Gewissheit, dass die Welt untergegangen ist. Doch kurz bevor ihr Verstand dem Wahnsinn verfällt, trifft sie auf weitere Überlebende, die sich auf eine vermeintlich idyllische Lichtung mitten im Nirgendwo gerettet haben und Antworten in wilden Theorien suchen. Je dringlicher auch Preema die Geheimnisse ihrer Umgebung und die ihrer eigenen Vergangenheit zu ergründen versucht, desto deutlicher wird, dass ihre Erinnerungen gefährlicher für sie sein könnten als die grauen Schemen, die die Überlebenden heimsuchen …

Meine Meinung
Wow! Ich wusste, dass ich Sams Bücher liebe, aber das hier hat mich sprachlos zurückgelassen. Ich weiß nicht, ob ich annähernd bereit bin, die richtigen Worte für diese Rezension zu finden, aber ich werde es versuchen, denn dieses Buch ist einfach so gut!

Preema wacht in einem weißen Raum auf, hier ist nichts, nur sie, ihre Gedanken und das Weiß. Und sie weiß nichts mehr, nur noch ihren Namen und eine Erinnerung an den Weltuntergang, mehr nicht. Ihre Reise beginnt. Ist die Welt wirklich untergegangen? Wo ist sie? Und wichtiger, wer ist sie? Und wer war sie?

Am Anfang ist man genauso verwirrt wie Preema, wenn sie im weißen Raum aufwacht, doch nach und nach erlebt man, begreift man und begreift man doch nicht. Ich liebe dieses mystische, das nicht wissen, was in jedem Satz mitschwingt. Weder Preema noch wir als Leser wissen, auf was wir uns einlassen, was auf uns wartet und es ist einfach so so gut gemacht. Nach anfänglicher Verwirrung, vielleicht sogar leichte Ablehnung, fesselt das Buch und lässt einen nicht mehr los. Man will so viel wissen. So viel erfahren. Worte können fesseln und Sams Sätze schlingen einen ein und lassen einen bis zum letzten Buchstaben nicht mehr los. Und auch darüber hinaus bleiben die Worte und Botschaften haften, denn so einige graben sich tief ins eigene Denken.

Ich möchte zum Inhalt nicht so viel sagen, denn jeder Satz könnte ein Spoiler sein und das möchte ich nicht. Schnappt euch das Buch und entdeckt zusammen mit Preema das Geheimnis im Ungewissen und leidet, lacht und weint mit der Geschichte. Sam hat jede Figur so gut, so authentisch geschrieben als würde ich sie kennen. Und ich rede hier nicht nur von Preema, sondern von jeder einzelner Rolle. Alles passt stimmig zu einander, baut auf einander auf, weckt Erwartungen und Lösungen, nur um dann doch ganz anders zu kommen. Traumhaft toll und selten in dieser Qualität gelesen!

Ein absolutes Lesehighlight in diesem Jahr, welches mir viel Freude, aber auch viel Stoff zum Nachdenken gegeben hat und ganz ehrlich? Wer möchte kein Buch lesen, in dem die Nebenfigurkatze einfach mal Lady Lucifer heißt und ganz viel versteckte (und weniger versteckte) nerdige Anspielungen zu finden sind? Richtig! Lest es alle!

Kommentare:

  1. Hallo liebe Vivka,
    wow! Du klingst so begeistert und bei der Menge an Büchern, die du liest, ist es ein großes Lob, wenn ein Buch zum Highlight ausgerufen wird. Ich freue mich, dass du so schöne Lesestunden mit Was Preema nicht weiß hattest <3
    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaha, aber Preema ist ein Schatz unter den Büchern, und ich glaube, es würde dir auch gefallen, also lies es! =)

      Frühlingshafte Grüße
      Vivka

      Löschen

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von Google/Blogger

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von A winter story