20.000 Meilen unter dem Meer / Jules Verne

Freitag, 7. Dezember 2018

#rezensionsexemplar
Inhalt
Professor Aronnax und sein Diener Conseil machen sich auf die Suche nach einem unbekannten Seeungeheuer, das angeblich für zahlreiche rätselhafte Schiffsunglücke verantwortlich ist. Es stellt sich heraus, dass es sich bei dem Seeungeheuer um die „Nautilus“ handelt, das U-Boot des seltsamen Kapitäns Nemo. Der Professor und sein Diener verbringen einige Zeit an Bord und erleben unglaubliche Abenteuer, Konflikte mit der Crew und Kämpfe mit Riesenkraken.

Erster Satz
Ein seltsames Ereignis, ein unerklärtes, und eine unerklärbare Naturerscheiunung, die sich im Jahre 1866 begab, ist ohne Zweifel noch unvergessen.

Meine Meinung
20.000 Meilen unter dem Meer war für mich immer irgendwie ein Mythos. Ich kannte die grobe Geschichte und das Buch ist mir immer wieder über den Weg gelaufen, oft auch als Nebenhinweis in anderen Geschichten und wollte es immer mal lesen. Als dann die Anfrage vom Impian Verlag kam, stand für mich nicht lange in Frage, für welches Buch ich mich entscheiden würde.

In dieser Story begleiten wir Professor Aronnax auf seiner Suche nach einem Ungeheuer und anschließend auf seiner Reise mit der Nautilus auf offener See und in unendlicher Tiefe. Immer an seiner Seite sind dabei sein Diener Conseil und Kanadier Ned-Land sowie natürlich Kaptain Nemo.

Obwohl die Geschichte mittlerweile doch recht alt ist, ist sie in meinem Eindruck sehr gut gealtert. Es macht Spaß, sich durch die Handlung zu lesen und alle Abenteuer mitzuerleben. Der Schreibstil ist natürlich erst einmal etwas gewöhnungsbedürftig und folgt auch nicht in der neuen deutschen Rechtschreibung. Allerdings hat man das nach ein paar Seiten auch vergessen und kommt gut voran. Dazu kommt der unglaubliche Ideenreichtum den Jules Verne damals hatte, denn viele der verarbeiteten Ideen gab es zu der damaligen Zeit noch gar nicht oder zumindest nicht in dieser umfassenden Form. Google gab es damals natürlich auch nicht, mal schnell nachgucken, wie so ein U-Boot funktioniert war also auch nicht. Und davor kann ich nur meinen Hut ziehen. Und es fällt nicht einmal auf. Manche Passagen waren mir etwas zu viel Geschwafel, aber der Protagonist ist nun einmal Professor, da ist das vielleicht auch einfach so.

Angenehm fand ich für einen Klassiker auch die Schriftgröße, die ich sogar mit Sehbehinderung sehr einfach und angenehm lesen konnte. Faszinierend fand ich auch die Bilder, die aus der Originalausgabe entnommen sind und das Cover ist ebenfalls wunderschön aufgemacht.

Ich habe die Reise von 20.000 Meilen unter dem Meer sehr genossen und freue mich darauf, noch mehr aus der Feder von Jules Verne lesen zu können, ich bin auf jeden Fall auf den Geschmack gekommen!

Buchdetails
Titel: 20.000 Meilen unter dem Meer
Autor: Jules Verne
Verlag: Impian
Preis: 7,95 € (Hardcover)
Seiten: 512
ISBN: 978-3-96269-001-4

#werbung-Links
20.000 Meilen unter dem Meer / Jules Verne / Impian
weitere Rezensionen aus diesem Blog

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise kostenfrei von Impian zur Verfügung gestellt, dies beeinflusst in keinster Weise meine Meinung und Bewertung!

Kommentare:

  1. Jules Verne steht noch auf meiner "Will ich irgendwann mal lesen"-Liste. :D Und der Impian Verlag bringt ja recht viele Klassiker sehr schick neu heraus. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, den Verlag kann ich dir absolut empfehlen, vor allem für die Klassiker. Ich liebe die normale Schriftgröße und die Aufmachung sehr =)

      Weihnachtliche Grüße
      Vivka

      Löschen
  2. Hallo liebe Vivka,
    ahhh, jetzt bist du also mit dem Buch durch. Ich finde es richtig toll, dass du dich an einen Klassiker herangewagt hast. Der Schreibstil ist bei solch älteren Büchern ja nicht immer einfach. Die Geschichten wirken dafür aber oft noch lange nach. Von dem Verlag hatte ich bislang noch nichts gehört. Ich werde ihn mir aber mal genauer ansehen. Ich finde auch, dass die Ausgabe richtig schick ist. Die macht sich bestimmt sehr gut im Bücherregal <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht ganz, muss noch ein paar Kapitel, wollte auf den Verlag aber unbedingt vor Weihnachten aufmerksam machen, weil ich den so toll finde <3

      Oh ja, die machen sich alle wunderbar im Bücherregal =)

      Weihnachtliche Grüße
      Vivka

      Löschen

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von Google/Blogger

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von A winter story